Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die 3-Promille-Lenkerin

    Die 3-Promille-Lenkerin

    Die 3-Promille-Lenkerin

    Im Zickzack-Kurs war eine 32-Jährige in Olang mit ihrem Fahrzeug unterwegs. Der Grund: Sie hatte 3,2 Promille Alkohol im Blut.

    Die Carabinieri haben in Olang eine 32-jährige Frau aus dem Verkehr gezogen – mit 3,26 Promille Alk im Blut.

    Es dürfte sich um einen Rekord-Wert handeln.

    Eine Frau mit über 3 Promille Alk am Steuer, noch dazu am hellichten Nachmittag!

    So geschehen im Pustertal.

    Die Carabinieri von Antholz staunten jedenfalls nicht schlecht, als der Alkomat das Ergebnis der Probe ausspuckte: Mit 3,26 Promille hatten sie eine 32-jährige Frau aus dem Verkehr gezogen.

    Es war am Dienstag gegen 14.30 Uhr, als Streifenbeamte im Zuge einer Routinekontrolle in Olang auf ein Fahrzeug aufmerksam wurden, das nicht unbedingt die Ideallinie fuhr.

    Als die Ordnungshüter den Wagen anhielten, hatten sie ein Geruchserlebnis der besonderen Art. Aus dem Auto schlug den Männern in Uniform ein starker Alk-Geruch entgegen. Am Steuer saß eine junge ausländische Frau, die in einem Gasthof in der Nähe angestellt ist.

    „Die Lenkerin brachte nur stammelnd wenige Worte hervor“, so teilten die Carabinieri in einer Aussendung mit. Der Alkoholtest brachte dann die Bestätigung: Die Frau hatte sich mit 3,26 Promille hinters Lenkrad gesetzt. Bei so einem Wert läge sogar ein Elefant flach, andere Menschen längen mit über 3 Promille längst mit einer Alkoholvergiftung im Spital oder im Koma.

    Die Frau hatte also nicht Alk im Blut, sondern nur mehr wenig Blut im Alk.

    Das Fahrzeug, das angeblich geleast war, wurde umgehend beschlagnahmt, und die Frau wurde wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss angezeigt.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (33)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • sepp

      i lesat lieber amol carabinier hoben 10-20 einbrecher gschnappen die in Südtirol ihr unwesen treiben

    • sepp

      wos du schreibsch intressiert mi recht wenig

    • Franz

      sepp, Du willst doch damit nicht behaupten, die Carabinieri würden ihre Arbeit nicht ernst nehmen ? 🙂
      Du solltest Respekt vor den Ordnungshütern zeigen und dankabr sein, dass sie Kiffern Drogenhändlern so wie anderen Kriminellen das Hanwerk legen.

    • sepp

      franz i respektier ihre arbeit lei kimp do aussa wos für Sensation und i wer ihnan leido dei gfälligkeit nett tien weil i nix trinken

    • Felix Austria

      Franz, bitte sei ehrlich,
      … ein, zwei,
      manchmal auch mehr Bierchen
      zum Essen, dann ein, zwei Weinchen zur
      Nachspeise und zur besseren Verdauung
      noch zwei, drei Stamperln.
      Franz hast du noch deinen “ Deckel “ ?

    • Franz

      Felix Austria
      Felix Austria
      Ein Reporter fragt einen Österreicher.
      Was meinen Sie, wohnen auf dem Mond Menschen ?
      Antwort, ja selbstverständlich sehen Sie nicht dass jeden Abend das Licht brennt! ! 🙂

    • Felix Austria

      FranzerL, den Witz hast du hier schon mehrfach
      erzählt.
      Kann schon mal passieren wenn man sich sinnlos
      zuschüttet !
      Im übrigen fühle ich mich geehrt von dir immer
      als Österreicher gesehen zu werden.
      Ich bin aber keiner … !
      Jetzt kommt gleich wieder der Witz mit der Banane .

      • mina

        Ja was provozierts du den Carabiniere oder Digos Franz immer…pass auf, sonst sperrt er dich noch ein! Wir müssen alle zittern vor Franz. Dann tut er uns auch nichts.

      • Franz

        Ok, Felix wenn Du den mit Banane schon kennst ? Wohl aus eigener Erfahrung. 🙂

        • walter

          Ein Franz kommt an eine Tankstelle und steckt sich einen Zapfhahn in den Hintern. Da kommt ´ne Oma vorbei und meint: “Also das ist aber nicht normal.” Darauf der Franz: “Nein, das ist Super.”

          den kennt der Franz auch aus eigener Erfahrung! 🙂

      • Franz

        Felix Austria
        Im Grund interesseirt mich nicht im Geringsten, von welchen Land Du her kommst, oder wo Du Du hingehörst.
        Sicher ist, dass Du kein Südtiroler bist und als solcher solltest Du lieber über Deinen Landsleuten dumme Sprüche posten, wie den Südtiroler auf dien Nerven zu gehen . Aber weil Du ein ugebildeter Tscheggl bist kannst es wohlnicht lassen.
        Felix Austria 19. September 2014 um 10:53
        Die Schotten habens wenigstens bis zur Abstimmung
        geschafft.
        Das packt ihr Südtiroler auch nach fast 100 Jahren
        Fremdbestimmung und Besetzung nicht.
        Ihr seit viel zu angepaßt und schon weitgehend italianisiert !

    • Blasius

      Alle Alkoholproduzenten, Alkoholverkäufer und Alkoholkonsumenten (die Kirche ist hier bei allen dreien auch mit dabei) müssen die Finanzierung von Bad Bachgart übernehmen. Mindestens! Von den anderen Folgeschäden (wie materiellen Sachschäden oder Familientragödien) wollen wir vorläufig noch gar nicht reden.

    • Felix Austria

      Franz, ein kleiner Tipp !

      In einem Zugabteil sitzen sich zwei Herrschaften
      gegenüber.
      Der eine kichert vor sich hin. Sein Gegenüber fragt
      ihn, was ist los, was gibts lustiges ?
      Ja, sagt er ich bin Witzeerzähler und erzähl mir immer
      wieder Witze und dann muß ich lachen.
      Kurze Zeit später fängt er richtig an zu lachen und
      kugelt fast vom Sitz, sein Gegenüber fragt,
      … war der Witz so gut ?
      Ja supper, ich kannte ihn noch nicht !!

    • adobei

      Was sollen solche saublöden Kommentare auf dieser Seite. Wen interessiert schon das ewige Hin und Her zwischen einzelnen Personen. Wäre wohl besser die Tageszeitung würde solche Foren mit Niknamen endgültig schließen!

    • schlernhexe

      lustig ist die kleine Vorschau vom Artikel auf dem Titelblatt der Tageszeitung: „Wie schafft es eine Frau, sich mit so einem Alk-Pegel, in ein Auto zu setzen?“ Tjaaa, wie schafft man das als Frau bloß, unvorstellbar ha??? Wie schafft es denn ein Mann? Wahrscheinlich öffnet er die Tür und startet den Wagen, haha bravo TZ 🙂

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen