Du befindest dich hier: Home » Kultur » 27.000 Besucher im UFO

    27.000 Besucher im UFO

    Judith Hermann: Stellt im Ufo ihren Roman „Aller Liebe Anfang“ vor.

    Judith Hermann: Stellt im Ufo ihren Roman „Aller Liebe Anfang“ vor.

    Das Jahr 2014 war für das Jugend- und Kulturzentrum UFO ein intensives Jahr. Insgesamt nahmen 17.033 Besucher an 80 Eigen- und 38 Gastveranstaltungen teil. Am 3. Februar besucht die Autorin Judith Hermann das UFO.

    Das UFO ist für viele Kreative dieses Landes eine geschätzte Plattform, Netzwerke wurden ausgebaut und innovative Projekte umgesetzt. Jüngst stellte der Leiter des UFO, Gunther Niedermair, das Programm vor, das wieder verschiedene Ausdrucksformen und die Generationen zusammenbringt.

    Im Jänner finden gleich zwei besondere Konzerte statt. Der Ausnahmegitarrist Gianni Ghirardini und seine sieben Musikerkollegen unternehmen am 23. Jänner eine musikalische Reise durch die Kontinente und Kulturen. Ende Jänner wird Russkaja, bekannt durch ihre regelmäßigen Auftritte in der ORF-Kultshow „Willkommen Österreich“ mit Stermann & Grissemann, das UFO zum Tanzen bringen. Die Literaturnächte sind seit nunmehr fünfzehn Jahren aus dem kulturellen Leben Brunecks nicht mehr wegzudenken.

    Am 3. Februar besucht die Bestseller-Autorin Judith Hermann das UFO und stellt ihren Roman „Aller Liebe Anfang“ vor. Für ihr Werk wurde Judith Hermann mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Kleist-Preis und dem Erich-Fried-Preis. Am Faschingsdienstag werden Christine Lasta und Toni Taschler eine schräge Literaturnacht zum Thema „Einsteigen, Umsteigen, Aussteigen“ gestalten.

    Eine Woche später entert der dreimalige Sieger der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften, Volker Strübing, die Bühne. Über zwanzig Autoren und Musiker lesen und musizieren am 3. März beim Literaturfestival. Die Literaturnächte werden vom UFO gemeinsam mit der Stadtbibliothek und in Zusammenarbeit mit der Musikschule und der Plattform „Lipo – Jugend schreibt“ organisiert.

    Am Dienstag, den 10. Februar findet wieder eine Veranstaltung der „Borderline-Reihe“ statt. Der international bekannte Alpinist Benedikt Böhm kommt nach Bruneck. Er berichtet von seinen Expeditionen und zeigt spektakuläre Bilder vom Speedbergsteigen in der Todeszone. Zum Valentinstag zaubert das Improtheater Carambolage Liebesgeschichten und andere Katastrophen auf die Bühne.

    Im Mai produziert das UFO gemeinsam mit dem Rotierenden Theater die Komödie „Anatol“ von Arthur Schnitzler. Anatol handelt von der ständigen Suche nach Glück und dem Drang, etwas Besonderes zu sein. Ein aktuelles Thema in einer Zeit der sozialen Netzwerke. Für die Inszenierung ist die junge Regisseurin Stefanie Nagler verantwortlich. Mitte März starten die Einschreibungen für den „Puschtra Sommer“.

    Dieses Sommerprojekt bietet 30 Wochenkurse aus dem Kreativ- und Sportbereich für alle Grund- und Mittelschüler. Beim Projekt „All-cool!?“ geht es um die altersgerechte Vermittlung von Wissen zu Alkohol und um die Erhöhung des Risikobewusstseins. Das Projekt „My Future“ begleitet Jugendliche, die beim Übergang Schule, Ausbildung und Beruf Schwierigkeiten haben. Für den Herbst wurde mit dem Gründer der Zigori-Clubabende, Markus Lobis, ein Konzept für eine offene Diskussionsreihe erarbeitet, die spezifisch auf das UFO zugeschnitten ist: UFO/Zigori-Club. Erklärtes Ziel der Abende ist es, die Debatten- und Streitkultur in Südtirol zu fördern, aktuelle Themen aufzubereiten und den Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik mitzugestalten. Die ersten drei Abende zum Thema „Lebensstil“ beschäftigen sich mit unserem Umgang mit den modernen Medien, mit den neuen sozialen Bewegungen und mit der nachhaltigen Lebensmittelproduktion.

    Dieses Programm und vieles mehr findet man detailliert unter: www.ufobruneck.it

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen