Du befindest dich hier: Home » Kultur » Der Domino-Weltrekord

    Der Domino-Weltrekord

     

    Am Sonntag wurde an der Freien Universität Bozen ein neuer Rekord im Bücherdomino gebrochen: 6.631 Bücher fielen über die Stockwerke der Universitätsbibliothek und haben damit den bisherigen Weltrekord von 5.337 Bücher getoppt.

    Letzterer wurde von der Universitätsbibliothek St. Gallen gehalten.

    Der Hintergrund für den Versuch, den Weltrekord zu brechen, liegt in der Umgestaltung der Bozner Freihandbibliothek: „Weg von der klassischen Ausleihbibliothek und hin zur Bibliothek als Lernort geht die Tendenz“, erläutert Bibliotheksleiterin Gerda Winkler.

    image

    „Schon seit längerem standen wir vor dem Problem, dass die Leseplätze in der Bibliothek in der Prüfungssession knapp wurden. Deshalb schaffen wir nun neuen Raum und ziehen einen Großteil der Bücher ins Archiv.“

    imageDieser Neuorganisation der Bibliothek ging das Bücherdomino voraus – der Rekordwille darin ist seit Jahren ungebrochen, so konnte man im Jahr 2013 noch mit 2.712 Bücher einen Weltrekord aufstellen. Nachdem die Universitätsbibliothek St. Gallen im vergangenen Jahr fast doppelt so viele Bücher erfolgreich zu Fall gebracht hat (5.337 Bücher), lag die Latte für die Universitätsbibliothek Bozen hoch.

    Die Bibliothek der Freien Universität Bozen hat mit 6.631 Büchern einen neuen Weltrekord aufgestellt, hat diesen aber, wie auch die Bibliothek St. Gallen, aufgrund der hohen Kosten nicht im Guinness-Buch der Rekorde registrieren lassen.

    image

    Ein Team der Austria Domino Art und eine Gruppe freiwilliger Helfer der Freien Universität Bozen haben an diesem Wochenende die 6.631 Bände in stundenlanger konzentrierter Präzisionsarbeit entlang der vorgegebenen Linien und Muster aufgestellt. Um 12.30 Uhr wurde das erste Buch von der Bibliotheksleiterin Gerda Winkler angestoßen. Die fallenden Bände bildeten am Ende das Logo der Freien Universität Bozen ab.

    „Das Event zeigt symbolisch die sich verändernde Bibliothekskultur, weg vom klassischen Buch und hin zur Digitalen Bibliothek“, so Gerda Winkler.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (20)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • walter

      In der UNI Bozen hat man nichts sinnvolleres zu tun oder?!
      aber wenn man schon nicht durch Leistungen glänzen kann, dann eben mit dem Bücher Domino Rekord!
      Gratuliere, da sind unsere Steuergelder wirklich gut angelegt!!!! 🙂

      • Puschtra

        Diesen Saftladen mit seinen Außenstellen sollte man zusperren.
        Dann kann man die Steuern für Arbeitnehmer senken.

      • Peter

        Bitte lesen Sie sich den Artikel nochmals aufmerksam durch. Denn dann werden Sie merken, dass der Rekord eben NICHT bei Guinness angemeldet wurde, da dies hohe Kosten verursachen würde. Da der Rekord NICHT angemeldet wurde, wurden somit diese Kosten vermieden.

      • Senoner

        @walter: ganz deiner Meinung. Es ist geradezu ein Skandal, dass man in „unserer“ Uni statt Forschung zu betreiben solchen Schammrn verzapft. Kein Wunder, dass die Studenten selbst das Studium nicht ernst nehmen und unzufrieden sind (laut ilSole24Ore ist die Uni in diesem Bereich auf dem letzten Platz!)

        • walter

          @Senoner
          kenne selbst einige Leute die in Bozen angefanmgen und dann abgebrochen haben!
          waren komplett enttäuscht! studieren jetzt wo anders!
          die UNI Bozen ist ein Prestige Projekt einiger größenwahnsinniger SVP Politiker und mehr nicht!!!
          Welchen Namen trägt die Bibliothek der UNI?

          • easy

            Universitätsbibliothek du birne

            • walter

              Bist du dir sicher du Pflaume? oder trägt sie den Namen eines noch lebenden Ex-Landeshauptmannes?

              „Mittwoch, 21. September 2011
              Seit dem heutigen Mittwoch ist die Bibliothek der Freien Universität Bozen nach Landeshauptmann Luis Durnwalder benannt.“

              Google mal zuerst du Hanswurst bevor du deine Kommentare abgibst!

      • Austrian Domino Art

        @Walter: Vielen Dank für die Wertschätzung unserer Arbeit!

        Was glauben Sie, wie viel Millionen Euro an Steuergeld in dieses Projekt gelaufen sind? 😀

    • Bozner

      Bozen sagt Nein zu Benko-Kaufhaus! Brixen sagt Nein zur Plose-Seilbahn! Aber Domino spielen können wir!

      Super Südtirol! Bin ja soooooo stolz auf dich!

    • Willy

      Ein Wahnsinn was die da alles Nützliches leisten. Alle Achtung!

    • Mello

      Wenn Südtirol nicht schon von Vorneherein eine Inflation an Weltmeister, Weltcup- und Olympiasieger hätte, wäre das auch eine Notiz wert gewesen.

    • Klaus

      Wie im Kindergarten. Personal entlassen, die haben scheinbar nichts sinnvolles zu tun. Vor allem die bissigen Damen sollten einen Arschtritt bekommen. Besser werde eine Fortbildung zum Thema Bildung und Schluss mit Dolcevita. Und Gehälter Kürzen wäre sinnvoll

    • sogeatsnet

      Kann es uns nicht vollkommen egal sein, was diese Leute am Wochenende verzapfen?
      Mir ist allemal lieber sie stellen Bücher auf als dass sie mit einem Motorrad durch die Gegend rasen und Unschuldige mit in den Tod reißen oder schwer verletzt ins Krankenhaus bringen…!!

    • easy

      sehr gutes Marketing! für wenig Geld in allen Zeitungen

      bravo

      • walter

        ja wirklich sehr gut!!!
        wenn man schon nicht durch Leistungen oder Zufriedenheit der Studenten glänzen kann, dann kommt man wenigstens so einmal in die Zeitungen rein!!! 🙂

    • christian waschgler

      Ich dachte eine Uni ist zum studieren da und nicht ein Spielplatz, kein Wunder dass die Menschheit immer dümmer wird

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen