Du befindest dich hier: Home » Sport » Der neue FC Südtirol

    Der neue FC Südtirol

    L'FCS e la famiglia Kruselburger davanti allo SchneebergIm Hotel Schneeberg wurde am Freitag die neue Mannschaft des FC Südtirol vorgestellt. Am Sonntag bestreitet das Team von Trainer Giovanni Stroppa das erste Pflichtspiel.

     

    Im Hotel Schneeberg wurde am Freitagvormittag der neue FC Südtirol der Meisterschaft 2015-16 vorgestellt.

    Bereits im sechsten Jahr in Folge nimmt das weißrote Team an der dritthöchsten Meisterschaft in Italien teil, an der Einheitsdivision der Lega Pro.

    Die Weißroten starten sozusagen vom 10. Platz aus, den sie in der vergangenen Saison erreicht haben, mit dem Willen und dem Wunsch, sich auf hohem Niveau zu bestätigen.

    Il nuovo organico biancorossoDies geschieht in Kenntnis der Teilnehmer am gemeinsamen Kreis, die durchwegs sehr starke Mannschaften sind, teilweise mit langer Tradition, die allesamt den Aufstieg in die Serie B anstreben. Wir reden hier von Alessandria, Pavia, Padua, Cittadella, Bassano und nicht zuletzt von Cremonese.

    Die neue Mannschaft, die von  Giovanni Stroppa betreut wird, ist im Vergleich zu den letzten Jahren im Durchschnitt etwas älter und erfahrener. Elf Neuzugänge sind zu verzeichnen, nämlich der Tormann Achille Coser, die Verteidiger Bandini, Bassoli und Crovetto, die Mittelfeldspieler Lima und Girasole, sowie die Stürmer Gliozzi, Kirilov, Maritato, Spagnoli und Tulli.

    Für Bassoli und Maritato ist es eine Rückkehr, denn beide haben schon für den FCS gespielt.

    Gut vertreten sind auch die heimischen Spieler, durch die Bestätigung von Fink, Cia, Tait und Brugger, die Rückkehr der jungen Melchiori und Cremonini und den Wechsel von den Berretti in die 1.Mannschaft von Demetz.

    Trainer Giovanni Stroppa

    Trainer Giovanni Stroppa

    Hinzu kommt noch eine Reihe starker Nachwuchsspieler, die derzeit bei den Berretti auflaufen. Menghin, Caliari, Straudi und Orsolin haben das Zeug, jederzeit bei der 1. Mannschaft auszuhelfen, nachdem sie im letzten Jahr bei der A-Jugend ausgezeichnete Ergebnisse abgeliefert haben.

    Heute wurde auch die Ernennung von Furlan zum neuen weißroten Kapitän offiziell bekanntgegeben.

    An der gelungen Vorstellung der neuen Mannschaft hat das gesamte Führungsteam des FC Südtirol teilgenommen, allen voran der Präsident Walter Baumgartner, der Geschäftsführer Dietmar Pfeifer, der Vizepräsident Johann Krapf und der Sportliche Leiter Luca Piazzi.

    Dabei wurden die 24 Spieler, die derzeit den Kader bilden und ihre Betreuer sozusagen auf dem Laufsteg präsentiert.

    Luca Piazzi, Präsident Walter Baumgartner und Generaldirektor Dietmar Pfeifer

    Präsident Walter Baumgartner (stehend) und Generaldirektor Dietmar Pfeifer (.r) – Alle Fotos: Max Pattis

    An der Pressekonferenz nahmen auch der Inhaber des Hotel Schneeberg, Andreas Kruselburger und der Bürgermeister von Sterzing,  Fritz Karl Messner teil.

    „Wir haben eine teilweise nicht zufriedenstellende Saison hinter uns“, meinte Dietmar Pfeifer, „die aber auch nicht ausgesprochen negativ war. Unsere Absicht, unser Wille ist da, in der Meisterschaft wieder ganz vorne mitzuspielen, auch wenn wir es mit Gegner mit großer Vergangenheit und Ambitionen zu tun haben. Wir wollen eine tolle Meisterschaft spielen und um der Mannschaft herum wieder Enthusiasmus und Begeisterung aufbauen.“

    Dies ist nun der Kader FC Südtirol für die Saison 2015-16 (in Blockschrift die Neuzugänge)

    Tormänner: Achille COSER (1992), Mirco Miori (1995)
    Verteidiger: Andrea BANDINI (1994), Alessandro BASSOLI (1990), Gabriel Brugger (1991), Nicolas CROVETTO (1986), Alex Demetz (1997), Sebastian Mladen (1991), Fabian Tait (1993), Massimiliano Tagliani (1989)
    Mittelfeldspieler: Luca Bertoni (1992), Michael Cia (1988), Davide Cremonini (1996), Alessandro Furlan (1985), Michael GIRASOLE (1989), Pablo LIMA (1990), Lorenzo Melchiori (1996)
    Stürmer: Hannes Fink (1989), Ettore GLIOZZI (1995), Radoslav KIRILOV (1992), Piergiuseppe MARITATO (1989), Alberto SPAGNOLI (1994), Giacomo TULLI (1987), Daniele Proch (1996)
    Trainer, Betreuer, Technischer Stab: 
    Trainer: Giovanni Stroppa. Co-Trainer: Andrea Guerra. Fitnesstrainer: Fabio Trentin. Tormann-Trainer: Reinhold Harrasser. Team Manager: Emiliano Bertoluzza. Vereinsarzt: Dr. Pierpaolo Bertoli. Medizinischer Berater: Dr. Christian Thuile. Mental Trainer: Dr. Gabriele Ghirardello. Physiotherapeut: Mattia Zambaldi (mit Michele Morat). Rehabilitation:  Daniel Peruzzo. Magazineur: Michele Soldà. Magazineur: Luca Palmino.

    TIM CUP:

    An diesem Sonntag, 2. August findet das 1. Pflichtspiel der neuen Saison 2015-16 statt. Um 20:30 Uhr wird im „XXI Settembre – Franco Salerno“ Stadion die Partie zur 1.Runde des Italienpokals Tim Cup angepfiffen. Der FC Südtirol trifft auf den Gastgeber in der Basilicata, auf Matera, das ebenfalls in der Lega Pro spielt und in seinem Kreis auf dem 3. Platz gelandet ist. Es wurde in den Playoffs zur Serie B im Halbfinale von Como eliminiert. Daher sind die Erwartungen der Lucaner heuer groß und sie wollen auch im Tim Cup weiterkommen.

    Beim FC Südtirol fehlen am Sonntag Crovetto, dessen Transfer noch nicht durch ist, Pablo Lima (gesperrt) und Gliozzi, der sich noch schonen muss. Südtirol und Matera haben bereits im Tim Cup gegeneinander gespielt. Im Drususstadion siegen vor zwei Jahren die Weißroten 2:0, durch Tore von Ekuban und Vasallo.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • sogeatsnet

      Sollten sie vielleicht mit Virtus DB die Liga tauschen?
      😀

    • Urbano

      Dass diese Mannschaft mit der Landeshauptstadt wenig auf dem Hut hat, lässt sich auch daraus ablesen, wo sie sich präsentieren, im hintersten Winkel der ländlichen Peripherie.

    • PROF:

      Auch wenn es langweilig klingt,ich komme nochmals auf Hannes Kiem zurück.
      Wenn Herr Pfeifer in den Medien behauptet ( es gab auch einen Seitenhieb auf die Medien) die Spieler des FCS seien Botschafter des Landes und sie müssten immer das Beste und das Maximum geben,so behaupte ich , Herr Peifer, Hannes Kiem hat IMMER das Maximum gegeben,denn ich habe seit 13 Jahren alle Heim-Spiele und viele auswärts- Spiele gesehen,also weis ich dass Hannes dies immer getan hat,wobei auch er hie und da einen schlechten Tag erwischte.
      Wenn ich dann sehe,dass in der Innenverteidigung als Ersatz von Mladen(Kiem wäre mindestens gleichwertig) Gabriel Brugger vorgesehen ist, so fragen ich mich sowie viele FCS-Fans ob wir für blöd verkauft werden.
      Allerdings ich hoffe und wünsche es mir ,daß bei eventuellen Bedarf und Einsehens einen Fehler begangen zu haben ,Hannes Kiem zurückgeholt wird,denn damit würde den Verantwortlichen des FCS auch kein Zacken aus der Krone fallen.( Ausser vielleicht bei Herrn Piazzi)

    • svp - 70 jahre käse

      Auflösen. Die Kosten sind zu hoch.

    • Benjamin

      Den anderen Schlaumeiern antworte ich gar nicht.

      PROF, nochmal: Kiem wäre als ALTERNATIVE zu halten gewesen, d.h. anstatt Brugger. Er und Tagliani sind für mich gute Alternativen aber eben nicht Stammspieler (wenn man ganz oben mitspielen will).

      Mladen könnte sich steigern und dann hätte man einige Probleme weniger.

      Für mich fehlt ein absoluter Leader hinten, wie es Cascone war. Wenn man so einen Typen hätte, wäre diese Mannschaft noch besser.

      Aber inzwischen freuen wir uns über den gestrigen 1-0-Auswärtssieg gegen Matera und schauen was in der 2. Runde gegen Pescara geht.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen