Du befindest dich hier: Home » News » Die Klimahaus-Richtlinien

    Die Klimahaus-Richtlinien

    Am Mittwoch, dem 1. Juli, tritt die aktualisierte Fassung der KlimaHaus-Richtlinie für Neubauten in Kraft, die eine Vielzahl von Vereinfachungen mit sich bringt: Sie erleichtert das Ansuchen für Bauherrn und verringert den Arbeitsaufwand der Planer.

    Durch die umfangreiche Revision der technischen KlimaHaus-Richtlinie aus dem Jahr 2011 wird der Vereinfachungsprozess fortgeführt, der schon vor zwei Jahren eingeleitet wurde. Mit 1. Juli tritt nun die überarbeitete Fassung der technischen Richtlinie für Neubauten in Kraft. Diese regelt den Zertifizierungsablauf und die technischen Details des KlimaHaus-Standards für Neubauten. In der Übergangsphase bis zum 31.12.2015 kann auch noch die vorhergehende Technische Richtlinie angewandt werden.

    „Ziel der Überarbeitung war es, den Zertifizierungsablauf einfacher, unbürokratischer und damit auch noch kundenfreundlicher zu gestalten und die technischen Vorgaben auf ihre Effektivität und Wirtschaftlichkeit hin zu überprüfen“, erklärt der zuständige Energie-und Umweltlandesrat Richard Theiner. Die wichtigsten Neuerungen betreffen die einzuhaltenden Grenzwerte bei der Gesamtenergieeffizienz, die weniger restriktiv gefasst wurden, sowie die bessere Einbindung der klimatischen Standortbedingungen in die KlimaHaus-Zertifizierung.

    Die neuen Richtlinien berücksichtigen auch die Besonderheiten von Nichtwohngebäuden und Hotels. Neu ist zudem, dass ab 1. Juli die Zertifizierung vollständig digital abgewickelt werden kann. Alle Ansuchen und Dokumente müssen nicht mehr wie bisher vom Bauherrn oder Techniker unterschrieben und gestempelt im Original vorliegen, es reicht die Zusendung der Unterlagen in digitalen Formaten via Email. Ab sofort wird auch auf die Ausarbeitung eines detaillierten energetischen Projektes verzichtet und nur mehr an Hand des Einreichprojektes kontrolliert.

    Die KlimaHaus Agentur verzichtet auch auf die Ausarbeitung von Ausführungsdetails und Detailzeichnungen. In Zukunft genügt die Angabe der Anschlussdetails, die aus einem Katalog der häufigsten Bautypologien ausgewählt werden können. „Alle diese Vereinfachungen wurden im Sinne der Konsumenten entwickelt und werden sich positiv auf die Ausführungskomplexität und die damit verbundenen Kosten auswirken“, zeigt sich Landesrat Theiner mit der Überarbeitung zufrieden.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (47)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Gebi Mai

      Wieder Änderungen der „1.000-endsten“ Veränderung. Wenn Theiner von Vereinfachung spricht bedeutet es nach meinen Erfahrungen erstmal ein Mehraufwand. Die Techniker werden schon wieder „verarscht“? Theiner ist meines Erachtens überfordert.

    • kleiner Mann

      Klimahaus ist in meinen Augen nicht´s weiter als eine Verarschung der Bauherren und Arbeitsbeschaffung für jene, die die Zertifizierungen ausstellen . .

    • Der Realist

      Das Bauen ist hier in Südtirol eine komplette Verarschung, wo gibt es denn das anderswo? Weil mir sind ja überall die Besten, aber in Wahrheit haben wir uns ja längst schon unser eigenes Grab ausgehoben. Weg mit den Beiträgen und weg mit den vielen sinnlosen Bestimmungen. Wer baut hat schon Belastungen genug, da braucht es nicht noch mehr Schmarotzer (Techniker-Zertifizerer-Koordinatoren ecc.)

    • bernhart

      Das wohnen in einem Klimahaus ist das ungesündeste was man sich vorstellen kann, ganz abgesehen von den Schimmel , welcher überall zu vorschein kommt, Für den Bauherrn bedeutet das Klimahaus Mehrkosten und ungesundes wohnen. Wieso hat Theiner selbst kein Klimahaus???
      Klimaus sollte abgeschafft werden, denn es macht keinen Sinn in einemLuftundurchlässigen Haus zuwohnen, es macht krank.

    • Gebi Mai

      Herr Konrad Fischer nimmt immer wieder zu Klimahausthemen und Wärmedämmthemen Stellung.
      Zum Beispiel: http://www.konrad-fischer-info.de/

    • bürger

      als topaktueller „klimahausler“ der die ausdünstungen des gesetztes gerade in anspruch nehmen durfte fühle ich mich berechtigt auch mal in diesem blog stellung zu nehmen!
      für die paar kubikmeter mehr wurde ein lächerliches gesetz angewendet das von rain in taufers bis nach süditirol gleich ist … gibt es niemanden der darüber nachdenkt dass es auch im kleinen südtirol verschiedene klimazonen gibt?
      ich durfte als erste gleich mal eine akkontorechnung für 350 euro begleichen, natürlich verbunden mit der drohung wenn ich nicht gleich bezahle dann wird das nix mit dem bauen …
      am ende vom bau ist dann jemand gekommen (natürlich ein externer der 800 euro für 4 stunden verlangt), es durften dann der ingieniur, der projektsteurer, der installatteur und der elektriker den ganzen nachmittag zuschauen wie er alle abgeklebt hat (neue fentser neue möbel!!!), alles verdunkelt hat um dann mit rauch zu schaun ob irgendwo ein lüftchen rauszieht …
      jetzt habe ich dann die abschlussrechnung von der lieben agentur bekommen, nochmals so ca. 600 euro, da haben sie mir mitgeteilt dass ich unbedingt sofort zahlen muss, sonst wird das zertifkat nich ausgestellt und dann bekomme ich keine nutzungsgenehmigung, kann ich mienen wohnsitz nicht ändern …….
      für was die das geld bekommen kann ich leider nicht sagen!
      das ist wahnsinn! wenn man dann das geschwätz von den herren auch noch hört … schöne grüße von der versprochenen entbürokratiisierung herr landesrat. sie haben vielleicht eine sekretärin und ein paar assistenten die den bürokram für sie machen.
      als kleiner angestellter muss ich jedes mal urlaub nehmen damit ich sinnlose dokumente sammenl kann, diese mit stempelmarken versehen darf, und dann noch mal bearbietungsgebühr drauflegen darf …

      • dana

        Die Techniker, Kontrolleure = Auditoren sind den sehr restriktiven Regeln, Vorgaben der Agentur ausgeliefert.
        Für die Audits reicht die Agentur nur einen kleinen Teil der von den Bauherrn bezahlten Gebühren weiter. Den Löwenanteil bekommt die Energieagentur oder Klimahausagentur.

        • bürger

          liebe dana: das audit zahlt der bauherr selber! die agentur mach gar nix: sie stellt das zertifikat aus das!
          ein zertifikat das irgendein beamter braucht aber sicher nicht ich!!!!

      • bernhart

        Sie haben die Wahrheit gesagt, nur den Landrat interessiert das nicht, er hat nur die Aufgabe, die Kilmahaus -argentur weiter auszu bauen, und die Bauherrn abzu kassieren, Landrat Theiner hat versagt,er spricht von Erleichterung in Wirklichkeit sind es Mehrkosten, Dank SVP. Der Bauherr ist wie immer der blöde,er wird von den Landestechnikern (welche in der Privatwirtschaft nicht zu gebrauchen sind) verarsacht.

    • michl

      Berlusconi hat gesagt jeder darf bauen wie er will!
      Dank der Autonomie müssen wir uns von der Svp verarschen lassen ,und müssen ihre Vorgaben einhalten.Auch der ,dem das nicht gefällt!
      Klimahaus ist Scheiße.Kann jeder Maurer der Ahnung hat bestätigen.
      Die Entsorgungskosten für den Sondermüll übersehn die meisten obwohl er mehr ausmacht als das Material!Im Endefeckt kauft der Kunde Müll für dessen Entsorgung er später tief in die Tasche greifen muß!

    • Florian Egger

      Bei meinem Bauprojekt beliefen die technischen Kosten, Architekt, Statiker, Sicherheitskoordinator, Geologe, Klimahausexperte,…..auf etwa 20 % der Baukosten. Aber Professionalität und Hausverstand mussten die Handwerker und der Bauherr aufbringen. Wen wundert s, daß Bauen bei uns so teuer ist.

    • Murks

      So viele Abänderungen in den letzten 10 – 11 Jahren kommen doch nicht von ungefähr? Warum diese andauernden Änderungen? Gibt es plausible Erklärungen, Begründungen dafür oder darf weiters nur etwas „geglaubt“ werden?

    • Inge

      Wenn die Neuerungen wirklich so kommen wie im Artikel beschrieben, müssen sich sehr viele Menschen, Bauherrn, Techniker jahrelang ungerecht behandelt fühlen.
      Jetzt ist die „Agentur“ mehr als zehn Jahre vorgeprescht und auf einmal macht sie kehrt und läuft rückwärts?

    • martin

      Wenn ihr euch das Bauen nicht leisten könnt, dann lasst es doch einfach. Immer haben andere schuld, wenn die Kohle nicht reicht. Aber jedes Wochenende besoffen heimkommen, das ist Euch nicht zu teuer. Dann ist es die blöde Klimahausagentur, die euch behindert.

      • bernhart

        Martin , es geht um die Mehrkosten, welche durch diese Vorschriften entstehen und den bauherrn nichts bringen, Sie sollten die Kommentare lieber 2X lesen , vielleicht verstehen sie dann um was es geht.

      • Josef. J

        Martin spricht von der 2 Klassen Gesellschaft, die Wohlhabenden und die weniger Wohlhabenden (dann sind sie Sozialschmarrozzer und immer betrunken) einfach nur der Mob!

        So sieht es aus.

        Wir armen , besoffenen Würmer dürfen nicht bauen!!!!!

    • x19

      Das nennt man SchimmelHaus und nicht KlimaHaus

    • Josef. J

      Zum Thema wurde bereits genug im Forum beschrieben, interessant finde ich das „Haus“ im Bild!

      Ohne Vergrößerung dachte ich an ein paar Stapel Ballets und eine Art Hennenleiter,
      jetzt wo ich vergrößert habe, erkenne ich das Haus im Hintergrund.

    • gaga

      Weg von der autonombledi, viva italia

    • George

      Das ist heutzutage moderne Architektur viieler Architekten und Politiker. Und wehe, jemand setzt mit seinem Hausverstand etwas Kritik an, der wird gleich als Rückständler und mittelalterlicher Konservativer abgetan, egal ob gut oder schlecht. Ob wir dann auch gesund darin leben, ist egal. Dabei meine ich nicht nur die physische Gesundheit, sondern die ganzheitliche Gesundheit.

    • nix phil

      „Die Klimarichtlinien, immer schlimmer und gescheiter holt nimmer“.

    • svp - 70 jahre käse

      Was vermurkst Theiner mit ein paar seiner „Helden“ schon wieder?

    • Wahl - intern

      Wie sollen sich Bürger mit diesen Raumordnungsgesetzen und vielen immer wieder geänderten Richtlinien noch zurechtfinden und den verteuerten Wohnraum noch leisten können?

    • martin

      Ihr Jammerlappen. Geht arbeiten statt winseln!
      Ihr müsst halt Fachleute anstellen und kein Gesindel, dann wird das Klimahaus auch nicht zum Schimmelhaus.
      Das Haus msste euch geschenkt werden, aber für Leps und Tschigg ist Geld da!

      • Anton

        Haben Sie noch einen blöderen Kommentar dazu auf „Lager“?

      • bernhart

        Martin , was sind sie für ein ungehobelter Mensch, etweder sie sind steinreich,das kann ich mich bei ihrem Wortschatz nicht vorstellen.oder sie ind ein Frustrierter Mensch.Laut ihren Aussagen ist die untere Schicht der Bevölkerung nicht salonfähig.

      • kleiner Mann

        Hier geht es um das Prinzip und nicht um das Gejammere und Gewinsle bzw. ob jmd. das Geld für Alk und Tschigg aus dem Fenster wirft ! Was nützt mich ein Klimahaus, was bringt es mir, wer entscheidet was gut und schlecht ist usw. das sind hier die Fragen. Und logischerweise: warum muss ich als Bauherr diese sinnlose Agentur nur weil ich für mich ein Eigenheim baue noch mitfüttern ? Das ist nichts anderes wir für ein paar Hansln eine Arbeit zu beschaffen . . .weil in meinen Augen ist die Klimahausagentur so was von sinnlos !

    • dana

      Am Gebäude auf dem Foto sind viele Höhen Schichtenlinien zu sehen. Steht jede Linie für eine Anpassung, Abänderung, Veränderung von Programmen, Gesetzen, Normen, … oder waren diese zahlreicher als Höhenlinien auf dem Foto?

    • JOE

      Das Haus auf dem Foto könnte auch von einem 5jährigen Kind gezeichnet worden … einfach ein 4eckiger Kasten mit sinnloser Dämmung die früher oder später als Sondermüll entsorgt werden muß

      • Murks

        Die Treppe am Foto sieht wie ein Notausstieg aus. Benutzerfreundlich ist dieser Eingang Ausgang nicht angelegt. Der Arch. hat bei diesen Kubus an vieles nicht gedacht.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen