Du befindest dich hier: Home » News » Alle gegen Rosa

    Alle gegen Rosa

    Alle gegen Rosa

    Die Region lässt sich als Nebenklägerin in das Strafverfahren gegen Ex-Präsidentin Rosa Thaler Zelger und Ex-Pensplan-Präsident Gottfried Tappeiner ein. Warum die Entscheidung der SVP so schwergefallen ist. 

    Von Matthias Kofler

    Am 28. Mai findet am Landesgericht Trient die Vorverhandlung im Strafverfahren zur Rentenaffäre statt. Beschuldigt sind die ehemalige Regionalratspräsidentin Rosa Thaler Zelger, Ex-Pensplan-Präsident Gottfried Tappeiner und der Generaldirektor von Pensplan-Invest, Florian Schwienbacher. Gegen Thaler und Tappeiner wegen des Verdachts des Betrugs, der Wettbewerbsverzerrung und des Amtsmissbrauchs bzw. Beihilfe, gegen Schwienbacher wegen Wettbewerbsverzerrung bei der Zuweisung der Verwaltung des Family Fonds.

    Brisant: Nun haben die Regionalregierung und der Regionalrat entschieden, sich als Nebenkläger in das Verfahren einzulassen. Wie Regionalpräsident Ugo Rossi und Regionalratspräsidentin Chiara Avanzo betonen, wollen die Regionalregierung und der Regionalrat „eine gemeinsame Position“ in der Politikerrenten-Affäre einnehmen. Beide Seiten sind sich darin einig, dass die Region durch das Verhalten der drei Beschuldigten geschädigt worden ist.

    Der Schaden ist bisher nicht beziffert.

    Es ist ein weiterer Paukenschlag in der (nicht enden wollenden) Luxusrenten-Affäre: Denn mit der geplanten Einlassung in das Strafverfahren gehen die SVP-Vertreter in der Regionalregierung und im Regionalratspräsidium gegen die ehemalige Präsidentin und Parteikollegin Rosa Thaler Zelger vor. Ein ranghoher SVP-Vertreter erklärt im Hintergrundgespräch mit der TAGESZEITUNG, wie schwer die Entscheidung seiner Partei gefallen sei. Er spricht von einer „heiklen Geschichte“.

    Lange Zeit hatte die SVP-Spitze die Rentenreform von Rosa Thaler Zelger als echten Meilenstein bezeichnet. Arno Kompatscher war mit dem Thema sogar in den Wahlkampf gezogen. Als der Skandal an die Öffentlichkeit gelangte, bemühte sich die Parteispitze, die ehemalige Regionalratspräsidentin ein wenig aus dem Schussfeld zu nehmen. Immerhin sei es ihr gelungen, die Leibrenten zu kürzen und damit eine Ersparnis für die Region zu erzielen.

    Doch je mehr Details über die Berechnungen der Rentenvorschüsse ans Tageslicht rückten, desto schwerer fiel es der SVP-Führung, die Reform glaubhaft zu verteidigen. Zuletzt hatte auch der regionale Rechnungshof Ermittlungen gegen die früheren Mitglieder des Regionalratspräsidiums eingeleitet. Durch die Entscheidung von Rosa Thaler Zelger und Co., bei der Berechnung der Rentenvorschüsse die Parameter von Gottfried Tappeiner anzuwenden, sei der Region ein Schaden von zehn Millionen Euro entstanden, so das Credo des Rechnungshofs.

    Am Mittwoch haben sich die Mitglieder der Regionalregierung und des Regionalratspräsidiums zu einer Aussprache getroffen. Die Koalitionspartner in der Regionalregierung – sprich SVP, PD und PATT –wollten bei dem Treffen Einigkeit demonstrieren: „Alle Seiten waren sich darin einig, dass wir uns in das Verfahren einlassen und zusammenhalten müssen“, sagt ein Teilnehmer des Treffens. Dies sei „ein Zeichen“, das man „nach außen hin setzen“ müsse, wenngleich die Details der Nebenklage noch nicht feststehen würden.

    Vor allem Regionalratspräsidentin Chiara Avanzo habe bei der Aussprache auf ein Einlassen in das Verfahren gedrängt: „Die junge Präsidentin ist sehr tapfer aufgetreten“, sagt ein SVP-Politiker. „Und für uns war auch klar, dass es keine Schlupflöcher und kein Zurück mehr gibt.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (63)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      ich glaube, dass man mit Rosa Thaler ein „Bauernopfer“ gefunden hat. Der ganze Mist ist mit Sicherheit auf dieser Person gewachsen – aber jetzt muss man möglichst konzentriert auf möglichst wenige Personen einschwören, denn die Parteibonzen werden sich wieder schön herauswickeln wollen, oder?

    • Hartmann

      Und welche Rolle spielte Martha Stocker?

    • Einereiner

      Rosa Thaler ist das Bauernopfer, sie war zu gutgläubig und hat alles gemacht, was ihr aufgetragen wurde. Sie konnte nicht Nein sagen zu einer zwielichtigen Geschichte. Die SVP hatte hier eine „Dumme“ gefunden.
      Sie jetzt über die Klinge springen zu lassen und sich hinter der Trentinerin zu verstecken ist von der SVP an Schäbigkeit nicht zu überbieten.
      Seht her ihr einfältigen Parteiknechte der SVP, so werdet ihr missbraucht und dann abserviert!

      • hans

        diiie sind alle über 18 Jahre ,also Mündig und sollten wissen was sie tun. Ansonsten muß gerade gestanden werden für die Taten die man gemacht hat .
        Soll im Himmel auch so sein !!

      • Trotzky

        Einereiner@ . . .zu gierig und vor allem war sie zu dumm, die hätte wahrlich besser bei ihren Leisten (Herd) bleiben sollen; solche Figuren sind für die Frauen in der Politik ein großer Schaden und wenn ihnen dann noch eine Rolle zugesprochen wird ist es eine Katastrophe!!

        • Veit

          Vielleicht hat die Rosa früher danach gelebt, dass ein versprochenes Wort GÜLTIGKEIT hat und nicht dann abgestritten wird, je nachdem, wie man es braucht???
          Warum die ganzen anderen Skandale?
          Sind da alle gescheiter?
          Gutgläubig ist NICHT gleich dumm und gutgläubig wird sie jetzt nicht mehr sein.
          So, alle KARTEN auf den Tisch, das kann sie uns jetzt beweisen,
          in diesem Sinne: VIEL KRAFT Rosa!!!

      • mrs.hood

        Liebe Rosa, erzähle jetzt endlich doch mal wie es wirklich war!!!!

      • Gebi Mai

        Was wollen Sie von svp verlangen? Lügen können die „Vollautonomie“ Märchenerzählerinnen gut.

      • barfusler

        @Einereiner
        Drück Dich etwas genauer aus, wen meinst du mit „die SVP“. Die SVP ist recht groß und die allermeisten haben damit überhaupt nichts zu tun.

        • Gregory

          Alle, die sich bei der partei eingekauft haben (Mitglied sind) und diese gewählt haben, haben irgendwie damit zu tun. Daran glauben heißt auch damit zu tun haben.

          • barfusler

            Hier geht es eindeutig nicht um Parteiinteressen sondern um persönliche Bereicherung die einigen wenigen zugute kommt, unabhängig welcher Partei sie angehören.

          • Andreas

            @Gregory
            Ihre Interpretation ist recht abenteuerlich.
            Sie sind also für Sippenhaft?
            Waren Sie eigentlich Ausbilder beim Militär?

            • Gregory

              @Andreas
              War beim Militär weder Ausbilder noch Ausbildner und für die sippenhaft schon gar nicht zuständig. Aber nachdem Sie und verschiedene andere sich hier immer auf andere beziehen, möchte ich zitieren: “ Sage mir mit wem du gehst und ich sage dir wer du bist“. So, jetzt können sie sich herauslesen, was Sie sich ohnehin schon gedacht haben, falls Sie nicht unbedingt streng auf den Zeilen lesen. Ein weiterer Spruch: „Mit gehangen, mit gefangen.“ Als Freigeist, der sich seine eigene Gedanken zu fassen weiß, sind mir allerdings solche Sprüche eigentlich völlig egal. Aber ihr „Sprücheklopfer“ hängt ja daran

            • Andreas

              Ein etwas abgehobener Freigeist, welcher in jedem 2. Satz betont was für ein toller Kerl er ist, da seine Gedanken frei sind

              Ich war caposquadra beim Militär, hat höllischen Spaß gemacht die „1 Monat jüngeren“, welche teilweise älter waren, herumzuscheuchen und in Sippenhaft zu nehmen. 🙂

              Aber was der Toni aus Pens für die Verfehlungen der SVP kann, haben Sie mir immer noch nicht erklärt.
              Bitte in etwas einfacheren Worten, für Ihre blumige Ausdrucksweise bin ich leider zu dumm.

            • barfusler

              @Gregory
              Ja, ”sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist”.
              Oder sage mir wie Du es schaffst Freigeist zu bleiben?
              „mitgehangen, mitgefangen“

            • Stefan77

              @Andreas
              Kennen Sie den Spruch „Gib einem Menschen Macht und du erkennst sein wahres Ich“? Ich persönlich verachte Menschen, die glauben aufgrund längerer Dienstzeit oder einen Grad mehr auf den Chargen die Untergebenen herumscheuchen zu können.

            • Andreas

              @Stefan77
              Es steht Dir frei alles zu verachten, was Du für verachtenswert haltest.

              Hirarchien machen Sinn, auch wenn sie für einige verachtenswert sind.

            • Stefan77

              @Andreas
              Hier geht es nicht um Hirachien, welche oft Sinn machen und ich nicht grundsätzlich verachte. Jedoch einen Untergebenen die eigene „Macht“ zu demonstrieren, das ist für mich armselig. Und solche Machtdemonstrationen münden nicht selten in Sadismus. Der „nonnismo“, welcher sehr oft in reinen Sadismus ausgeartet ist, hat ja sehr dazu beigetragen, dass der Militärdienst so beliebt war.

            • Gregory

              @Andreas
              Nein Andreas, ich betone nicht, welch „toller Kerl“ ich bin, ddenn sonst müsste ich „Andreas“ heißen. Nur die Fakten darf ich schon anführen und diese sagen nicht unbedingt etwas über den Charakter aus. Und zu dumm ist niemand um sich selber so in etwas zu vertiefen, dass er/sie daraus die notwendigen Schlüsse ziehen kann. Bequemlichkeiten unterstütze ich einfach nicht.

            • Gregory

              @Andreas &
              Was sind „Hirarchien“? Ihr meintet wohl Hierarchien?

    • Martin

      Na dann hat sie ein problem und in der Politik nichts zu suchen wenn sie nicht nein sagen kann. In dem fall könnte ja sie wieder in den kindargarten gehen. Dort kann sie den ganzen tag zwischen ja und nein herumkübeln ohne Schaden anzurichten

    • pauli

      oans isch klor do sein schun ondre die Täter nett die thaler ober a opfer brauchts

    • ja hallo

      na ja entweder sie erzählt wies wirklich war
      und sonst muss sie halt mit den konsequenzen rechnen.
      blöd gekaufen aber ist halt so

    • Walter F.

      Ich vermute, ganz sauber ist diese Dame auch nicht,die Gier nach dem Materiellen hat Sie ganz schön im Griff.

    • sogeatsnet

      Ich warte noch immer auf den famosen „Esel-Spruch“…

    • Gynne

      Wenn sie schon ein Bauernopfer ist ,warum ist sie dann unter den Klägern der Altpolitiker Gaunern?

      • Mark P.

        Weil sie dort auch mehr Opfer als Bäuerin ist, vielleicht? Kann mir ganz gut vorstellen, daß sie durch die ganzen Wirrungen nicht mehr weiß wo hinten und vorne ist, zu retten versucht was zu retten ist und weiterhin „gutgemeinten“ Ratschlägen von gewissen Seiten aufgeschlossen ist.

        Wer weiß…irgendwie tut sie mir menschlich leid. Aber auf der anderen Seite…naja…

    • Demosthenes

      „ein Zeichen“, das man „nach außen hin setzen“ müsse…..
      Klar, die derzeitige SVP- Pollitikergilde will sich damit ihrer Mitverantworung entziehen und sich reinwaschen.
      Die gesamte SVP, vom kleinen Ortsobmann bis zum auftrebenden Neu-LH, unterstützten 2013 in Nals den „großen Wurf“ der Rosa Thaler und konnten sich vor Lob gar nicht mehr einkriegen.

      Nun ist sie der Parteidepp!
      Flori Mussner sitzt in der Landesregierung, Martha Stocker genauso, Kompatscher wurde gar gekrönt.

      Ich hoffe, Rosa Thaler legt die Initiatoren, Zuflüsterer und Verantwortlichen tatsächlich offen, glaube aber nicht an daran.

      Die Veröffentlichung der Rentenregelung und der mediale Großangriff hatte nur eine Ursache und ein Ziel:
      Die Aufmerksamkeit des dummen Volkes sollte vom Finanzabkommen mit Zuschlagung von Milliardensteuergeldern an Rom geschickt abgelenkt werden, hin zu einem angeblich „großen“ Skandal. Dank Dolomiten ist das schmutzige Spiel aufgegangen.

      „Wer einen großen Skandal verheimlichen will, inszeniert am besten einen kleinen.“ – Friedrich Dürrenmatt

      • Batman

        @Demosthenes

        Hier noch ein Zitat von Henry Ford:

        “Es ist gut, dass die Menschen des Landes das Bankensystem und das Geldsystem nicht verstehen, wenn sie dies täten, so glaube ich gäbe es eine Revolution vor morgen früh.“ 

        Würden die Menschen es verstehen, dann hätten wir bestimmt kein Finanzabkommen, so glaube ich.

        • Franz

          Um das Bankensystem zu verstehen muß man schon ein Buch von Günter Hannich den Geld Experten kaufen ode halt lesen.
          Ich habs versucht aber ich bin wohl zu dumm um es zu versteen, wenn er schon 2012 den Zusammenbruch des Finanzsystems bzw. das Aus vom Euro Herr Saigner eine Hyperinflation prophezeit hat, aber bis heute hat zumindest der Euro Gehalten und eine Hyperinflation hat es auch noch nicht gegeben.

      • peppele

        Liebe Rosa, ihr scheinbar guter Vorschlag ging kläglichst in die Hos.
        Jetzt laufen ihnen ihre damaligen Kollegen von der Region auch noch dafon.
        Ja sie fallen ihr jetzt saogar in den Rücken, scheinbar kann der sie nicht mehr entzücken.
        Jetzt hoffen wir, dass auch die Sturen ihre Vorschüsse herausrücken, und entlich das „prozessieren“ lassen, den die Menschen können dies einfach nicht fassen, dass da einige Schlauen griffen tief in die Rentenkassen.
        Was dem kleinen Mann- Frau der Strasse bleibt verwährt, soll auch klar sein, dass dies sich nicht gehört

      • Gebi Mai

        Ja die Milliardengeschenke an Rom, sind eine riesige Belastung der Südtiroler.
        Das verzeihe ich dem Völser nie. Werde mich bei jeder Wahl daran erinnern. Selbst Durnwalder staunte, als er diesen fatalen Fehler, diese Idiotie vom jungen LB erfahren hatte.

    • kleiner Mann

      Und was sagt uns das: wenn es darauf ankommt, lässt die SVP sogar ihre eignene Leute vor die Hunde gehen . . . ist an Schäbigkeit nicht mehr zu überbieten !

    • Peter.g

      So wird es noch gut ein Jahr weitergetragen, dann kommt der obligatische Wechsel an der Spitze der Regionalregierung und die SVP ist für den Rest der Legislatur zuständig. Bis dahin sind die Gemeinderatswahlen Geschichte und die SVP Politiker mit verteilen von Zuckerlen an die Bürger wird man weiter an der Macht bleiben.

    • josef.t

      Stein an Stein- SEL- Rentenskandal, wie beim Schachspiel; man kann den Figuren nicht ((viel)) Schuld geben, der “ Verantwortliche “ ist nun mal der „Spieler“…….ohne sein Wissen oder seinen Willen, haben die „Figuren “ keinen „Schritt“ oder kein „Wort“ gewagt und das wird auch in den nächsten Jahre so sein, solange sich die alten Seilschaften ((der “ Garant “ weiterhin Frau Stocker)) nicht aufgelöst haben…….
      Ob das die Wähler, bei den anstehenden Wahlen berücksichtigen ???

    • moogli

      Schuster bleib bei deinem Leisten: Wäre die Rosa Thaler Bäuerin geblieben, dann hätte sie sich dies alles ersparen können.! Durch ihre Dummheit und Geldgier hat sie sich das alles selber eingebrockt. Ihre Geldtasche wird sie damit schon aufgefüllt haben, ihr Ansehen und die Sympathien der Südtiroler hat sie bestimmt verloren!

      • Demosthenes

        @moogli:
        Rosa Thaler Dummheit vorzuwerfen ist dreist und falsch, sie ist eine überaus intelligente Frau, hat aber als treue Parteisoldatin die kriminellen Vorgaben der SVPD- Granden umgesetzt. Das mag man gutmütig nennen, aber niemals dumm!

        Dass in Ihren Augen nur sie Ansehen und Sympathien der Südtiroler verliert, ist kurzsichtig, unkritisch und verbohrt, und Sie scheinen die Zusammenhänge nach so langer Zeit immer noch nicht verstanden zu haben.

        Nehmen Sie die aktiven Strippenzieher ins Korn, und treten Sie nicht jenen Handlangern nach, die eh schon aus der Politik ausgeschieden sind!!!

        • Südtiroler

          Man kann sie aber auch auch dumm nennen, weil sie „aber als treue Parteisoldatin die kriminellen Vorgaben der SVPD- Granden umgesetzt“ hat.(ihre Worten)
          Oder weil sie wegen mehr Geld Ihr Ansehen und Ihren (in meinen Augen) guten Ruf verloren hat. Sowas ist für mich eine sehr dumme Tat….

          „Dass in Ihren Augen nur sie Ansehen und Sympathien“, wo schreibt Mogli dass nur Sie ihr Ansehen verloren hat. Meiner Meinung nach haben sehr viele Politiker und Ex-Politiker mit Ihrer Vorgehensweise Ihr Ansehen verloren.

        • moogli

          Trotz Ihres Pseudonyms sind Sie kein Redner und kein Führer!
          Ihre unpassenden Adjektive mir gegenüber, können Sie sich ersparen! Als Handlanger (Ihr Ausdruck) maße ich
          mir auch nicht das an, was Ihre geliebte Parteisoldatin (Ihr Ausdruck) Rosa Thaler verzapft hat.

    • Einereiner

      @moogli
      wenn ich deine Aussage weiter interpretiere bist du für Berufspolitiker, da ja keiner aus einem anderen Beruf Politiker werden soll.
      Muss ich dir jetzt sagen wie schlecht das wäre?
      Denk lieber nach bevor du so einen Blödsinn schreibst!

    • Hartmann

      Es ist eine bodenlose Sauerei, wie die neuen Machthaber in SVP und Landesregierung die Privatperson Rosa Thaler mit den in die Region berufenen „Aufräumern“ fertig-mobben! Es liegt mir fern, Rosa Thaler zu verteidigen aber die Haltung der Südtiroler Volkspartei und der Südtiroler Landesregierung ist einfach nur UNTERSTE SCHUBLADE! Auf die derzeitigen Politiker können eigenständig denkende Bürger wirklich nur mehr herabsehen! Von der Südtiroler Politik kommt kein Signal, das Rosa Thaler auch nur irgendwie die Verbundenheit ausdrückt (es muss ja nicht notwendig die Solidarität sein). Wo bleiben denn die so hehren „Frauenflüsterer“ Stirner, Stocker & Co und die Frauenorganisationen für Chancengleichheit? Alle auf Tauchstation gegangen? Wo bleibt der Fraktionssprecher der SVP? Diese Landesregierung ist die Fleisch gewordene VErsinnbildlichung der berühmten drei Afffen: nicht hinsehen, nicht hinhören, nichts sagen! Da sind politische Scharlatane erster Güteklasse am Werk und das meine ich nicht als Beleidigung, das belegen bis auf gegenteiligen Beweis die Fakten! Wehe Dir, drittes Autonomiestatut, wehe Dir!

    • Kassandra

      Was sich die SVP mit ihren eigenen Mitgliedern leistet ist wirklich zum Schämen. Zuerst wird das Rosa Thaler Gesetz in den Himmel gelobt, Achhammer ließ es von den Delegierten absegnen, es wurde damit Wahlkampf gemacht, die Altmandatare wurden, obwohl sie nicht wollten, gedrängt mitzumachen, zum Wohle der Partei, sonst wäre es gescheitert. Dabei war man sich nicht zu schade den Verzicht von 5 Millionen Euro, den die Altmandatare im Zuge dieser Reform zugestimmt hatten, anzunehmen. Als die Schreier, aufgehetzt v.a. durch die „Dolomiten“ zur Hochform aufliefen, war das Rosa Thaler Gesetz plötzlich der größte Fehler. Schuldige mussten her. Den Altmandataren, die freiwillig 5 Milliarden in die Sozialkassen gespült hatten, kürzte man zum Dank dass sie dem Gesetz zugestimmt hatten, die Rente, schloss sie moralisch von der Partei aus (zum Stimmen holen waren sie einst gut genug gewesen) und ließ zu dass man sie als Diebe und noch Schlimmeres bezeichnete (jetzt fällt man aus allen Wolken, dass sie klagen). Rosa Thaler ließ man kalt fallen und strengt jetzt noch ein Verfahren gegen sie an. Gleichzeitig verschenkt der Landeshauptmann 2-3 Milliarden Euro (so genau weiß es niemand) an den Staat OHNE DIE GEWÄHLTE VOLKSVERTETUNG (Landtag) zu involvieren. Fragt sich nur wie lange wir noch für blöd verkauft werden sollen. Leider gelingt die Masche noch bei zu vielen

      • Gebi Mai

        Gut, dass Sie den Lesern im Forum einiges in Erinnerung rufen. Vor allem den vielen svp Schreiern.

      • @Kassandra

        Wie Recht Sie haben, guter Kommentar!!!!!! Sie wird als der alleinige Sündenbock dargestellt und alle anderen haben sie fallen lassen, nur damit man vor dem Wähler gut dasteht. Egal wieviel lügen man dafür muss. Alles einfach nur mehr ein großes Kasperltheater und eine Ungerechtigkeit der Frau Thaler gegenüber. Ich hoffe, bzw. nein ich bin mir sicher, die Wahrheit kommt ans Licht.

    • goggile

      wos fir a schluzige Partei. wia konn man lei so wàhlen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen