Du befindest dich hier: Home » News » Rücktritt wegen 70 Euro

    Rücktritt wegen 70 Euro

    tanke-feuerwehrNicht nur in Waidbruck, sondern auch bei anderen Feuerwehren brennt es. Der Kommandant in St. Ulrich hat sein Amt überraschend niedergelegt. Der Hintergrund: Er hat sein Auto auf Kosten des Vereins getankt.

    von Erna Egger

    Die Feuerwehrfunktionäre haben absolutes Stillschweigen vereinbart.

    Nach den Entwicklungen in Waidbruck will man nicht zulassen, dass noch mehr negative Schlagzeilen über Feuerwehren veröffentlicht werden und wieder ein schiefes Licht auf das Ehrenamt fällt.

    Doch der Vorfall in St. Ulrich konnte nicht geheim gehalten werden:

    In den Bars der Grödner Gemeinde waren die Geschehnisse für Wochen Gesprächsstoff Nummer eins. Und längst haben sich die Vorkommnisse auch in anderen Gemeinden und vor allem in Feuerwehrkreisen herumgesprochen.

    Hauptakteur der Geschichte ist Stefan Fill. Im Januar wurde er noch als Kommandant der Feuerwehr St. Ulrich einstimmig wiedergewählt. Vor einem Monat legte er überraschend sein Ehrenamt nieder.

    Der Hintergrund: Es soll sein Auto auf Kosten der Feuerwehr getankt haben.

    Über die effektive Summe zirkulieren ganz unterschiedliche Zahlen: Die Rede ist von einem Geldbetrag zwischen 3.000 und 20.000 Euro.

    Dem Vizekommandanten der Feuerwehr St. Ulrich, Christian Stuffer, sind keine konkreten Informationen zu entlocken.

    Er ist jedoch über die kolportierten Zahlen erzürnt:

    „Daraus ist kein Drama zu machen. Das sind Lügen. Es ist eine Schweinerei, wenn behauptet wird, dass es sich um 20.000 Euro handelt. Das ist ein Wahnsinn. Die Leute dichten immer mehr hinzu.“

    Mehr will er dazu nicht sagen: „Die effektive Summe ist nicht maßgeblich.“

    Erst der Kommissar Theodor Rifesser, der derzeit St. Ulrich bis zu den Neuwahlen verwaltet, verriet gegenüber der TAGESZEITUNG die Höhe des Betrages: „Es handelt sich um den geringen Betrag von 70 Euro.“

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE:

    * Was der zurückgetretene Kommandant Stefan Fill selbst sagt

    * Und: Wie die hochrangigen Funktionäre im Feuerwehrverband mit dieser Geschichte umgehen

     

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (40)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Alex2

      In den Worten „Grödner Bars“ steckt der Succus der Geschichte Südtirols….

      • walter

        In St.Ulrich regiert ein Kommissar, die SVP ist gescheitert, bei Vereinen kriselt es!!!
        70 Jahre SVP haben dazu geführt daß sich die Südtiroler unter einander mehr streiten statt vereint für besseres unabhängiges Südtirol zu arbeiten!!
        Vielen Dank auch!

    • Bruno

      Im Südtiroler Feuerwehrwesen scheint es kräftig zu brodeln.
      Da ist es nicht klug wenn der zuständige Landesrat und der Landes- und Bezirksverband Stillschweigen vereinbaren.
      Damit lassen sie der Gerüchteküche freien Lauf.

    • wipptoler

      ach da geht es nicht um 70 euro wie der Kommisar sagt-
      im Hintergrund liest man hier von:
      3.000 bis 20.000 EUROS
      wo liegt hier die Wahrheit?

    • woge

      Wegen 70 Euro und das Auto EINMAL tankentritt man nicht zurück, da entschuldigt man sich und gibt das Geld zurück.
      Also wird schon mehr dahinterstecken.
      Die Geheimhaltung tut das Ihre dazu.
      Heilige Feuerwehren im Land…

    • George

      Die Zudeckaktionen der Regierenden gehen weiter wie eh und je. Also nichts Neues unter der Sonne Südtirols. Also Leute, wann wacht ihr endlich auf und wählt ssolche Leute (Parteien) nicht mehr?

      • Andreas

        Soll er etwa auf dem Walterplatz geteert und gefedert werden damit Leute wie Du sich daran ergötzen können und eine Bestätigung erhalten, dass sie mit ihrer Pauschalisierung recht haben?

        Nebenbei kann ich mich nicht errinnern je zu einer Wahl gegangen zu sein, bei welcher über den Kommandanten der FF St. Ulrich abgestimmt wurde, Du?

        • George

          Andreas, stellen Sie sich nicht so dumm an. Typisch einer, der auch mit dem System mitsüielt. FF-Kommandanten werden von den FF-Leute bei Gottes Gnaden der oberen politischen Kaste gewählt. Glauben sie wirklich, ich sei nicht informiert? Schließlich habe ich einen FF_Kommandant im eigenen Hause und weiß genau darüber Bescheid, was so alles abgeht. Scheinheiliger, als so zu ironisieren, wie Sie das hier tun, geht es fast nicht mehr. Wahrscheinlich sind Sie auch so einer, der überall mitläuft, wo es etwas zu bestimmen gibt.

    • kellner

      bevor a grödner sein geld zuckt geat die welt unter

    • lukas

      Bei den Benzinkosten im italienischen Staat auch kein Wunder mehr..

      LOS VON ROM!!!

    • bürger kategorie zwei

      ich schätze die feuerwehr! und wegen eines bagatellvergehens muss die tageszeitung auch nicht so ein aufhebens machen!

    • hardimitz'n

      In St. Ulrich tankt der Kommandant seine Privatautos und es passiert nix. Olle schweigen.

      In Waidbruck fahlt der Feuerwehr der Beleg für 50 Euro fir an Hühnergrill und sie werd deswegn aus die Alarmpläne gestrichn.

      Schun a bissl komisch de gonze Soch

      • achso

        Stimmt ja nicht, dass nix passiert ist. Der Kommandant hat das Geld zurückbezahlt, ist von seinem Amt zurückgetreten und – wenn ich es richtig verstanden habe – sogar von der Feuerwehr ausgetreten (worden).
        Es ist also sehr wohl etwas passiert. Er hat was falsches gemacht und das hat – richtigerweise – Konsequenzen gehabt.

        Punkt.
        Ich verstehe nicht, was es da jetzt noch weiter groß zu diskutieren gibt. Und vor allem verstehe ich auch nicht, warum die Tageszeitung daraus so eine Riesen-Schlagzeile macht.

      • Knut

        In Waidbruck hoben ober schun a bissl mehr wia 50.- gfahlt. 😉

        • MAMA MIA

          A SCHUN KNUT UND WIEVIEL ?

          • Knut

            Glaube mich zu erinnern in den Medien einen 5-stelligen Betrag gelesen zuhaben.

            Knuts Empfehlung: es nächste Mal zusätzlich zur Großschreibung auch noch fett-schreiben 😉

            • Walter

              für Knut:
              glaube im Bericht von St. Ulrich steht auch ein 5-stelliger Betrag.
              Oder irre ich mich ???

            • Knut

              für Walter:
              Nein, Sie irren sich nicht.

            • MAMA MIA

              ACHSO UND DU GLAUBST ALLES WAS DIE MEDIEN SCHREIBEN ??? WARUM GEHST DU NICHT NACH WAIDBRUCK IN DIE HALLE UND FRAGST MAL NACH DIE KOENNEN DIE SICHERLICH BEWEISEN DAS KEIN EINZIGER CENT FEHLT DARUM AUFPASSEN WAS MAN HIER SCHREIBT !!!!!

        • so schaugs aus

          Ba der FF Waidbruck hot gor koan Cent in der Kassa gfahlt.
          Do hobm in Birgermoaschter jo lei a poor Belege net gepasst.
          Des isch schun a Unterschied.

          Und wia man im gonzen Lond mit der FF Waidbruck umgongen isch und olm no umgeat isch zi schamen.

          In Ulrich getraun sich die SVPler des lei net zi tian.
          So schaugs aus!

          • Gebi Mai

            So ist es. Die Landesregierung schaut wieder einmal zu oder gibt stumpfsinnigen System „Senf“ dazu.

            • Walter

              In Waidbruck haben sich einige getraud der SVP den Rücken zu kehren und deshalb versucht man diese Personen jetzt in Misskredit zu bringen.

              In St. Ulrich ist der Feuerwehr-Kommandant vermutlich ein SVP-Mitglied und deshalb hüllt man über ihn den Mantel des Schweigens.

              Arme eSseVuPi

    • michl

      Der Griff in die Kasse ist Diebstahl.und wenn es nur 1 Euro ist.
      Die Frechheit dazu muss man haben um anschließend noch über die Leute zu schimpfen die reagieren!Rücktritt sofort und eine Anzeige!Jeder Verkäuferin würde das gleiche bevorstehen!
      Das gibt es nichts zu diskutieren oder macht man bei der Feuerwehr Ausnahmen?
      Die Dreistigkeit hat er sich wohl von der SVP abgeschaut.

      • Andreas

        Meines Wissens hat der am Morgen immer einen Kaffe getrunken, ich bin mir also sicher er hat sich das bei den Kaffetrinkern abgeschaut.
        Ich hatte diese elende Bande immer schon im Verdacht, dass die nicht ganz koscher sind, wer jeden morgen einen Kaffe trinkt, kann nicht ganz sauber sein…

    • die Wohrheit

      I glab do isch no net die gonze Wohrheit aukemmen.
      Wegen 70 Euro muas a Kommandant, der erst vo 6 Monat einstimmig geählt worden isch, net aus der Feuerwehr austretn.

    • Yannis

      Würde man bei allen Fahrzeugen die im öffentlichen Dienst verkehren, also Feuerwehr, Kommunal KFZ, Polizei usw, usw, die Kilometer-Leistung und in dessen Zusammenhang deren
      Kraftsoff-Verbrauch querrechnen, was würden da wohl für „Durchschnittsverbräuche“ dieser KFZ zu Tage kommen, sicherlich nicht selten ein höherer als ein und derselbe KFZ Typ der sich in Privatgebrauch befindet.

    • MAMA MIA

      Ich kenne den Kommandant persoenlich und kann nur gutes ueber ihn sagen sei es privat als auch was die Feuerwehr angeht darum ist es fuer mich ein grosses Raetsel was und warum es ihm zu dieser tat getrieben hat ! Ich wuensche ihm jeden falls alles Gute und das sich dass problem bald loest !

    • Holzkopf

      Schickts amol in Schuler noch Grödn nocher schaugmer wos er sem ba der Feierwehr unstellt.
      Er werd sie holt sofort aus die Alarmpläne streichn und nocher miasn die Runggaditscher des Gebiet ibernemmen.

    • iPinktl

      Rücktritt wegen 70€? Recht viel Rückhalt muss er wohl nicht haben wenn er wegen 70€ gegangen ist oder wurde.

    • George

      Da gibt es schon auch noch andere, die gegangen werden müssten.

    • Gunti

      Ich bin überzeugt, dass es noch viele andere solch ähnliche Fälle in Südtirol gibt, wo sich andere einfach nur bedienen. Ordentlich bestrafen und dann von jedem Amt Verein und Beruf was mit der öffentlichkeit zu tun hat rausschmeisen….

    • Rasputin

      Die 70 Euro werden wohl eine Spesenvergütung gewesen sein und ein paar missgünstige Neidhammel haben daraus eine Veruntreuung von mehreren tausend Euro gemacht. Wer sich im Ehrenamt betätigt wird immer öfter der Vorteilannahme und der Selbstbedienung verdächtigt.

    • Gebi Mai

      Ist eines von vielen Symptomen, dass in Südtirol vieles politisch schief läuft.

    • criticon

      Warum spricht jeder von ulrich’s Feuerwehr, aber niemand vom Theaterverein. Da soll ja auch was „schief gelaufen“ sein…
      Oder ist das alles nur bla bla bla?

    • Giacumin Bass

      Ich möchte nicht wissen, wie viele unbezahlte Überstunden so ein Kommandant leistet… von dem spricht niemand und der Dank ist Gottes Lohn…

      Blers salüds
      Giacumin Bass 7537 Müstair

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen