Du befindest dich hier: Home » News » Blaues Beben

    Blaues Beben

    vintl f parteitagFreiheitliches Erdbeben in Vintl: Wo die Blauen einst eine Hochburg hatten, werden sie jetzt von der Bildfläche verschwinden. Die sieben amtierenden Gemeinderäte sind von der Landesleitung enttäuscht und gründen eine Bürgerliste.

    von Silke Hinterwaldner

    Vor fünf Jahren schien die Welt noch in Ordnung. Die Freiheitlichen konnten in Vintl einen Erdrutschsieg feiern, sie bekamen sagenhafte 33,1 Prozent – und sieben Blaue zogen stolz in den Gemeinderat ein.

    Seitdem haben sie ständig Anfragen eingereicht, neue Themen aufgeworfen, Frühschoppen und Diskussionsrunden veranstaltet. Die Vintler Freiheitlichen waren sicher eine der aktivsten Ortsgruppen im ganzen Land.

    Und jetzt? Jetzt kehren die sieben Gemeinderäte ihrer Freiheitlichen Partei den Rücken. Das ist sicherlich ein besonders harter Schlag für die Landesleitung, passiert dieser Schritt doch vor allem ihretwegen. Rentenskandal, Dildoskandal und die fehlende Unterstützung auf Ortsebene haben dazu geführt, dass sich die Vintler lieber von der Mutterpartei abkehren, um gegebenenfalls nicht mit ihr unterzugehen. Denn: Bei den vorgezogenen Gemeindewahlen in Bruneck habe sich gezeigt, wie beliebt die Freiheitlichen bei den Wählern sind: Obwohl das Team um Bernd Ausserhofer sehr rührig war, haben die Brunecker Blauen eine arge Schlappe einstecken müssen.

    „Wir machen etwas Partei unabhängiges“, sagt Hannes Zingerle. Will heißen: Die sieben Gemeinderäte von Vintl möchten weiterarbeiten, aber ohne die Freiheitlichen auf Landesebene. Sie bereiten gerade eine Art Bürgerliste für Vintl vor, innerhalb der jeder einer Partei seines Herzens angehören kann, aber es gibt keine Pflicht zu den freiheitlichen Idealen zu stehen.

    Hannes Zingerle war selbst Jugendsprecher der Freiheitlichen auf Landesebene. Und, nicht zu vergessen, er würde in den Landtag nachrücken, sollte einer der Mandatare ausscheiden. Trotz allem: Hannes Zingerle hat heuer noch nicht einmal seine Parteimitgliedschaft erneuert. Er ist einfach enttäuscht. Enttäuscht davon, wie sich seine Mandatare im Rentenskandal verhalten haben, enttäuscht davon, dass sich die Freiheitlichen Landespolitiker in Vintl kaum blicken ließen und enttäuscht davon, wie mit ihm persönlich umgesprungen worden ist.

    Zur Erinnerung: Die Freiheitliche Partei warf ihm vor den Kassa-Zettel aus dem Beate-Uhse-Shop fotografiert, an die Medien weitergeleitet und so der Partei geschadet zu haben. „Und das alles obwohl ich Jahre lang für die Partei gelaufen bin und mich eingesetzt habe“, sagt Zingerle. Er ist vor einem halben Jahr aus dem Vorstand der Freiheitlichen ausgetreten.

    LESEN SIE IN UNSERER PRINT-AUSGABE:

    * Wie die Freiheitlichen-Spitze verzweifelt versucht, die Vintler zum Bleiben zu bewegen.

     

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (64)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Endless Hope

      Wenn man nur streitet, wird man der SVP nie gefährlich.

      • Patrick

        Da liegt ja schon das Problem. Wenn das Ziel in erster Linie nur das ist, der SVP zu schaden oder gefährlich zu werden, züchtet man sich eben solche Schreier wie Mair und co. Außer groß rumschreien nix dahinter, wie man beim Rentenskandal gesehen hat, dazu noch der Penisring der im besten Fall eine Schlamperei bei der Abrechnung war. Solche Leute sollen ernsthaft eine Regierungsalternative sein?

      • walter

        daran sollten sich die ganzen SVP Ortsgruppen ein Beispiel nehmen!!!

        Was tun denn die SVP Basis gegen Rentenskandal, gegen Betrug und Lügen in ihrer Partei???
        Nur kuschen und weitermachen wie bisher?!

        Tretet aus diesen alten Parteien aus und gründet Bürgerlisten, DAS ist der beste Protest den man machen kann!!!

    • schnellermichl

      Meinen Respekt Zingerle. Kaempfe fuer Deine freiheitlichen Ideale. Setze Dich ab von Dildo Spielern, Babypensionären und Politmillionären, die die Bombe nicht platzen lassen wollen.

    • Sportler

      Fritz und Co. haben in der Gemeinde Vintl nur Unfrieden gestiftet.
      Alles und jeden provoziert,aber selbst nichts geleistet.
      Hoffe nur,daß die Vintler diese verlogenen Typen hinterschauen und ihnen keine Stimme geben.

    • Andreas

      Aha, in Vintl City mögen sich ein paar Fanatiker nicht mehr, interessant.

    • pauli

      Andreas les amol dein satz bisch bsoffen van maschggra ball hoamkemm

    • Schorsch

      Bravo Hannes und Co.!
      Früher hat die Blaue Spitze Leute rausgeschmissen und weggeekelt (auch Blaas war einst kurz vor dem bitteren „Abgang“). Nun laufen ihnen die Funktionäre sogar schon freiwillig in Gruppen davon.
      Aber schuld sind bekanntlich ja immer die Anderen, nie die Mairs und Leitners.

    • Bernd

      Schade. Südtirol würde eine zweite grosse Kraft als Konkurrenz und Gegenpol zur SVP gut tun.

      • Franz

        Zur SVP gibt es eben keine Alternative. 🙂

        • walter

          „Die SVP ist alternativlos…“
          vielleicht noch „scheitert die SVP, scheitert Südtirol…“

          Frandreas bist du Merkel Fan? 🙂

          Nur Hinterwäldler glauben so einen Blödsinn!! Damit erklärt sich wieso du daran glaubst!! 🙂

          • Franz

            Nur ein Dummkopf wie der Walter kann an eine Maulkorbverein wie die vom Grillo „Io sono oltre Hitler“, glauben. Einen Verein der nicht einmal imstande ist einen Bürgermeisterkandidaten in Meran- Bozen – Brixen zu stellen,. einfach nur lächerlich.
            Nur ein Hinterwäldler kann an einen solchen Haufen Fanatikern und Freunde des- IS “ Taglia Gole,“ glauben. Das sagt eigentlich alles.

        • Batman

          Wer bei diesem Thema schreibt es sei alternativlos gibt zu, dass er keine geistige Flexibilität besitzt.

    • Bernhard Hilber

      Bravo Hannes, Glückwünsche zu diesem Schritt.
      Wir in Bruneck hätten diesen Schritt auch machen sollen, aber vor einem Jahr war alles einfach noch zu frisch.
      Bevor Pius, Ulli und Roland nicht den Landtag verlassen haben, ist mit der Landesleitung nichts mehr anzufangen. Was Pius mit den Händen aufgebaut hat, hat er mit dem Hintern wieder eingerissen. Die denken immer noch, nichts gestohlen zu haben, da es ja „Gesetze“ dafür gab.

      • Andreas

        Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen….

        Ihr habt keine Idendität mehr, Ihr seit halt da, für was steht Ihr eigentlich?

      • Garuda

        @Bernhard Hilber

        Inwieweit sind Sie eigentlich im Stande, persönliche oder parteipolitische Tief zu durchschreiten oder auszuhalten, bzw. auch mal eine persönliche Niederlage einzustecken, wenn der Egoismus und Opportunismus solche Ausmaße annimmt, wie Sie es hier kundtun?

        Ging und geht es Ihnen um eine gemeinsame Sache oder eigentlich nur um den persönlichen Vorteil?

        Warum werfen Sie also der Landesleitung etwas vor, was Sie selbst und die Vinteler Opportunisten glänzend vorleben?

      • Criticion

        Ist der Herr Hilber eigentlich noch F-Gemeinderat und wenn ja, wieso macht er nicht diesen Schritt?

      • schnellermichl

        So ist es. Erst dann bekommen die blauen meine stimme wieder. Erst dann werden wieder freiheitliche ideale vertreten. Der Pensionäre soll seine Renten genießen.

    • wipptoler

      Gratuliere zu Eurem Schritt – denn so wie gehandelt – entschieden wurde – vor ca.3Jahren,war Eigentor pur!
      Siehe was aus dem Wipptal wurde.- oder wird!
      denn
      damals war der ganze Landesausschuss gegen die Interessen des Wipptals!

      • Larosa

        bitte bei der Wahrheit bleiben. Nicht der „ganze Landesausschuss“ war gegen die Interessen des Wipptals. Die Wipptaler F-Gemeinderäte haben gute Arbeit geleistet, u dies wurde immer anerkannt.

    • brutus

      …der Fisch beginnt vom Kopf her zu stinken!
      Also Uli und Pius: „ANDALEEE!“

    • Puschtra

      Sehr gut. Wir Bürger müssen selbst tätig werden und diese Polit-Gauner und Sesselfurzer aus ihren Ämtern jagen.

      • Wusler

        @Puschtra: ha ha ha der ist gut – zum Glück haben wir Faschingsdienstag. Sesselfurzer sind Politiker, die im Namen einer Partei antreten, sich wählen lassen und dann der Partei den Rücken kehren und nicht den Anstand haben zurückzutreten. Das sind für mich eindeutig Sesselfurzer. Aber gut, heute ist Fasching, deshalb sei dir dieser Lapsus vergeben – Ha ha ha!

      • Hamster Klaus

        Anarchie wie in Libyen?

    • Klausi

      Kann den Hannes gut verstehen, denn er hat sich wirklich eingesetzt und ist sprichwörtlich gelaufen. Solche Persönlichkeiten ziehen zu lassen, Ulli, ist wirklich wie sagt man so schön: sich selbst in den Arsch beißen:. Obwohl alle Freiheitlichen bis zu diesem Rentenskandal, angezettelt jedoch von Rosa Z. Taler (Svp ) , viel geleistet haben. Gut sie hätten die Wähler rechtzeitig informieren müssen, was nicht geschah, eine Fehlentscheidung. Aber als Pius das Geld nicht zurückzahlte, dass war dann die Schlinge um den Hals die die Freiheitlichen Wähler zugezogen haben. Schade, habe ihn wirklich als kompetenten , mutigen Politiker mit Köpfchen kennengelernt. Wirklich schade um solche Menschen.

    • Criticion

      Opportunisten aus Vintl… Wanderer soll man nicht aufhalten 🙂

    • Garuda

      Wie weit Opportunismus und Egoismus führen, spielen jetzt diese Vinteler WWaschlappen vor.

      Es ist eigentlich traurig, dass man nur an den eigenen Vorteil und nicht auf eine gemeinsame Sache setzt, auch wenn einmal etwas schief gegangen ist oder gar mal ein Tief durchwandert.

      An sich tut es mir um die F nicht leid, aber es sagt viel darüber aus, wie opportunistisch und egoistisch manche (viele) Leute einfach sind.

      • Alter Egon

        sagt der selbstlose Philantrop Garuda, der auch mal die andere Wange hinhält 😉

        • Garuda

          @Alter Egon

          Danke fürs Kompliment!

          Warum streust du mir heute Rosen? liegt das am Faschingsdienstag, so als Draufgabe zum Rosenmontag?

          😉

          • Andreas

            🙂
            Merkwürdige Auffassung von Komplimenten.

            • Garuda

              @Andreas

              Das lass mich nur selber beurteilen, ich brauch dich nicht als Aussagen- und Kompliment-Versteher.

              Mach einfach weiter auf Frauen- und Politik-, ja gar SVP-Versteher, ist für dich sicherlich viel lustiger.

            • Franz

              Würde es bei uns eine Frau Katja Suding geben würde ich sogar die Blauen wählen.
              Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg gelingt Katja Suding das, was ihren männlichen Kollegen lange Zeit verwehrt blieb: ein Wahlsieg mit der FPD. – 7 % Auch dank ihres „Beinauftritts” in der ARD.

      • Gamsbock

        Interessant: An sich tut es Garuda um die F nicht leid, sagt er gekränkt und mit Tränen in den Augen, „diese Vinteler WWaschlappen“ 🙂 🙂
        Mir tut es für Gertruda leid, die Partei, die er immer verteidigt hat geht nun (endlich) den Bach runter. Er steht ja eigentlich in der politischen Mitte, komisch, dass dann die Rechten von seinen Hasstiraden immer verschont bleiben und er sich mütterlich um deren Einheit sorgt, während Linken-Bashing auf seiner Tagesordnung steht 🙂 🙂 nur gut, dass all das, was Garuda zu verbergen versucht so offensichtlich ist.
        Was verspricht er sich durch die Unterstützung der Rechten? Akzeptanz und Teilhabe an hegemonialer Männlichkeit? Hat er noch nicht begriffen, dass rechte Ideologien und Homophobie untrennbar miteinander verbunden sind?
        Garuda, mach dir keine Illusionen, ich werde auf die Tiraden die wir gleich zu lesen bekommen nicht eingehen:)

        • Garuda

          @Gamsbock

          Über Unterstellungen kommst du leider nicht hinaus, alles haltlos, sogar deine unterstellte Hasstirade.

          Ich muss über solchen Unsinn nur lachen, denn ich habe genug Anfeindung hier erlebt und abgekriegt, nur weil ich mich ganz deutlich und unmissverständlich gegen rechte Ideologien dezidiert ausgesprochen habe. Genauso ausführlichst gegen Homophobie, Frauenfeindlichkeit, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit etc.

          Ich spreche mich aber genauso gegen jede linksextreme und linkslinke Ideologie aus, weil ich im Gegensatz zu diesen linken Wassermelonen zu gut weiß, welche linken Massenmörder in der Geschichte für Millionen von Todesopfern verantwortlich sind. Es ist gleich unvergessen und lehrreich, wie der rechte und rechtsextreme menschenverachtende Terror.

          Wenn ich mich aber recht erinnere, hat Europa nicht mehr unter rechtem Terror gelitten, was hoffentlich auch nie mehr wiederkehrt, sondern vor allem unter dem linken Terror. Sind die 70-erjahre schon vergessen? RAF und Rote Brigarden? Ist schon vergessen, dass es einen eisernen Vorhang gegeben hat, der quer durch Europa sich zog und die heutigen östlichen Eu-Mitgliedsstaaten sich in ganzen 25 Jahren vom wirtschaftlichen Ruin sich noch nicht erholt hat.

          Deshalb kann ich nur über solchen blanken Unsinn vom User Gamsbock nur schmunzeln, denn er disqualifiziert sich selbst.

        • Garuda

          @Gamsbock

          Und noch etwas: Linken-Bashing? Ja, warum nicht? Es ist nur mehr als angebracht, denn schau mal nach Griechenland, dann weißt du zu was die Linken fähig sind. Und war da nicht letztes Jahr eine Südtiroler Kandidatin, die mit den Südtiroler Grünen auf der Liste Tsipras für das EU-Parlament kandidiert hat?

          Haben sich dabei nicht die italienischen Grünen zurecht aufgeregt, dass die nördliche Provinz Italiens mit den Kommunisten wandert?

          War es dabei nicht derselbe Egoismus und Opportunismus, den hier manche an den Tag gelegt haben, um mit der italienischen Schwesterpartei sich zu entzweien? War das glaubwürdig? War das ehrlich? Hat so etwas das Anliegen der Grünen weitergebracht?

          Also ich hüte mich vor Unterstellungen, aber der Gamsbock dürfte ruhig den üblichen Nickname verwenden, oder will er mit mehreren Nicknames verbergen, dass immer die selbe alte Leier vom selben User kommt?

          Du kannst nicht darüber hinwegtäuschen, dass es im Grunde nur eine Stimme ist, die sich unter verschiedenen Nicknames bzw. Usern manifestieren soll.

          Gähhhnnn, müdes Lächeln.

          • Motz

            @ Garuda:

            Kein Rechtsterror, was war Bologna, schon mal was von P2 gehört? Vielleicht hat man versucht es den Linken anzukreiden, aber ausgegangen ist es von anderen….

            Außerdem würde ich dafür plädieren zu differenzieren: Weil ein totalitäres Regime wie Stalin (oder andere) so viele Menschen auf dem Gewissen hat, ist die Linke per se abzulehen? Der Stalinismus hatte mit dem Grundgedanken Marxs zur sozialen Frage nichts mehr zu tun. Was ist mit SPÖ SPD usw. sind die nun alle totalitär wenn sie die „Internationale“ auf ihrem Parteitag anstimmen? Weil sie dafür eintreten, dass der Kuchen gerechter verteilt wird? Dass man die Arbeiter nicht permanent über den Tisch zieht? Man muss differenzieren, Schwarz-Weiß-Malerei ist das Brot der Rattenfänger…. Der Unterschied ist auch im Grundgedanken beider Ideologien zu suchen, sozialer Ausgleich kling vertretbar, das Horten der eigenen (völkischen) Glückseligkeit für mich dagegen nicht, vor allem in Zeiten der Globalisierung purer Humbug…. Daher weiß ich nicht, wer sich hier diskreditiert

    • maddox

      Was der Brandy der SVP, so der Pius bei den Freiheitlichen.
      Die politische Landschaft in Südtirol? Ein Trauerspiel.

    • Wusler

      Ich finde es die logische Konsequenz, wenn man mit den Freiheitlichen in den Gemeinderat gezogen ist, den Hut zu nehmen. Die 7 Herrschaften sollen allesamt aus dem Gemeinderat vorzeitig ausscheiden und sich dann ordnungsgemäß den Wählern stellen. Es ist nämlich unverantwortlich sich von einer Partei in den Gemeinderat wählen zu lassen und der dann den Rücken zu kehren. Das ist Schweinepolitik. Wenn ihr was anderes darstellen wollt, dann geht den logischen Weg, ansonsten seid ihr nicht besser als die SVP!

    • Einereiner

      @Wusler
      das ist nicht die logische Konsequenz, im Gegenteil.
      Die einzelnen Personen wurden gewählt und sollen das Mandat bis zum Ende ausführen. Wenn in der Zwischenzeit die Oberen spinnen, dann können sie nichts dafür. Ihr Mandat geht 5 Jahre und hängt nicht von der Landespartei oder deren Zugehörigkeit ab.
      Rücktritt wäre Schweinepolitik!

      • Wusler

        Wer auf einer Liste einer bestimmten Partei antritt, hat nach Austritt der Partei sein Mandat niederzulegen und damit Basta. Alles andere ist Verrat am Wähler. Das ist Fakt und der Rest Wunschdenken! Das gilt im übrigen für alle Politiker. Ohne die Liste der betroffenen Partei wären die Herrschaften nicht im Amt. Wer glaubt seine Person wäre das ausschlagende Argument seiner Wahl, der hat nichts zu befürchten und kann sein Mandat getrost zurücklegen.

        @Einereiner – stell dir vor, du wählst einen moderaten Politiker als einzelne Person und der wechselt mittendrin Partei. Und zwar eine Partei welche dir partout nicht zusagt, dann bist du verraten worden.

        • Freiheitlicher

          1. Gibt es lt. Verfassung die Mandatsfreiheit.
          2. Wird es eine Bürgerliste in der Gemeinde Vintl erst geben (u.a. auch weil leider keine Freiheiliche Liste zustande gekommen ist.)
          3. Sind noch alle 7 Gemeinderäte Mitglied der Freiheitlichen Partei und auch Mitglied der Freiheitlichen Ratsfraktion im Gemeinderat.

          …Freiheitlicher sein bedeutet nicht verpfichtend auf einer Freiheitlichen Gemeinderatsliste kandidieren zu müssen.

          warum die Aufregung

    • Cyrano

      Den freiheitlichen Mandataren sind die Rentenmillionen wichtiger als ihre Glaubwürdgikeit. Kein Wunder dass die Funktionäre das Weite suchen.

    • Karin B.

      Wegen eines Spielzeuges beben die FH Gemeinderäte? Was machen die wenn es reale Erdbeben gibt?
      Die Herrschaften haben eine sehr dünne Haut. In der Politik braucht es eine Art Elefantenhaut.

    • Batman

      Wenn es ums Geld geht gibt es nur mehr EINE Partei die SvPDFGSFBU

    • Franz

      Abgesehen davon , dass zur SVP keine richtige Alternative gibt, könnte man vielleicht darüber nachdenken eine Partei der “ LSBT „zu gründen. 🙂

      • Garuda

        @Franz

        Zwischen 1949 und 1989 hat man in der DDR auch geglaubt und die Menschen meinen lassen, ohne SED gehe es nicht und es gibt nicht nur keine Alternative dazu, man hat alle Alternativen dazu vernichtet.

        Wohin das geführt hat, wissen wir aus der Zeitgeschichte.

        Franz wird wohl offensichtlich nichts daraus gelernt haben.

        • Franz

          Garuda, wie schon öfters kann Garuda nicht den Unterschied zwischen Äpfel und Birnen unterscheiden.
          Vielleicht noch nicht mitbekommen Garuda , dass wir zum Unterschied von der DDR ( SED ) in einer Demokratie leben wo die Politiker vom Volk gewählt werden ? Und jeder das Recht hat seine Meinung zu äußern , natürlich ohne jemand zu beleidigen und als Nazi zu bezeichnen, z.B 🙂

          • Garuda

            @Franz

            Das haben die Leute in der DDR auch gemeint, oder hat es dort keine Wahlen gegeben?

            Meinst du das russische Regime ist anscheinend nicht demokratisch gewählt?

            Fragt sich nur, ob Franz eigentlich weiß, wofür die Abkürzung DDR steht?

    • Herrgott

      Ich fordere: Leitner und Mair müssen sofort abmarschieren, aber dalli!!!

    • bluesky

      Bravo Hannes. Euer Schritt ist der einzig richtige.
      Es ist einfach zuviel passiert in der Partei. Wirst sehen andere Gemeinden folgen…

    • hannes

      Bravo Hannes, lass dich von deiner ehemaligen Partei nicht unterkriegen, das hast du und dein Einsatz nicht verdient!! Mach weiter so- auch ohne blaue Zwangsjacke!!!

    • Landwirt

      Seit der Pius in Brüssl isch gehst mit der Partei lei mehr obwärts.

    • joe

      Lustig lustig, dass sie Opportunisten genannt werden… Die wahren Opportunisten bleiben bei der Partei, sagen Ihre Meinung nicht und hoffen auf ein Mandat. Würdet Ihr bei einer Partei bleiben die nicht mehr Ihre Grundideale vertritt und die euch öffentlich (und Unrechtens, ohne Beweise) euch beschuldigt hat, nachdem Ihr jahrelang Geld, Zeit und Leidenschaft freiwillig für die Partei gespendet habt

      • Garuda

        @joe

        Ideale? Braun bleibt halt immer noch braun! Egal unter welchen Liste!

        • joe

          Lieber Garuda,

          Bevor du jemand als „Braun“ bezeichnest solltest die Betroffenen zumindest gut kennen, denn Wenn der Zingerle Braun ist dann bist du im Vergleich auch schon Rechts gesinnt.
          Wenn du solche Vorurteile über Leute hast die du nicht persönlich kennst, dann fällst du eigentlich auch bereits unter dein Stereotyp von „Braun“

          • Garuda

            @joe

            Also mal halblang:

            1. Wo habe ich Herrn Zingerle braun bezeichnet?
            2. Braun ist eine Farbe, sollte dir das entgangen sein, dann muss ich auf eine Farbenblindheit bei dir tippen.
            3. Wer sagt, dass ich Herrn Zingerle nicht persönlich kennen würde? Bitte den Gegenbeweis antreten.
            4. Chamäleons gibt es viele, die wechseln zwar die Farbe, ihr Inneres bleibt aber gleich. Stimmts?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen