Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Teure Schneckenpost

    Teure Schneckenpost

    Die Süd-Tiroler Freiheit übt Kritik an der Post: Das Versenden von Briefen würde wieder teurer, der Dienst aber bleibe schlecht.

    Stefan Zelger, Fraktionssekretär und Mitglied der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit, kritisiert die geplante Preissteigerung bei der italienischen Post. „La Stampa“ und andere Medien berichten übereinstimmend, dass Standardbriefe ab diesem Samstag nicht mehr 80 Cent, sondern 95 Cent kosten werden.

    Dies entspricht einer Preissteigerung von fast 20 Prozent!

    Damit wird das Versenden von Briefen in Italien so teuer wie in kaum einem anderen Land der EU. Angesichts des teilweise katastrophalen Dienstes sei dies eine Frotzelei am Kunden, kritisiert die Süd-Tiroler Freiheit.

    Stefan Zelger (Süd-Tiroler Freiheit)

    Stefan Zelger (Süd-Tiroler Freiheit)

    Immer wieder hat die Bewegung in jüngerer Zeit darauf hingewiesen, dass der Postdienst in Südtirol nicht angemessen funktioniere. „Briefe kommen häufig zu spät oder gar nicht an, Tagezeitungen werden nicht rechtzeitig zugestellt, es gibt Probleme mit der Zweisprachigkeit und die nun wieder teurer werdenden Briefmarken sind in vielen Filialen oftmals gar nicht erhältlich“, bemängelt Zelger. „Dass die italienische Post nun wieder die Preise anhebt, gleichzeitig aber Filialen in der Südtiroler Peripherie schließt, beweist die Notwendigkeit eines Eingreifens vonseiten des Landes!“

    Für die Süd-Tiroler Freiheit ist vor diesem Hintergrund nach wie vor unverständlich, dass sich die SVP nicht dazu durchringen konnte, eine Südtiroler Landespost als Ziel auszugeben. Ein entsprechender Beschlussantrag der Bewegung wurde von der Mehrheitspartei im Landtag versenkt.

    SVP-Fraktionssprecher Dieter Steger sprach in diesem Zusammenhang von „unrealistischen Forderungen“ der Süd-Tiroler Freiheit. Für die Bewegung ist dies nicht nachvollziehbar: „Es ist erstaunlich, dass die SVP zwar immer wieder die ‚Vollautonomie‘ als Ziel propagiert, sich aber anscheinend noch nicht einmal zutraut, den Postdienst selbst zu organisieren. Wie nötig das wäre, wird mit der bevorstehenden Preissteigerung und den anhaltenden Problemen einmal mehr vor Augen geführt“, so Stefan Zelger abschließend.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Anton

      Wurde von der Landesregierung nicht vor Jahrzehnten schon eine Lösung der Misere versprochen? Ja!
      Warum dann immer schlimmere Zustände? Weil sich Korruption und mafiöse Geschäftspraktiken in den svp pd Regierungen immer weiter ausbreiten.

    • dana

      Teure Schnecken und keine oder zu späte Post. Ein Versprechen der SVP.

    • Roland Lang

      Ob wohl absichtlich ein Briefkasten mit dem Faschistenbeil als Bild genommen wurde?

      • Murks

        Italien behauptet demokratisch zu sein. Vielleicht weil dies nicht überall zu trifft.
        Haben Südtiroler Regierungen nicht versprochen Abhilfe zu schaffen, mit Schneckeninternet Anschlüsse?

    • michl

      Tip an alle in Grenznähe zu Österreich.
      Es kostet dort ca.1/3 weniger.
      10 kg Paket nach Spanien nicht versichert kostet in Italien bei der Post 78 Euro ..
      In Österreich bezahle ich 21 Euro und ist mit 500 Euro versichert.
      Nach Deutschland sind nur 22 Euro unterschied. 🙂
      Das wird das Tanken gratis.

      • Murks

        Werde mir zu Herzen nehmen. Danke für den Tipp.

        • Leser

          Vielleicht sollte sich deswegen und wegen all der anderen Probleme das Land ST um die Wieder-Mitgliedschaft bei Österreich als 10. Bundesland bemühen, die Österreicher würden die ST-sogar mit Handkuss nehmen wollen, ist meine Meinung, die Italiener müssten aber zuerst ST gehen lassen, wie der Landesluis immer zu sagen pflegt. Mit La Casta kann man bekanntlich gute Geschäfte machen, an Geld würde so etwas wahrscheinlich nicht scheitern, womöglich könnte man sogar Deutschland um Mithilfe bitten.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen