Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Überraschung

    Die Überraschung

    Francisco Bahamonde in Aktion (Foto: Nikolaus von Guggenberg)

    Francisco Bahamonde in Aktion (Fotos: Nikolaus von Guggenberg)

    Die Sparkassen Trophy in Rungg hat ihre ganz große Überraschung. Der 18-jährige Italo-Argentinier Francisco Bahamonde hat Topfavorit Thomas Fabbiano aus dem Wettbewerb geworfen.

    Die Sparkassen Trophy im Tennisclub Rungg in Girlan hat ihre ganz große Überraschung. Der 18-jährige Italo-Argentinier Francisco Bahamonde (ATP 663), der nur dank einer Wild Card des italienischen Tennisverbandes teilnahmeberechtigt war, hat Topfavorit Thomas Fabbiano (ATP 200) aus dem Wettbewerb geworfen. Bahamonde ist der Schützling von Tomas Tenconi, der in Rungg 2008 triumphiert hat.

    Am Freitag stehen in Rungg ab 13 Uhr die beiden Einzel-Halbfinale, das Doppelfinale und – um 15 Uhr – die „KIKU Unicycle Show“ mit Einrad-Weltmeister Fabian Schrott auf dem Programm. Das Finale geht am Samstag um 11 Uhr über die Bühne. Der Eintritt ist frei.

    Außenseiter Francisco Bahamonde hat am Donnerstag den großen Favoriten Thomas Fabbiano überrascht.

    Obwohl Bahamonde in der Weltrangliste rund 450 Plätze hinter Fabbiano liegt und acht Jahre jünger ist, marschierte er im Stile eines abgebrühten Profis durch. Bahamonde zog mit einem Break auf 4/2 davon, und als Fabbiano mit einem Rebreak ausglich (4/4), schlug Bahamonde sofort zurück (5/4) und servierte den Satz zu Null aus. Fabbiano fand auch im zweiten Satz kein Mittel gegen den hochkonzentrierten Bahamonde. Zunächst gab es bis zum 3/3 keine Breakbälle, dann aber nutzte Bahamonde den zweiten Breakball zum 4/3. Die Sensation lag in der Luft. Und tatsächlich ließ sich Bahamonde die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

    Bei 5/4 blieb er mutig und wagte gleich zwei Stoppbälle – beide mit Erfolg. Bahamonde nutzte gleich den ersten Matchball zum 6/4 6/4. Mit dem Halbfinaleinzug in Rungg hat Bahamonde schon zehn ATP-Punkte sicher, die ihn in der Weltrangliste ungefähr auf Rang 560 bringen.

    In Rungg hat Bahamonde noch keinen Satz verloren.

    Michael Linzer

    Michael Linzer

    Am Freitag wartet auf Bahamonde die nächste Feuerprobe.

    Der Gegner ist der an Nummer vier gesetzte Österreicher Michael Linzer (ATP 277), der am Donnerstag den Siegeszug von Prader-Bezwinger und Qualifikant Pietro Rondoni beendete. Linzer musste allerdings härter kämpfen als ihm lieb war, bevor er beim 6/2 2/6 6/4 als Sieger vom Feld gehen durfte. Das entscheidende Break gelang ihm zum 5/4.

    Im zweiten Halbfinale trifft der venezolanische Daviscupspieler Ricardo Rodriguez (ATP 409) auf den Sieger der Abendpartie zwischen Federico Gaio (ATP 297) und Yannik Reuter (ATP 455). Rodriguez gewann heute gegen den Australier Maverick Banes (ATP 432) nach 0/3-Rückstand im dritten Satz ein über dreistündiges Marathonmatch mit 6/2 4/6 7/5. Allein der dritte Satz dauerte 80 Minuten.

    Yannik Reuter

    Yannik Reuter

    Am Freitag beginnt in Rungg der Spieltag um 13 Uhr. Nach dem ersten Halbfinale um 13 Uhr steht um 15 Uhr die „KIKU Unicycle Show“ mit Einrad-Weltmeister Fabian Schrott, Ivan Plieger, Sandra Rabanser und Dany Baumgartner auf dem Programm. Die vier Einradfahrer werden auf dem Center Court ihr Können zeigen.

    Anschließend gibt es um 15.30 Uhr das zweite Halbfinale und anschließend das Doppelfinale.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen