Du befindest dich hier: Home » Politik » Geplanter Tunnel

    Geplanter Tunnel

    amhof_portrait_2

    Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof hat in einer aktuellen Anfrage im Südtiroler Landtag auf die derzeit unzumutbare Situation auf der Staatsstraße zwischen Kollmann und Atzwang hingewiesen.

    Ein Tunnel solle künftig für eine sichere Durchfahrt sorgen – allerdings könne laut Landesrat Christian Tommasini mit diesem erst in einigen Jahren gerechnet werden.

    Seit dem Steinschlag vom 14. Jänner 2014 befindet sich die Staatsstraße zwischen Atzwang und Kollmann in einem äußerst schlechten Zustand. Der Verkehr plagt sich über eine sehr schmale Straßenführung – ein Provisorium voller Schlaglöcher und Unebenheiten. Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof hat sich im Rahmen der aktuellen Fragestunde erkundigt, ob die alten Staatsstraße saniert werde oder ob eine andere Straßenführung angedacht sei.

    Landesrat Christian Tommasini kündigte die Errichtung eines Tunnels für den betreffenden Straßenabschnitt zwischen Atzwang und Kollmann an. Die Arbeiten für den Bau desselben werden sich auf ungefähr 450 Tage belaufen und sollen innerhalb der kommenden Jahre durchgeführt werden. Die vertraglichen Voraussetzung dafür sollten bereits in diesen Tagen getroffen werden.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • peterheidi

      Der Verkehr plagt sich über eine sehr schmale Straßenführung – ein Provisorium voller Schlaglöcher usw.!

      Man kann es ja auch übertreiben mit dieser Aussage!
      Lade den Verfasser dieses Artikels ein, bei Gelegenheit mitzufahren, sprich Veneto oder anderswo Richtung Süden!
      Mal schaun, wie er diese Straßen beschreiben würde!

      • Frage?

        Die angesprochenen Zweifel an der Wortwahl, kann ich nur bestätigen.

        Die Straße ist in sehr gutem Zustand, nur entspricht sie einfach nicht mehr den heutigen Sicherheitsstandards! Daher ist die Forderung nach dem Tunnel mehr als gerechtfertigt, nur die Wortwahl und Schilderung der Presseaussendung ist nicht nur übertrieben, sondern deplaziert!

    • George

      Wacht die Maadam erst jetzt auf? Wieso hat sie nicht schon früher Druck gemacht, Gelegenheiten als Eisacktalerin in der Mehrheit hätte sie genug gehabt.

    • anarchoseppl

      Die Dummheit der Wähler ist unergründlich. Wie kann man nur solche Leute wählen.. Aber es gibt Sachen, die gibts gar nicht…
      Einen Tunnel durch das Eisacktal.. Ich lebe seit 38 Jahren im Eisacktal.. ich kann mich an einen einzigen Todesfall, wegen Steinschlag erinnern.

      Wieso kann man nicht die A22 einhausen und die Abgase den Konzessionären in die Wohungen leiten.. ich denke damit würde man im Eisacktal die zahlreichste Todesursache bekämpfen…

      Sollte die SS12 eingehaust werden, bin ich dafür dass in Sauftirol, Freitags ab 18Uhr auch eine Airbagpflicht eingeführt wird.. Man könnte hinfallen und sich verletzen..ist sicher auch schon öfter passiert,…

      Und wenns wirklich wieder nur darum geht , dass die Wirtschaft so schnell wie möglich „durchs“ Eisacktal ihr Geld verdient … Wirtschaft hat Geld, und ansonsten soll sie noch mehr arbeiten.. Sie soll auf der eingehausten Autbahn fahren und dort auch genügend bezahlen…

    • Bartl

      Die Amhof kommt mit dem Zug schneller und sicherer nach Bozen, ohne Schlaglöcher. Südtirolpass wird sie sicher gratis erhalten. Also net long ummer plärrn.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen