Du befindest dich hier: Home » Kultur » Trient tanzt in Bozen

    Trient tanzt in Bozen

     Le Sacre du Printemps von Virgilio Sieni (Foto: Rocco Casalucci)

    Le Sacre du Printemps von Virgilio Sieni (Foto: Rocco Casalucci)

    Mit der Spielzeit 2015 |16 nimmt die Anfang des Jahres beschlossene regionale Ausrichtung des Opern- und Tanzbetriebs konkrete Formen an. Das Trienter Kulturzentrum „ Centro Servizi Culturali S. Chiara“ und die Stiftung Haydn Orchester von Bozen und Trient organisieren sich zu einem „regionalen System“.

    Die angehende Spielzeit ist somit die erste Tanzsaison im regionalen Kultursystem, die komplett vom Trientner Kulturzentrum S. Chiara (Centro Servizi Culturali S. Chiara) geplant wurde und umfasst sieben Titel: Fünf kommen in Trient zur Aufführung (Teatro Sociale und Teatro Auditorium), zwei in Bozen (Stadttheater). Der Tanz in all seinen Facetten also: vom Hip-Hop über den neoklassischen und den zeitgenössischen Tanz hin zur Akrobatik und Zirkuskunst und die Neuinterpretation großer Handlungsballette. Eine Vielfalt, die eines verbindet: Alle tragen sie die Handschrift herausragender, innovativer Choreografen. Wir sprechen von Tanzaufführungen, die das Publikum begeistern werden und die – mehr als andere Kunstformen – den Zeitgeist widerspiegeln und sich mit den Problemen unserer Zeit und der Gesellschaft beschäftigen.

    Tanz in Trient
    Die Aufführungsreihe beginnt in Trient mit einem Publikumsliebling: Aufgrund des großen Erfolgs der vorherigen Auftritte, eröffnet die französische Hip-Hop-Truppe von Mourad Merzouki, Compagnie Käfig, Ende Oktober mit dem multimedialen Konglomerat Pixel die neue Tanzsaison. Auch die großen Ballettklassiker finden sich im Programm – allerdings sind sie in ein zeitgenössisches Gewand gehüllt. Das spritzige, junge Ensemble Junior Balletto di Toscana von Cristina Bozzolini zeigt Shakespeares unsterbliche Liebesgeschichte Romeo und Julia (Musik von Prokofiev) mit Choreografie von Davide Bombana. Virgilio Sieni hingegen präsentiert mit seinem Ensemble eine eigene, betörende Lesart des revolutionären Frühlingsopfers – Le Sacre du Printemps – von Strawinsky. Die kongeniale Verschmelzung von tänzerischem Können und purer Unterhaltung findet in Tutu von Les Chicos Mambo ihren Ausdruck: Mit unwiderstehlicher Eleganz präsentieren sich die Männer in Tutus und Spitzenschuhen. Mit einem Paukenschlag verabschiedet sich die Tanzsaison in die Sommerpause: Flamencostar Israel Galván gibt sich die Ehre und zeigt sein fulminantes, mehrfach preisgekröntes Solo La Edad de Oro (das goldene Zeitalter), begleitet vom hochemotionalem Live-Gesang und dem Gitarrenspiel der Brüder David und Alfredo Lagos.

    Tanz in Bozen

     

    The Dance Factory presents Dada Masilo's 'Carmen'.The company is on a European tour visiting France, Luxembourg and Italy with their high energy African interpretation of the tragic classic. Johannesburg. 05 September 2014 PHOTOGRAPH: John Hogg.

    Südafrikas Shootingstar Dada Masilo kommt nach Bozen (Foto: John Hogg)

    Im Dezember und März kommen die Südtiroler Tanzfans auf ihre Kosten. Im Stadttheater Bozen stehen zwei Tanzabende auf dem Programm, die man nicht versäumen sollte. Südafrikas Shootingstar Dada Masilo, die im April 2014 in Trient ihre grandiose Neuinterpretation von Schwanensee gezeigt hat, setzt sie sich diesmal mit der vielschichtigen Figur der Carmen auseinander. Sie bedient sich dafür einer originellen Tanzsprache aus Flamenco, zeitgenössischem Tanz und traditionellen, afrikanischen Bewegungen. Im März dann Tanz, Akrobatik, Zirkuskunst und Theater: Dafür steht die Kultaufführung Plan B von Aurelien Bory und Phil Soltanoff und der Compagnie 111.

    Südtiroler Tanznetz
    Eine zweite, regionale Schiene vervollständigt das Angebot und bringt den Tanz nicht nur in die Provinzhauptstädte Bozen und Trient, sondern auch in die kleineren Zentren und die Peripherie. Unter dem Label „Circuito Danza – Trentino Alto Adige/ Südtirol – Tanznetz“, das kürzlich die ministerielle Anerkennung erhielt (MIBACT – Ministero dei Beni Culturali), werden zwischen Oktober und April Tanzaufführungen im Teatro Cristallo sowie den Stadttheater von Bruneck, Sterzing, Meran und im Forum Brixen gezeigt. Auch auf Trientner Seite dehnt sich die Tanzschiene aus und gastiert in Ala, Cavalese und Tesero, Mezzolombardo, Pergine Valsugana, Riva del Garda und Vezzano. Die Stücke, die einen populären Zuschnitt aufweisen, ermöglichen – zusammen mit den großen Namen der Spielzeit – eine breite Auseinandersetzung mit dem Thema Tanz. Das Tanznetz erfreut sich auf Südtiroler Seite der Zusammenarbeit namhafter Partner wie dem Cristallo Theater, der Associazione L’Obbiettivo und dem Teatro Stabile. Unter der künstlerischen Leitung von Lanfranco Cis ist so ein Programm entstanden, das dem interessierten Publikum – mit besonderem Augenmerk auf den zeitgenössischen Tanz – vielfältige und abwechslungsreiche Tanzaufführungen zeigt. Durch die regionale Ausrichtung haben die Zuschauer die Möglichkeit, die Theaterhäuser und das kulturelle Angebot der Nachbarprovinz kennen zu lernen.
    Infos unter: www.centrosantachiara.it, Tel. 0461 213834 Grüne Nummer: 800013952

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen