Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Herrlich“

„Herrlich“

Die Separatisten konnten beim Referendum in Katalonien einen historischen Sieg feiern. Was Eva Klotz zu diesem Sieg sagt und wer in ihren Augen die Verhinderer der Freiheit für Südtirol sind. 

SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

Clip to Evernote

Kommentare (109)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • Andreas

    Liebe Frau Klotz, sie haben eine lange Zeit auf Kosten der Steuerzahler gelebt, das Geld sein Ihnen gegönnt, und wohlwollend betrachtet, gar nichts erreicht.
    Geniesen Sie Ihre Million und lassen Sie es gut sein mit der Politik.

    • THEMA

      Das kann man wohl sagen. Besonders nach dem Ausgang von Schottland und Katalonien
      wo auch wieder 53% der Wähler gegen Herrn Mas und seine Freunde gestimmt haben. Der Mas hat
      10 Sitze verloren, und kann nurmehr mit den Kommunisten regieren. Aber im schönreden von Niederlagen sind die Politiker ja geübt.

      • Andreas

        Die Separatisten nehmen anscheinend für sich in Anspruch über den Gesetzen zu stehen und eine verfassungsrechtlich nicht genehmigte „Pseudowahl “ auszurufen.
        Sie berufen sich auf selbstgebastelte Menschenrechte, welche es so wie sie diese interpretieren nicht gibt, und wollen diese mit Gesetzesbrüchen durchsetzen.
        Ganz großes Kino.

        • Stephan Mair

          Verfassungsrecht.
          Auch die Apartheid in Südafrika stand in deren Verfassung von 1983.
          Und ob du es glaubst oder nicht die „Schwarzen“ haben sich nicht daran gehalten!
          Das muss für dich doch der totale Wahnsinn sein, oder?
          Wie kannst du noch ruhig schlafen wissend, dass die so ein abscheuliches Verbrechen begannen haben?
          Gegen die Verfassung!

          • THEMA

            Wachen Sie auf. Gegen die Verfassung ein Referendum einzuberufem haben sich die Freiheitskämpfer nicht getraut . Deswegen die Mogelpackung mit der
            Regionalwahl. Haben Sie das nicht mitgekriegt ? Peinlich, peinlich.

        • schorsch

          Menschenrechte kann man nicht selbst „basteln“, sie sind in der Satzung festgelegt. Sie sollte das einmal lesen und begreifen, bevor Sie soviel Unverdauliches von sich geben.

      • Stephan Mair

        Thema du hast nicht nur ein Problem mit der Mathematik sondern auch mit dem Lesen.

        • THEMA

          Ach mein Lieber. Ich möchte nicht Ihre Probleme haben. Die sind nämlich noch ganz
          gravierender. Tagträume, also die Realität ablehnen, sind ein schlimmes Zeichen.
          Und dem anderen die eigenen Fehler versuchen vorzuwerfen, ist ein auch ein Zeichen
          eines fehlenden Realitätsbewustseins. Sie müsssen unglaublich frustriert sein.

      • pérvasion

        Hallo Thema, hier ein paar Infos: http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=25381 Es haben nicht 53% »gegen Herrn Mas und seine Freunde gestimmt.«

        • stefan77

          Das wird leider nichts nützen, Thema, Andreas u. Co. ignorieren Fakten geflissentlich.

          • THEMA

            Bei ihrem Link werden sie keine Fakten finden. Den lesen nur die Südtiroler
            Hinterwäldler, deren Horizont der Kirchturm ist. Lesen Sie die internationale Weltpresse, in diesem Fall El Pais aber auch die Vanguardia und dann noch Le Monde, die Liberation und die Washington Post. Ich lese auch noch jeden Tag die Jerusalem Post, Corriere delle Sera, Zeit, Sueddeutsche u.s.w.
            Dummheit ist heilbar. Man muss es nur wollen.

          • schorsch

            Vor so viel internationaler Informiertheit verblaßt jede Kritik der hier schreibenden Kirchturmhorizontler, beschämt sollte Jedermann schweigen.
            Wenn ich noch die bescheidene Bitte äußern darf: sagen Sie uns jeden Tag die Quíntessenz Ihrer Belesenheit, wir werden diese ehrfurchtvoll entgegennehmen.

          • THEMA

            Sie brauchen nicht auf mich zu warten. Ich bin ja nicht ihr Schulmeister.
            Selbst ist der Mann ! Es ist nie zu spät !

          • Stefan77

            Erstaunlich, dass sich ein soo hoch gebildeter Mensch herablässt, mit Südtiroler Hinterwäldler zu diskutieren. Zeit zum Arbeiten oder einen sonstigen konstruktiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten haben Sie dann nicht mehr, oder?

          • schorsch

            @Thema: Doch, doch, „Thema“, verstecken Sie Ihre Moral und Ihr Wissen nicht, Sie sind der Oberlehrer, wir alle haben das mit Demut bemerkt. Danke vielmals, daß Sie sich ab und zu mit wenigen Sätzen zur Aufklärung des dumpfen Volkes herablassen.
            Es geht, es sei nochmals zugegeben, nichts über die von Ihnen selbst in unwahrscheinlicher Bescheidenheit hinausposaunte internationale Belesenheit. Wer solche Zeitungen als Wahrheitsquelle täglich fest inhaliert, kann niemals schief liegen.
            Mit frdl. Grüßen

          • THEMA

            Da gibt es wirklich Leute die glauben einem der nicht in Hintertupfing wohnt, nicht Knoll und Ulli für die begnadeten Retter der geknechteten Südtiroler hält,
            ans Bein pinkeln zu können. Herr lass es Hirn regnen!

          • stefan77

            Ja Herr, lass Hirn regnen. Aber Thema würde sicher einen Regenschirm aufspannen.

          • THEMA

            Ja sicher, ich brauch keins mehr !

          • Stefan77

            Einbildung ist auch eine Form von Bildung

        • Alex

          Der schlaue Artur Mas und seine situationselastischen Ziele

          Nach Ankündigung der Neuwahlen: Die Einheitsliste soll die Mehrheit der Stimmen erhalten.
          Nachdem CUP sich der Einheitsliste nicht angeschlossen hat: Die separatistischen Parteien sollen die Mehrheit der Stimmen erhalten.
          Nachdem die Umfragen nicht so gut waren: Die separatistischen Parteien sollen die Mehrheit der Sitze erringen.

    • Südtiroler

      Ich höre gerne die Meinungen von Frau Klotz. Mit der Aussage, dass die SVP die Hauptverhinderer der Selbstbestimmung ist, hat sie wohl auch eindeutig recht…
      Schlimm wenn sie bei Frau Klotz immer das eine Thema aufgreifen, und bei vielen Ihrer Lieblinge stillschweigend hinnehmen… Haben sie der Frau Klotz sonst nichts vorzuwerfen?? Sie hat immer zu ihren Worten gestanden, im Gegensatz zu gaaaanz vielen anderen…

      • Andreas

        30 Jahre dasselbe Thema und nicht einen Schritt weiter gekommen.

        Entweder hatte sie das falsche Thema oder war als Politikerin unfähig.

        Wenn man nach dem 10ten mal merkt, dass man nicht mit dem Kopf durch die Wand kommt, kann man es sicher noch 10 x versuchen, doch es 30 Jahre lang zu versuchen und nicht zu schaffen und dann in Pension auch noch darauf zu bestehen, dass es klappt, finde ich etwas merkwürdig.

        • sogeatsnet

          Andreas, du kennst sicher den Spruch mit der tief stehenden Sonne?

        • schorsch

          Andreas, langsam lesen: Zeit spielt bei einem menschlichen Grundrecht auf Leben, Freiheit und Selbstbestimmtheit keine Rolle, ob das 30 oder 100 Jahre sind. Grundrechte SIND ZEITLOS, „ewig“ gültig und zwar rund um die Erde.
          Auch Völkermord verjährt nicht.
          Oben wurde es bereits gesagt: was man den Schwarzen Afrikas zubilligt,
          den Albanern im Kosovo, wo man sogar mit US-Militärgewalt gegen einen souveränen Staat eingriff, den Tibetern, den Flamen und Wallonen, den Basken, Iren und Katalanen, das gilt auch, ob es sie in panisches Entsetzen sürtzt oder nicht, auch für uns. Und zwar gleichgültig, ob der herrschende Zeitgeist mit den herrschenden Zwergen dem entgegensteht.
          Sie tun mir im Grunde leid, weil Sie so verbissen den Zeitgeist verteidigen, Siue stehen argumentativ mit dem Rücken zur Wand.

        • stefan77

          Herr Andreas, lernen Sie bitte erst den Unterschied zw. Regierung und Opposition, bevor Sie solch unterirdische Kommentare von sich geben. Die SVP hat seit 1945 das Selbstbestimmungsrecht im Parteiprogramm. Was haben die diesbezüglich erreicht?

          • THEMA

            Wollten sie etwas erreichen ?

          • Stefan77

            Das frage ich mich auch. Jedenfalls sollten die Parteiexponenten schon versuchen, die Ziele des Parteiprogramms zu erreichen. Ansonsten wäre es ehrlicher, den Punkt bezüglich der Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes für Südtirol aus dem Programm zu streichen.

          • THEMA

            Sie glauben wirklich die SVP ist so einfältig ? Na ja ich sehe Sie müssen,
            noch etwas Poiltikwissenschaft lernen. Aber es ist nie zu spät.

          • stefan77

            Na dann lehren Sie mich. Da bin ich ja Mal gespannt.

          • THEMA

            Da Sie es anscheinend nicht einmal wissen.Politikwissenschaft lernt man
            an einem Platz der Universität heisst. Schon mal davon gehört ?

          • Stefan77

            Nein, wo befindet sich denn der Universitätsplatz? Na wenn Sie schon so schlau sind, dann können Sie das sicher auch hier machen.

        • THEMA

          Deswegen klammert sie sich an jeden Strohhalm. Zuerst sollten es die Schotten sein,
          als sie damit baden gegangen ist, hat sie sich mitdem Geld verduftet.Nun wird das magere Ergebnis des Herrn Mas (47% dafür , 53% dagegen) als Sieg umgedeutet, und
          sie freut sich wie der Osterhase dass ein Katalane nach Südtirol kommt um dort seine
          Sprüche loszuwerden. Fragt sich wer die Reise zahlt. Na,nach 30 Jahren ohne einen Beistrich geändert zu haben, ist man eben mit wenig zufrieden.

        • Hubert

          ja Andreas, Leute, die jeden Monat pünktlich Ihr Geld bekommen (da sie meist nur bekommen nicht verdienen) können sich ein langfristige Vision natürlich nicht vorstellen. Sie müssen immer alles parat und sofort auf dem Teller haben.
          Der Frau Klotz ist im Gegensatz zu vielen (den meisten) nicht vorzuwerfen, dass sie nicht für ein Ideal gekämpft hätte wie ein Löwe. Es ist schon sehr interessant, dass gewisse Leute den Vertretern der Kleinstparteien nicht die Butter auf dem Brot gönnen, den Dickaufstrich bei der Großpartei aber übersehen. Und das finde ich einfach schäbig!

      • Giovanni

        Hat sie die Million schon zurückgegeben?

      • THEMA

        Gibt es bei der Klotz auch noch ein anderes Thema ? Das ist mir neu . Was wäre es denn ?

    • luise

      Andreas deiner Meinung .taschen voll .und wegen
      Familienangelegenheiten zurück getreten schöne ausrede .
      Millionen sind ihr zu heiss geworden.angst von zurück geben .
      Politiker oder auch exxxx.zum kotzen alle gleich keiner besser.

  • Einereiner

    Bravo Eva! Mach so weiter, wie lassen Italien gerne allein.

  • Spaltpilz

    Mit einem Unabhängigkeitsreferendum würde:
    1. Ein Riss durch Südtirols Bevölkerung provoziert, genauso wie zu Zeiten der Option.
    2. Bei einem verlorenen Referendum könnte man in Rom gar nichts mehr erreichen, denn fortan hieße es dort, was wollt ihr überhaupt noch, den Leuten passt es ja bei Italien!
    Außerdem, wollte Frau Klotz nicht ihren Mann pflegen?

  • Spaltpilz

    Jo freilig zusammenbringen! Dann denk mal an das kleine, relativ unwichtige Spritzmittelreferendum in Mals und wie das die Leute zusammengebracht hat.

    Schorsch bei Frau Kasslatter, die ihren Rentenvorschuss samt und sonders zurückerstattete, warst aber nicht so zart besaitet!

  • Alex

    A) „das kann ich weniger abschätzend“ Frau Klotz, das ist die zentrale Frage.
    B) Katalonien hat keine Autonomie!
    C) Wer will Ihre Meinung wissen?
    Viel Spaß noch im politischen Ruhestand und wir lassen demnächst die Schützen aufmarschieren (und die SF) und spressen die Salurner Klause. Wäre gespannt wie viel mit den Stopselgewehren kommen…

  • Harald

    @ Alex. Katalonien hat keine Autonomie? Mit dieser Aussage haben Sie sich selbst disqualifiziert. Bitte versuchen Sie nicht mehr hier zu kommentieren, wenn Sie unwissend sind oder seien Sie wenigstens bescheiden. Überlassen Sie Politik denjenigen die etwas davon verstehen, wie Frau Klotz.

  • michl

    Ich finde man sollte Achtung vor der Klotz haben!
    Was hat sie denn schlimmes gemacht?Sie ist sicherlich ein guter Mensch.
    So mancher Komentar hier macht mich wütent!
    Habe sie nie gewählt ,aber trotzdem ist sie eine die ich alm liebsten höre.
    Wenn man so manche Komentarschreiber mitverfolgt,können sie sich selbst an die Nase greifen.Zecks ewigen Stuss!

  • roadrunner

    Es ist doch schön zu sehen, wie sich Frau Klotz freut, auch wenn ich ihre Meinung nicht teile. Sie kämpft für aller Ewigkeit für ihr Ideal. Für Sie mag der Kampf eine Genugtuung sein, gebracht hat es allerdings nichts.

    Die Südtiroler wollen die Selbstbestimmung nicht, vielleicht auch nur noch nicht, vielleicht bin ich in 20 Jahren auch dafür, wer weiß. Die von der STF- initiierte Umfrage hat genau das bewiesen. Bemessen an der absoluten Mehrheit stimmten ca. 14% für die Selbstbestimmung, der Rest war dagegen oder standen dem Thema gleichgütlig gegenüber. Die STF, Frau Klotz, hat schlussendlich 30 Jahr gekämpft, um die aktive Zustimmung der Selbstbestimmung auf mikrige 14% zu hieven. Oder gar zu senken? Einerlei, sorry, schwache Leistung.

    Demzufolge wäre es vermessen zu sagen, die SVP sei Schuld an der Misere, sie sei die Verhindererpartei, schlussendlich haben sie, bei diesem Thema, eindeutig die Mehrheit vertreten.

    • Besorgter Bürger

      Die SVP vertritt nicht Mehrheiten, sie macht sie. Wenn die SVP die Selbstbestimmung durchdrücken wollte, hätte sie es schon längst geschafft. Dazu bräuchte man nur eine jahrelange Kampagne „Stopp dem italienischen Staat“ – man sieht ja, was die anderen „Stopp“-Kampagnen in nur wenigen Monaten angerichtet haben. Dass sie die Selbstbestimmung nicht forciert, bedeutet nur, dass auf dieser Seite der Grenze wohl mehr zu holen ist.

      • roadrunner

        Besorgter Bürger: Dafür hatte sie 30 Jahre lang Zeit. Die Regeln sind für alle Parteien gleich. Wenn es die Stf in 30 Jahren – jahrzehntelangen anti- Italienkampagne nicht geschafft hat die Bürger zu überzeugen ist es natürlich einfach der Svp die Schuld zu geben… Ich persönlich werte dies als einen totalen Misserfolg.

    • Hubert

      @roadrunner

      Wenn eine so genannte Einheitspartei noch nicht mal 50 % der Stimmen erhält, dann sind 14 % zumindest ein Achtungserfolg. Wenn man dann auch noch betrachtet, dass es immer viele, sehr viele Duckmäuser und Mitläufer gibt, relativieren sich auch die knapp 50%.
      Wenn man also ein Drittel der wählenden Bevölkerung als „Hinterwäldler und Ewiggestrige“ bezeichnet, so kann man ganz einfach gesagt nicht alle Tassen im Schrank haben.
      Die Frau Klotz Eva hat Großartiges geleistet und steht als (beinahe) einzige Politikerin hinter einer Sache.
      Jeder hat das Recht, sich seine Meinung zu bilden und diese zu vertreten, nur sollte man vorzugsweise halt bei der Wahrheit bleiben, oder?

      • roadrunner

        Hubert: du verwechselt da was. Parteiergebmnisse sind nicht gleich themenbezogene Ergebnisse. Duckmäuler, Mitläufer? Wer sind das? Hast du diese erfunden um deine „Bilanz“ zu verschönern? In den letzten Jahren haben sich so viele Miniparteien und Bürgerlisten gebildet wie nie zuvor. Wer bezeichnet andere als Ewiggestrige oder Hinterwäldler? Hab nicht annähernd davon geschrieben- im Gegenteil. Sorry, Duckmäuler, Mitäufler; Ewiggestrige und Hinterwälder sind dein subjekives Empfinden und ich kann dir- auf dieses Thema bezogen- niemals recht geben.

  • THEMA

    Den ganzen Wichtigutern und selbsternannten Unabhängigkeitsaposteln ins Stammbuch:
    .
    Die Region Katalonien ist hochverschuldet. 40 Milliarden Euro. Letztes Jahr musste sie einen Notkreit von 5,6 Milliarden Euro in Madrid aufnehmen sonst wären sie pleite gewesen.
    Die katalanischen Banken schulden der EZB 60 Milliarden Euro. Im Falle einer Unabhängikeit
    wären daher die Banken sofort Bankrott. Der Mas hat 10 Sitze verloren, weil er sich unbeliebt machte. In 2 Jahren wurde das Gesundhetsbudget um Milliarden gekürzt während sich der zuständige Minister bereicherte.Der Gründer der Mas Partei, Jordi Pujol, hat Millionen veruntreut. Gegen ihn und seine Kinder laufen mehrere Gerichtsverfahren wegen Geldwäsche und Korruption. Deswegen hat man ihn in der Versenkung verschwinden lassen und Artur Mas aufgsetellt.Um die
    Bürger von diesen kriminellen Machenschaften abzulenken hat Mas die Farse der Regionalwahl gleich Refrendum erfunden. Die Dummelen sind darauf reingefallen, aber die Mehrheit war intelligenter. 47% Stimmen für Mas und die Kommunisten, 53 % gegen Mas und seine Mogelpackung.

  • helmut

    Ja, es ist lustig !

    Die üblichen Chorknaben haben sich wie auf Pfiff wieder versammelt.

    Sie stimmen lauthals ihren gemeinsamen Lobgesang auf Fremdbestimmung und ewige Unterwerfung an.

    Und wenn Worte wie Freiheit und Selbstbestimmung fallen, spucken sie Gift und Galle.

  • THEMA

    Sie sind aber ein armseliger Zeitgenosse. Schon wieder nur sinnlose Beleidigungen. Keina
    Argumente.Na ja, nicht bei jedem reichts. Wenn sie dabei Ihren Freiheitsfrust los werden sei es Ihnen gegönnt. Es ist ja nicht einfach jahrzentelang von etwas zu träumen und nie passiert etwas.
    Und dabei sich jeden Tag grün und blau zu ärgern, während die anderen leben und leben lassen
    und sich um die Selbstbestimmung der Kleinkarierten überhaupt nicht scheren.

  • Einereiner

    Thema und Andreas….schwimmen euch die Felle davon?
    So hektisch wie ihr hier postet seid ihr ganz schön verzweifelt (und allein).

    • helmut

      An Thema!

      Wer für Freiheit eintritt, hat einen Freiheitsfrust?

      Kann ja sein.

      Aber: „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit !“
      Sagt die Dichterin Marie von Ebner-Eschenbach.

      Die leben ganz ohne Frust, die wollen nichts anderes.

      • helmut

        Und noch etwas:

        Singen Sie weiter im Chor, auch wenn Ihre Stimme schon ein wenig krächzt !

        • Andreas

          Die Südtiroler Bewegung für die „Freiheit“, wie Ihr es nennt, hat bis heute kein zählbares Ergebnis erzielt.
          Anscheinend ist die verwendete Strategie falsch oder die Mehrheit steht nicht hinter der Meinung, beides ein Armutszeugnis für die recht stümperhafte Bewegung.

          Euer ganzes Geplänkel von Sklaven und ähnlichem ist recht sinnfrei, da es in Südtirol keine Sklaven gibt. Übertreibungen sind meistens kontraproduktiv.

          Einer der wenigen Südtiroler, welcher klug genug und die Verschlagenheit dazu hätte, Italien zum Umschwenken in dieser Frage zu bringen, ist Zeller. Überzeugt den und ein erster sinnvoller Schritt wäre endlich getan.

          • Hubert

            Lieber Andreas, ginge es nicht ein bisschen hochnäsiger?
            Zeller ist also der klügste Südtiroler ? – nach Ihnen natürlich, oder?
            Sie nehmen mit Ihren Aussagen für meine Begriffe einfach den Mund zu voll.
            Das macht Ihre Aussagen, die ich sogar in anderen Fällen zum Teil teile, einfach unverdaulich. Wieso sind Sie so böse, wer hat Ihnen was zu Leide getan?

          • Andreas

            @Hubert
            Anscheinend verstehst Du nicht recht was ich geschrieben habe.
            Zeller ist ein hervorragender Winkeladvokat, welcher sich bei der Verfassung bestens auskennt und auch die nötige Verschlagenheit hat um ein Ziel zu erreichen.
            Ein Heiss wird z.B. viel Wissen, doch für so eine Angelegenheit wäre er gänzlich ungeeignet, da er meiner Meinung nach nicht der Typ ist einen Verhandlungspartner über den Tisch zu ziehen, ohne das dieser es merkt.

        • THEMA

          Haben Sie in Ihrem Verein so wenig Leute dass Sie keinen Chor zusammenbekommen ?

      • THEMA

        Ich weiss nicht in welchem Gefängnis Sie zur Zeit untergebracht sind. Aber Sie tun mir leid- Ich ärgere mich nicht, lebe friedlich und zufrieden in Südtriol mit meinen Freunden ganz gleich
        welcher Sprache, und Sie hingegen haben ein hartes Leben. Wieviel Jahre haben Sie noch
        bis zum Altersheim ? Und da wollen Sie sich jeden Tag ärgern, anstatt sich zu freuen?
        Ihre Freunde schreien schon seit Jahrzehnten immer dasselbe , genützt hat es nichts.
        Also, nutzen Sie die Tage die Ihnen vergönnt sind. Carpe diem..

  • Andreas

    @Einereiner
    Du könntest Dir Deine Spekulationen sparen und ev, fragen, wenn Dich etwas interessiert.

    Jedenfalls ist die Klotz wie ein Stürmer, welcher 30 Jahre das Tor nicht trifft und im Ruhestand erklären will, wie man Tore schießt.

    30 Jahre hat sie zur Volksbelustigung beigetragen und dabei eine Menge Geld verdient, ihr Beitrag zur Südtirolpolitik hat objektiv betrachtet gar nichts gebracht, so nach dem Motto „Außer Spesen, nichts gewesen“.
    Ich gönne ihr die Million, sofern sie zur Einsicht kommt, dass sie auf dem Holzweg war/ist.

    Eine Selbstbestimmung ist nur mit klugen und verschlagenen Leute möglich, welche zuerst den Staat davon übertrugen, dass es für beide Seiten die beste Lösung ist. Mit der Holzhammermethode geht gar nichts, weder hier, noch bei den Katalanen. Die Gegner sitzen immer am längeren Hebel.

    • Senoner

      Die einzige Partei, die das Tor NIE getroffen hat, ist die SVP: sie haben seit jeher die Selbstbestimmung in ihrem Statut, sind seit jeher alleine an der Macht, und dennoch haben sie die Selbstbestimmung nie gefordert.
      Epic fail! Eigentlich müssten der SVP die Wähler in Scharen davonlaufen.

      • Andreas

        Selbstbestimmung geht nicht von einem Tag auf den anderen und noch weniger mit Drohungen oder Forderungen an den Staat, da dieser am längeren Hebel sitzt und das Recht, und ganz Europa als Verbündete, auf seiner Seite hat.
        Mit dem moralischen Recht, welches hier einige propagieren, kann man sich leider nichts kaufen.

        Südtirol war vor nicht all so langer Zeit arm, nun steht Südtirol wirtschaftlich, im Vergleich zu allen Regionen Europas, recht ordentlich da.
        Natürlich kann man sagen, dass dies trotz und nicht wegen der politischen Führung sich so entwickelt hat, doch auch wenn man ein noch so großer Gegner der SVP ist, sollte man die Verdienste der politischen Führung hier anerkennen.

      • THEMA

        Sind Sie blind ? Wenn jemand seit 50 Jahren Tore geschossen hat dann ist es die SVP. Die
        paar armseligen Mitbewerber sind doch wohl alle mangels Masse untergegangen.
        Uns Sie fragen sich warum der SVp die Wähler nicht davonlaufen. Dann sind Sie anscheinend
        auch taub. Schade für Sie.

  • Besorgter Bürger

    Stehe man zu Frau Klotz und ihren Ansichten, wie man will, aber eines muss man sagen: Es ist eine Freude, ihr zuzuhören, wie sie sich über diese Dinge freut. Ich habe in Katalonien zwar keine Mehrheit sondern ein Patt gesehen, aber was soll’s. Ich bin überhaupt nicht in ihrem Lager, aber es ist wirklich schade, dass sich diese Frau aus dem Landtag verabschiedet hat.

  • Jerry

    so langsam bin ich überzeugt, dass es irgendwo in Südtirol einen Gulag gibt, wo diese Stf Typen eingesperrt sind, verzweifelt nach Freiheit schreien und einfach nicht erhört werden.

    warum gibt man ihnen nicht endlich die Freiheit wie sie der Großteil der Südtiroler täglich genießen kann!
    Ich bin frei zu gehen wohin ich will, darf alles sagen was ich möchte, kann meine Muttersprache sprechen und darf mit Leichtigkeit weitere Sprachen dazulernen.
    Kann mir jemand dieses Gefängnis zeigen, wo sich diese Leute beklagen dass es ihnen so schlecht geht wie den Tibetern, den Schwarzen im ehemaligen Südafrika, den Albanern im Kosovo usw ?

    oder ist einfach nur ein geistiges Gefängnis ?

    • Stefan77

      Alles sagen was ich möchte? Na ja, wenn Sie sich positiv über Faschismus und Nationalsozialismus äußern möchten, dann haben Sie in Südtirol wirklich nichts von der Justiz zu fürchten.
      Benutzen Sie ihre Muttersprache (sofern sie Deutsch ist) ruhig bei der Polizei, bei den Carabinieri, bei staatl. Ämtern, in KH BZ usw., und Sie werden sehen, wie weit Sie damit kommen.
      Übrigens, die Apartheid ist seit einigen Jahrzehnten in Südafrika vorbei, die „Schwarzen“ haben dort die Macht. Die Albaner im Kosovo sind auch unabhängig geworden wenn Sie das nicht mitbekommen haben.

    • THEMA

      Sie haben recht. Es ist sicher ein geistiges Gefängnis. Diese armen Leute klammern sich an jeden Strohhalm der ihre Phobie irgendwie unterstützen könnte. Grossteil handelt es sich um Menschen die von der Welt nicht viel gesehen haben, Fremde als Feinde betrachten und überzeigt sind dass Südtirol der Mittelpukt der Welt ist, und daher das winzigste Problem ein Weltprobem ist.Dass Südtirol ein Fliegenschiss auf der Landkarte ist , ist ihnen nie aufgefallen. Sie waren auch nie in Ländern wie China ,wo Freiheit ein Fremwort ist, und schwafeln daher von Freiheit ohne zu wissen um was es geht-. Aber was solls, mir tun sie leid, sie jammern seit Jahrzehnten immer um die gleichen kleinkarierten Probleme, holen sich dabei sicher ein Magengeschwür vor lauter Ärger. Ich lebe und lasse leben, im schönen Südtirol und im Rest der wundervollen Welt.

  • Ploner Helmuth

    Die Klotz sollte sich mal eingestehen, dass sie an allem kläglich gescheitert ist. Lassen wir es dabei bewenden…ich gönne ihr den vergoldeten Lebensabend von Herzen,würde mir aber als Gegenleistung wünschen, dass sie sich nicht immer wieder mit ihren abgedroschenen Phrasen zu Wort meldet.

  • Jerry

    ist die 77 die Häftlingsnummer im Gulag ?
    Ich lebe im Jahr 2015, warum sollte ich also von Faschismus und Nationalsozialismus reden ? Das überlasse ich gerne euch und euren italienischen Gesinnungsgenossen.
    Warum soll ich nicht auch eine andere Sprache sprechen, wenn ich sie schon beherrsche ?

    • Stefan77

      Andersdenkende sofort als Nazis zu bezeichnen, das zeigt geistige Größe. Das wirft ein bestimmtes, unschönes Licht auf Sie. Auf meine Einwände gehen Sie natürlich nicht ein. Aber wenn keine Argumente vorhanden sind, dann kommt das Totschlagargument „Nazi“. Belegen Sie bitte diesen Vorwurf. Weisen Sie mir bitte nach, wann, wo, wie ich mich ein Mal positiv über den Nationalsozialismus geäußert habe.

      • roadrunner

        Er meinte ja nicht Sie. Er fragte nur warum man jetzt darüber sprechen sollte, da das Thena ein ganz anderes ist. Oder geht es Ihnen darum, dass die Gesetzeslage darüber nicht eindeutig ist? Mir kommt jedenfalls vor, dass für die Selbstbestimmumg alle Register gezogen werden und die noch allzu entfernten Argumente gut herhalten können. Entweder man kämpft für die Unabhängigkeit weil wir keine Italiener sind und nicht nur weil die Italiener scheiße sind. Letzteres wäre ziemlich heuchkerisch…

        • Stefan77

          „warum sollte ich also von Faschismus und Nationalsozialismus reden ? Das überlasse ich gerne euch und euren italienischen Gesinnungsgenossen“. Es ist, glaube ich jedenfalls, nicht all zu schwer zu verstehen, dass er mich als Nazi beschimpft (oder was wären denn dann die Gesinnungsgenossen?). Und wenn, möchte ich das von Jerry hören, dass er es nicht so gemeint hat.
          Für die Selbstbestimmungsdiskussion ist es natürlich und auch nützlich wenn alle Themen beleuchtet werden, wie sonst soll sich ein Unentschlossener denn sonst sich seine Meinung bilden? Dazu zählt nun Mal auch den sorglosen Umgang Italiens mit dem Faschismus zu kritisieren sowie die Weigerung Italiens faschistisches Unrecht anzuerkennen und wieder gut zu machen.
          Ein großer Teil der Südtiroler fühlt sich sicher nicht als Italiener. Und nicht die Italiener sind scheiße, der Staat ist schei.e. So hat sich auch bereits ein ehemaliger ital. Ministerpräsident geäußert.

      • Jerry

        @Stefan 77

        wer bitte hat den Faschismus und Nationalsozialismus in diese Diskussion eingebracht?

        Ich habe nur gesagt, dass ich in einem freien Land lebe und meine freie Meinung äussern darf. Wieso soll ich mich rückwärtsgewandt mit solchen Themen beschäftigen wenn es heute in Südtirol unzählige Möglichkeiten gibt, ein enspanntes Zusammenleben zu genießen.
        Irgendwie müsst ihr aber doch eine Affinität zu dieser unseligen Vergangenheit haben, sonst würdet ihr nicht hinter jedem “ Walschen“ einen kleinen Benito vermuten oder euch als braune Brüder verunglimpft sehen.

        Auch der Vergleich mit anderen unterdrückten Volksgruppen stammt nicht von mir, denn sollte es uns wirklich mal so beschissen gehen wie damals den Schwarzen in Südafrika oder den Tibetern heute, dann hätten wir wirklich einen Grund die Selbstbestimmung einzufordern.

        namasté

        • Stefan77

          Sie haben vom freien Land Italien gesprochen, und ich habe Ihnen teilweise recht gegeben. Italien ist wirklich ein freies Land, das faschistische Ansichten, faschistische Denkweisen, faschistische Aussagen, faschistische Denkmäler toleriert.
          Ansonsten übergehen Sie geflissentlich meine Einwände.
          Weiters möchte ich lediglich wiederholen, Andersdenkende sofort als Nazis zu bezeichnen, das zeigt Ihre wahre geistige Größe. Das wirft ein bestimmtes, unschönes Licht auf Sie.

        • THEMA

          Sehr gut ! Aber den Fanatikern ist das friedliche Zusammenleben ein Graus, dann haben sie ja nichts mehr um sich wichtig zumachen. Die letzten die eine
          Volksabstimmung in Südtirol (mit den bekannten grauenhaften Folgen) anzettelten
          waren ein ein deutscher Malergeselle und eine italienischer Baupolier. Sowas
          wollen wir nicht mehr !!!

          • schorsch

            Betreff Malergeselle und Baupolier: richtig!

          • helmut

            An Thema!

            Man darf also keine Volksabstimmung „anzetteln“, weil 1939 den Südtirolern eine schreckliche Wahl zwischen Teufel und Verderbnis aufgezwungen worden war?

            Deshalb lehnen Sie die direkte Demokratie im 21. Jahrhundert ab?

            Ich habe ja von SVP-Seite schon viel Unsinn gehört, so etwas aber noch niemals!

          • THEMA

            Sie hören doch auch Gesänge ? Da ist es nicht verwunderlich wenn Sie
            historische Wahrheiten als Unsinn hören.

  • Hubert

    ich staune immer wieder, wie gehässig über die STF geschrieben wird.
    Meinungsfreiheit stünde an und für sich JEDEM zu, wenn man bedenkt, dass das Gericht erst kürzlich sogar deklarierte Faschisten freigesprochen hat.
    Warum wohl hacken hier Leute (Namen nenne ich lieber keine, denn dem Leser sind sie ja hinreichend bekannt) immer wieder auf diese kleine Bewegung drauf? Die STF bekennt sich zu einem Ideal, sie ist sich treu in ihren Visionen und macht auf Unregelmäßigkeiten aufmerksam, die niemand ernsthaft bestreiten kann. Andernfalls wäre diese Bewegung schon längst verboten worden.
    Diese für meine Begriffe unkorrekten Angriffe kommen meist von Leuten, die andere Meinungen einfach nicht gelten lassen können, sehr selbstgefällig argumentieren und einen korrekten Umgang vermissen lassen. Und das im Jahre 2015!

    • helmut

      Aus verschiedenen Gründen haben die Bürger zu verschiedenen Parteien differenzierte Meinungen. Das ist OK und in jeder Demokratie so.

      Die krächzenden Hassgesänge der bestellten Chorknaben werden aber zunehmend lustiger.

      Die merken halt, während sie singen, dass das Publikum nicht mehr im Saal ist.

  • SÜD-TIROLER FREIHEIT

    Für all jene, die in keine Zeitung schauen, wo sie es oft hätten lesen können:
    Eva Klotz hat längst alles zurückgezahlt!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen