Du befindest dich hier: Home » News » Die Trittbrettfahrer

    Die Trittbrettfahrer

    Die Trittbrettfahrer

    Die Terroranschläge geben Europas Rechtspopulisten Aufwind. Auch Südtirols Oppositionspolitiker sehen sich in ihrer islamkritischen Haltung bestätigt – und erheben radikale Forderungen.

    von Matthias Kofler 

    Die brutalen Terroranschläge in Paris, bei denen 17 unschuldige Menschen ihr Leben verlieren mussten, haben europaweit für Entsetzen und Empörung gesorgt.

    Während Frankreichs Präsident François Hollande zu Solidarität aufruft und den Schulterschluss mit seinen Amtskollegen aus Deutschland, Großbritannien und Italien sucht (am Sonntag findet in Paris ein gemeinsamer Trauermarsch statt), nutzt die Oppositionsführerin Marine Le Pen die Gunst der Stunde, um daraus politisches Kapital zu schlagen.

    Die Chefin des rechten Front National rief dazu auf, in den „Krieg gegen den Fundamentalismus“ zu ziehen und verlangte eine Volksabstimmung über die Todesstrafe.

    Auch Südtirols Oppositionspolitiker reagieren auf die Terrorwelle – und greifen dabei auf die altbekannten Warnungen vor Immigration und dem Islam zurück.

    Massimo Bessone

    Massimo Bessone

    Der erste, der sich zu Wort meldete, war der Brixner Lega-Gemeinderat Massimo Bessone: Er fordert eine sofortige Schließung sämtlicher Moscheen und muslimischer Kultstätten.

    „Der Großteil mag nicht gefährlich sein, aber wir können nicht sicher sein, ob sich unter ihnen nicht auch ein paar gewaltbereite Personen befinden“, meint Bessone.

    Er sei zwar „sehr wohl für die Religionsfreiheit“. Die Gebebsstätten der Muslime würden aber „nicht denen unserer katholischen Religion entsprechen“.

    Auch Andreas Pöder von der BürgerUnion reitet auf der islamkritischen Welle. Die Politik dürfe in Südtirol „keine muslimischen Parallelgesellschaften dulden“, denn diese seien der „Nährboden für Fanatiker und Islamismus“, so Pöder

    Andreas Pöder

    Andreas Pöder

    Wer sich trotz des Integrationsangebotes einer Integration verschließe, dürfe von der Gesellschaft nicht auch noch mit Sozialleistungen und Verhätschelungen belohnt werden.

    Pöder bezeichnet die bisherige Zuwanderungspolitik als schwach und gescheitert. “Schwäche wird von Fanatikern ausgenutzt. Die Moslems müssen sich auch in Südtirol unmissverständlich vom Islamismus und Fanatismus distanzieren.”

    Der freiheitliche Fraktionssprecher im Landtag, Pius Leitner, zeigt sich nicht nur über den feigen verbrecherischen Anschlag von Islamisten gegen die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ schockiert, sondern auch „über die meist gleichgeschalteten Reaktionen der regierungsnahen Medien in den europäischen Staaten“.

    Letztere seien sehr bemüht, den Anschlag als Einzelfall herunterzuspielen und einen Kampf der Kulturen bzw. eine Ausbreitung des intoleranten und gewaltsamen Islam zu leugnen.

    „Langsam scheinen nun auch Leute aufzuwachen, die über Jahre das Lied der Gutmenschen mitgesungen haben“, so Leitner.

    Pius Leitner

    Pius Leitner

    Der Freiheitliche zeigt sich davon überzeugt, dass „nur ein klares Bekenntnis zur eigenen Kultur das christliche Abendland retten“ könne. Da am Islam die Aufklärung spurlos vorübergegangen sei, fehle ihm ein wesentliches Element gegenüber dem christlich geprägten Europa, was wiederum die Spannungen erkläre, glaubt Leitner.

    Daher könne die Integration von Muslimen in Europa nur über die Bildung erfolgen. Dort solle investiert werden und nicht in Waffen für muslimische Länder, deren Bewohner dann zu uns fliehen und unser Gesellschaftssystem aus den Angeln heben.

    Clip to Evernote

    Kommentare (135)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Heinrich

      Für solche Politiker kann man sich einfach nur schämen. So viel Intoleranz ist doch nicht mehr normal.
      Allein dieses Zitat:
      „Der Großteil mag nicht gefährlich sein, aber wir können nicht sicher sein, ob sich unter ihnen nicht auch ein paar gewaltbereite Personen befinden”

      Der Großteil der südtiroler Bevölkerung mag nicht gefährlich sein, aber wir können nicht sicher sein, ob sich unter ihnen nicht auch ein paar gewaltbereite Personen befinden. Ah ist klar, dann verbieten wir auch mal eben das Land Südtirol.

      • Tirola Bua

        Islamkritik ist kompletter Schwachsinn

      • Garuda

        @Heinrich

        bei aller Liebe, aber Ihr Vergleich hinkt, denn man kann kein Land abschaffen, sehr wohl aber Religionen.

        Und damit das ganz klar ist, was ich damit meine: Nicht nur der Islam gehört abgeschafft, sondern alle anderen Religionen auch, dann wird die globale Gesellschaft ein weiteres Stück dem Frieden näher kommen, wobei mir bewusst ist, dass nicht für alle Kriege die Religionen Schuld sind!

        • Heinrich

          Das ist mir jetzt aber neu. Religionen gibt es in irgendeiner Form schon immer und auch wenn es nur der Glaube an irgendetwas war. Religionen sind nicht der Grund für Kriege, sie werden nur sehr gerne als Vorwand hergenommen. Die Islamisten in Paris sind doch ein perfektes Beispiel für Leute die den Koran nicht richtig verstanden haben, zu mal Mord auch im Islam in keiner Weiße richtig angesehen wird.
          Ich wünsche Ihnen aber viel Spaß beim Vorschlag Religionen abzuschaffen. Vielleicht gibt es dann weniger Konflikte, aber auch mehr Menschen die mit ihrer Trauer und ihrer Hilflosigkeit keinen Anlaufsplatz für ihre Trauer/Angst finden.

          • Norbert

            „Religionen sind nicht der Grund für Kriege“ … bist du nur dumm oder war es ironisch gemeint? 😮

            • Heinrich

              Du gehörst wohl auch zu den Leuten die denken die Kreuzzüge wurde damals auch durchgeführt um das Christentum zu verbreiten? Ich frage mich wer hier dumm ist…
              Hier werden Menschen instrumentalisiert und einer Gehirnwäsche unterzogen um sie für deren Zwecke kämpfen zu lassen.

      • Alex

        Schämen sollte man sich für jene Politiker, welche es durch ihre Schönfärberei und Tatenlosigkeit erst so weit kommen haben lassen!! Wenn diese Leute in Europa einfallen, sollen gefälligst die sich an uns anpassen und nicht umgekehrt!
        Wenn wir uns in deren Heimatländern so aufführen würden, wie die bei uns, dann möchte ich sehen, was lost ist!

      • Hubert

        @ Heinrich

        tut mir leid, aber was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

        Südtirol ist ein Land, das sehr wohl ausländerfreundlich ist, das beweist allein die recht gute Fremdenverkehrssituation.
        Es ist aber richtig, dass Jeder, der auf Dauer zu uns kommen will, auch unsere Kultur zu respektieren hat. Wenn nicht, verdient er die Gastfreundschaft nicht – alles was recht ist.
        Allein mit falsch verstandenem Gutmenschengetue kommen wir hier nicht mehr weiter.
        Solltest Du anderer Meinung sein, beweise dies, indem Du diese Menschen privat in Deinem Hause zum Nulltarif aufnimmst. Dann können wir weiter diskutieren, oder?

    • Andreas

      Die Lega sofort abschaffen, es werden zwar nicht alle Betrüger sein, einige aber sicher, wie Bossi schon bewiesen hat.
      Und auch die Skigebiete abschaffen, einige werden sicher zuwenig Schnee für Herrn Bessone haben…..

      • Garuda

        @Andreas

        Parteien kann man abschaffen, das stimmt.
        Aber zuerst würde ich mal alle Religionen abschaffen, denn man sieht deutlich, wohin in einem selbst laizistischen Staat radikale Fundamentalismen führen.

        • Andreas

          Es braucht keine Religion um Unschuldige im Namen der Freiheit zu foltern, es reicht die CIA.

          Warum genau nehmen wir eigentlich an, dass wir so viel besser als die anderen sind?
          Es sind mehr unschuldige Menschen durch den Kampf gegen den Terror als durch den Terror selbst gestorben.

          • Franz

            Andreas , es geht nicht darum wehr besser ist, sonder eher darum dass der Islam und wir nichit zusammen passen.- Zwei total verschiedene Kulturen.

            • Andreas

              Warum nehmen wir dann an, dass wir ihnen mit Waffengewalt unsere Demokratie aufdrücken können?

            • michl

              Also ich habe islamische Freunde,und auch kein Problem damit.Bin aber sicherlich kein Zuwandererfreund.Aber lieber 10 Ausländer in der Nachbarschaft als einen Francesco im Haus.

      • Hubert

        @ Andreas

        …….. das Kind mit dem Wasser ausschütten?…….

    • goggile

      Gott sei donk hobmo no sette Politiker de sich wos trauen!

      • Susanna

        Der Pius meint, dass „nur ein klares Bekenntnis zur eigenen Kultur das christliche Abendland retten” könne. Ja dann, wissen hoffentlich alle was sie zu tun haben. Tirolerhut aufsetzen und ordentlich zuggeln für die Rettung des Abendlands. Villeicht sollte man in Erwägung ziehen, im Sinne der Kulturförderung, die Promillegrenze beim Autofahren wieder aufzuheben.

        Eigentlich wollte ich ja 2015 mit dem Trinken aufhören, aber wenn der Pius meint, werd ich mich als gstandne Tirolerin natürlich weiterhin zu unserer Kultur bekennen müssen, was man nicht alles für Rettung unseres Abendlands tut!

        Übrigens hat der Pius auch Recht wenn er sagt, dass „Integration von Muslimen in Europa nur über die Bildung erfolgen“ kann. Am besten wäre wenn man Muslime schon in der Schule zum Schnapseln animieren könnte, z.B. bei Kindergeburtstagen. Bei der 1 Klasse, mit „mon Cherry“ anfangen, dann schön langsam steigern, zum Maiausflug sollte es in Zukunft auf Zelfeste der Schützenkompanien gehen, so dass sie bis 18 echte Tiroler sind und alle dermaßen verblödet, dass sie sogar bereit wären rechtsaußen Brothers von der Lega oder den Fh zu wählen.

    • EBERHARDT

      Recht haben Sie!
      Denn, nach jeder Attacke von Islamisten heißt es, das dürfe nicht in Verbindung gebracht werden mit dem Islam – der eine Religion des Friedens sei.

      Dieses BESCHWICHTIGUNG muss endlich aufhören!

      Man bittet uns, Gewalttaten nicht mit der Religion des Islam in Verbindung zu bringen.
      Man will uns versichern, dass der Islam eine Religion des Friedens sei.
      Politik und Presse ruft uns auf das mitzumachen.
      Und was bekommen wir dafür?
      Kalaschnikows im Herzen von Paris.
      Je mehr wir nachgeben und je mehr wir uns selbst zensieren und je mehr wir herunterspielen, desto dreister wird der Feind.

    • wipptoler

      i wähl decht in hansl

    • Criticion

      Wie bitte kann man allen Ernstes von Trittbrettfahrern sprechen?
      Besagte Politiker werfen die Thematik ja schon seit Jahren und Jahrzehnten auf.
      Als Trittbrettfahrer kann aber durchaus bestimmtes linkes Medium betiteln, das bisher alles, was mit Islamismus und dergleichen zu tun hat, schön unter den Teppich gekehrt hat.

    • Garuda

      Der terroristische Angriff in Paris zeigt einmal mehr, wohin Fundamentalismen führen. Selbst in diesem Forum gibt es rechte Fundamentalismen, man denke nur an die homophoben Witze und Beleidigungen die hier ein gewisser User ständig ungestraft abgeben kann.

      Ich bin bestürtzt darüber, wie die Imame am Freitag in Europa und auch in der islamischen Welt gepredigt haben – man siehe hierzu den Artikel auf zeit.de (Was Imame jetzt predigen).

      Denn sie mögen zwar das Attentat in Paris verurteilt haben, nennen aber im Gegenzug dennoch auch die Schuld des Satiremagazins, weil man den Propheten nicht karrikieren dürfe.

      Wo leben wir denn, wo leben denn diese Leute, die unterschwellig das Attentat dennoch irgendwie rechtfertigen?

      Solange der Islam nicht unzweideutig den Märtyrertod im Namen Allahs verurteilen und endlich als mögliche himmlische Belohnung klar verwerfen, bleibt der Islam für mich eine fragwürdige Religion, noch fragwürdiger als alle anderen Religionen, die aber allesamt abgeschafft gehörten.

      • Seven of Nine

        Hallo Garuda, ich gebe dir in einigem recht, was du schreibst.

        als ich begonnen habe hier im forum zu schreiben, war ich geschockt, dass hier so schwulenfeindliche kommentare einfach stehen gelassen werden. ich finde gut, dass du immer wieder darauf hingewiesen hast. auch frauenfeindliche und sexistische kommentare gibt es hier zuhauf.
        vielleicht ist das forum eine art spiegel der südtiroler gesellschaft, diffamierung und andere mundttot machen, sind an der tagesordnung.

        der bessone aber schießt den vogel ab, will die moscheen schließen! bessone, geh lieber skifahren anstatt solchen unsinn zu verzapfen. der wetterbericht sagt, es werde bald schneien, als kann du dir schon mal die skier anschnallen.

        was ich am islam verurteile ist unter anderem die unterdrückung der frau. das beobachte ich auch ganz konkret, wenn ich mich zum beispiel vor der haustür umsehe.

        ich würde daher fordern, dass muslimische frauen mehr unterstützt werden, dass ihnen beim zugang zur bildung geholfen wird. in deutschland gibt es vilele türkische journalistinnen, zum beispiel, medizinerinnen, oder anwältinnen und so weiter, hier in südtirol kenn ich keine.

        • Seven of Nine

          Es haben sich einige Tippfehler eingeschlichen.

          Ich hoffe, der Kommentar ist trotzdem hinreichend verständlich.

          • Garuda

            @Seven of Nine

            Ich kann dir in allem zustimmen, ich finde aber, dass in einem laizistischen Staat alle Religionen abgeschafft gehören. Klar gibt es Religionsfreiheit, aber es gibt einfach zuviele Trittbrettfahrer, egal aus welchem religiösen Lager auch immer, eben diese ganze Fundamentalismen jeder Richtung.

            Ich glaube, dass dann auch für die Unterdrückung der moslemischen Frauen mitten in Europa ein Ende bereitet wird.

    • na und?

      Wenn 17 Moslems ums Eck gebracht worden wären, wäre es halt umgekehrt. Da würden halt die Grünen und anderen „Guten“ Nutzen daraus ziehen!

      • THEMA

        Wissen Sie und ihre Konsorten überhaupt,dass bei den Anschlägen auch 2 Moslems ermordet
        wurden. Einer, der Polizist Ahmed Merabat, lag verletzt am Boden als er von einem der Mörder durch einen Kopfschuss getötet wurde. Mustapha Courrad war Korrektor der Zeitung.Und ein
        weiterer Muslim hat im jüdischen Supermarkt 4 Juden gerettet indem er sie in die Kühlzelle
        sperrte. Und dann gibt es noch immer Möchtegern Poliiker aus Hintertupfingen die jetzt ihr schales
        rassistischesSüppchen kochen möchten. Und dabei noch Beifall von ein paar Ignoranten kriegen.

    • Franz

      Welche Sünden ?
      Der islam und wir passen nicht zusammen .
      Ziel der ISIS Terroristen ist es die ganze Welt zu islamiesiern.
      Wie ein Dschihadist sagte. wir werden Rom erobern, entweder mit unseren Glauben oder mit unseren Waffen.
      Oder wie schon Mohamet und der President von Algerien Boumédiène an Gheddafi meint:
      Il Califfato d’Italia nel 2015: provocazione letteraria, teoria fantascientifica o realtà futuribile? Sicuramente è lo spunto servito a Pierfrancesco Prosperi, noto autore italiano di fantascienza, per ultimare l’ultimo capitolo di una trilogia di romanzi fantapolitici inaugurata nel 2007 con il profeticamente inquietante
      – dall’allora presidente algerino Boumédiène a Gheddafi – i quali in diverse occasioni hanno pronosticato come, a loro detta, l’islamizzazione dell’Europa sarebbe avvenuta grazie al ventre delle donne musulmane.
      E la seconda considerazione? Riguarda invece un detto attribuito a Maometto secondo il quale, dopo Costantinopoli, anche Roma verrà islamizzata. Per i musulmani l’islamizzazione di Roma, ossia del centro della cattolicità, del cristianesimo
      http://www.secoloditalia.it/2014/09/magdi-allam-litalia-puo-essere-islamizzata-il-pericolo-ce-e-vi-spiego-perche/

      • Franz

        Und wenn wir uns bei uns ein bisschen umschauen, stimmt das Sprichtwort von Mohamet und der President von Algerien Boumédiène an Gheddafi wenn er meint:l’islamizzazione dell’Europa sarebbe avvenuta grazie al ventre delle donne musulmane..
        Die Geburtenrate unserer Bevölkerung geht immer mehr zurück,zum Teil auch wegen der Wirtschaftslage, wärend immer mehr Moslems den ganzen Tag rammeln und 15 Kinder zeugen, deren Unterhalt wir
        finanzieren müßen.

        • EBERHARDT

          „…die Geburtenrate unserer Bevölkerung geht immer mehr zurück,zum Teil auch wegen der Wirtschaftslage, wärend immer mehr Moslems den ganzen Tag rammeln und 15 Kinder zeugen, deren Unterhalt wir finanzieren müßen“

          Ich hoffe das liest auch unser LH samt seinen Spezies.

        • Franz

          Und dann kommen diese Fanatiker und schlagen uns die Köpfe ein, oder erschießen friedliche Menschen wie in Paris vielleicht wegen ein paar Satire Zeichnungen wie von „Charlie Hebdo“
          Wenn jemand unser Kultur bzw. das Recht auf freiher Meinungsäußerung der Presse ( in der EU Karta verankert..) nicht passt soll einfach nicht nach Zu uns kommen. und von uns verlangen, dass wir uns ihrer Kultur anpassen sollten .Wie die Entfernung der Kruetze von den Schulen.und Krippen.

        • Pincopallino

          @ Franz
          ich hoffe du hast keine Kinder in die Welt gesetzt.

          • Franz

            Pincopallino
            Wieso nicht.
            Für den Unterhalt meiner Kinder komme ich höchst persönlich auf.
            Aber ich sehe nicht ein, dass ich für die Kinder bezahlen muß die uns möglicherweise einige von ihen zumindest, später enmal uns ihre Kultur aufzwingen wollen oder uns den Schädel einschlagen.

    • Walter Frei

      Europa genügt eine Schlange,daher sollte die Ausbreitung des Islam mit allen Mitteln verhindert werden.

    • Michi

      An alle die nun diese schreckliche Tat für Islam oder Auslänerhetze benutzen. Dies waren keine Islamisten, sondern einfach nur absolute Vollidiotne und die gibt es überall.

      • Garuda

        @Michi

        In deiner Gutmenschen-Brille wirfst du leider alles in einen Topf.

        Es ist schon klar, dass Moslems nicht mit Islamisten gleichgesetzt werden können, und dies auch nicht der Anlass für Ausländerhetze sein kann oder darf, aber wie kommst du dazu, die terroristischen Islamisten von Paris als Vollidioten zu bezeichnen, die es überall (also auch bei uns) gibt?

        Also von einem überzeugten Gutmenschen, mit dem ich ja in einigen Punkten sogar übereinstimme, würde ich mir schon etwas mehr Differenzierung erwarten dürfen, denn warum kann ein Gutmensch in seinem Toleranzempfinden nur soweit gehen, das Kopftuch (eindeutig ein Zeichen der Unterdrückung der Frau im Islam, eindeutig ein Zeichen für die Minderwertigkeit der Frau im Islam) und all diese frauen- und gesellschaftsfeindlichen Exzesse zu rechtfertigen?
        Wie weit ist Religionsfreiheit allgemein im Islam verwurzelt und wird aus Überzeugung gelebt?

        Wer ein Gläubiger Moslem ist, darf gar nicht an Religionsfreiheit glauben und muss missionieren, und genau in diesen Bereich fällt auch der im Koran hochgepriesene Märtyrertod.

        Ich weiß, dass die Sache sehr komplex ist, aber bevor solche menschenverachtenden Religionen nicht vollständig aus der Gesellschaft verschwinden, wird es diesbezüglich keinen Frieden in der Gesellschaft geben.

        Und nein! Ich meine damit nicht den Islam allein, sondern alle anderen Weltreligionen!

    • Franz

      Michi träumst Du.
      Wenn das keine Terroristen waren, was sie übrigens mit einen Fernsehsender Minuten vor sie von der Polizei erschosen wurden, selbt erklärt haben, Vom ISIS bzw al qaida in Syrien ausgebildet und… wir handel im Auftrag von al qaida so seine letzten Worte.

    • Alter Egon

      und was ist mit den Katholen? Nach der Logik der Rechten wären die dann alle latent pädophil oder was?

    • Guenther

      diese Politiker sollen sich einfach nur schämen! Solche Einstellungen hatten die Leute während der Nazi Zeit.
      Einfach nur zum schämen!

    • helmut

      Es ist schön, dass der Herr Kofler in seinem leitenden Artikel die Unwissenden warnt, das Zeitgeschehen nicht falsch zu interpretieren.

      Und er warnt vor Trittbrettern, „Rechtspopulisten“ und deren „islamkritischer Haltung“.

      Danke!

      Eine wert- und kommentarfreie Berichterstattung würde ja tatsächlich die Gefahr in sich bergen, dass sich die Leute eine eigene völlig falsche Meinung bilden. Und zu Trittbrettfahrern verwerflicher Menschen werden.

      Dem beugen journalistische Volkspädagogen wie Kofler Gott sei Dank vor.

      Aber bitte noch eine letzte Richtlinie: Wie soll ich das Geschehen in Paris wirklich sehen? Und dabei korrekt bleiben.

      Hilfe! Bitte!

      • Susanna

        helmut, wie wärs wenn du versuchen würdest — zur Abwechslung mal — selber ein bisschen nachzudenken, alt genug müsstet du wohl bald sein, anstatt immer andere für dich denken zu lassen und dann alles nachzuplappern.
        Versuchs wenigstens mal, aller Anfang ist schwer, ich korrigiere dich dann 😉

    • Essig

      anders breivik hat 77 Menschen getötet. Er ist ein Psychopat! Die Täter von Paris sind Terroristen, nein schlimmer … sie sind sogar Islamisten! so wie es einem eben gerade ins Weltbild passt, gelle!

    • Gregory

      Schrecklich, die meisten dieser Kommentatoren hier. Sind ja selber in ihren Worten schon Extremisten, egal welcher Religion sie angehören oder jeder Religion abschwören. Sie rufen selber zu Gewalt, anstatt einmal klar zu erfassen, unter welchen Bedingungen solche Situationen entstehen und wer diese Situationen herbeiführt. Der Sachverhalt liegt viel tiefer verankert, als es die meisten hier darstellen. Und dass es solche Übergriffe auf Gesellschaften und Menschen schon früher auch gegeben hat, nur die Waffen weniger modern und schnell waren, aber oft noch viel brutaler, auch unter Diktatoren des 20. Jahrhunderts in der westlichen Welt, und von wem gegen wen die gerichtet waren, das scheinen die meisten vergessen zu haben.

      • Garuda

        @Gregory

        Erkläre uns bitte den tiefer leigenden Sachverhalt, wir (ich bin) sind alle so dumm, dass wir den nicht erkennen.

        Bitte geh dann auch darauf ein, worin jetzt der wesentliche Unterschied liegt, dass man den Norweger psychisch krank nennt, und die Islamisten eben Islamisten. Warum werden diese abartigen Leute von der moslemischen Welt nicht auch Psychopathen genannt? Warum verurteilen islamische Prediger weltweit zwar den Anschlag auf Charlie Hebdo, nenne aber fast im gleichen Atemzug auch die „verwerfliche Tat“ der Satirikern von Hebdo?
        Warum wird im Islam (und damit meine ich nicht die kranke Perversion der IS, die ja eindeutige kopflose, psychpathische Terroristen bzw. Fundamentalisten sind) der Märtyrertod für as Einstehen und zur Verbreitung des Glaubens nicht endlich verurteilt und gebranntmarkt?

        Viele Fragen, Gregory, Hilfe, Hilfe, Hilfe!

        • Andreas

          Beschrânke die Konflikte nicht nur auf die Religionen, es ist auch die dekadente, selbstherrliche Art des Westens, welche im Osten nicht so gut ankommt.
          Welches Recht hat z.B. die USA zu bestimmen, welcher Staat eine Atombombe haben darf und welcher nicht?
          China, auch eine Weltmacht, maßt sich z.B. nicht an, dem Rest der Welt seine Lebenseinstellung aufzudrücken.

          • Garuda

            Das wird schon noch kommen mit China, abwarten!

            Und ich weigere mich ein Feindbild USA zu akzeptieren, auch wenn deren Politik nicht immer glänzend ist.

            • Andreas

              Hat nichts mit Feindbild, sondern mit Objektivität zu tun.
              Das Ignorieren der eigenen Fehler macht Deine restlichen Aussagen unglaubwürdig.
              Um die Wut des Ostens zu verstehen, kann man nicht die Schuld des Westens daran außer acht lassen.

              China erobert andere Länder nicht mit Kriegen, sondern mit Infiltrierung und Investitionen in diesen Ländern, siehe Afrika. Nicht ohne Grund war China immer die führende Nation, außer in den letzten Jahren, auf dieser Welt.
              Der Weg zurück zur Weltmacht ist stragtegisch brilliant und sehr weitsichtig geplant.
              Nehme nicht an, dass China dafür Waffengewalt benötigt, die Gier des Westens hat z.B. schon gereicht die halbe westliche Industrie zu zerstören.

        • Gregory

          @Garuda
          Tun das alle im Islam, den Märtyrertod für den Glauben verherrlichen? Nein sicher nicht alle! Haben alle im Christentum den Märtyrertod für den Glauben verherrlicht? Nein auch im Christemtum durchaus nicht alle. Natürlich sind solche „Raubmörder“, wie sie in Frankreich tätig waren, auch Psychopathen und gehören in jeder Gesellschaft isoliert. Nur entstehen solche nicht unbedingt allein aus einer Religionsgesellschaft, sondern auch aus manch anderen, auch antireligiösen Gruppierungen heraus. Damit will ich nur sagen, dass die Ursache meistens viel tiefer verankert oder weit anderswo verankert ist ,als wir meinen und gehen womöglich auch noch mit den falschen Mitteln oder an der falschen Seite dagegen vor. Mit politischer Macht und Gewalt allein sind Konflikte sicher auf Dauer nicht lösbar oder vermeidbar.

          • Garuda

            @Gregory

            In beiden Heiligen Schriften der genannten Religionen wird der Märtyrertod gefordert und hochstilisiert.

            Was die Christen schon seit Jahrhunderten getan haben, vielleicht durch die Aufklärung langsam gelernt haben, praktiziert auch der Islam seit Jahrhunderten und hat leider noch keine Aufklärung hinter sich, informier dich besser bei einschlägigen Religionswissenschaftlern!

            Was also die Imame leicht tun könnten und sowohl in der westlichen und islamischen Welt predigen könnten, wäre die Sinnlosigkeit des Märtyrertodes einzubläuen. Leidr geschieht das nicht und die Distanzierung von den Terroristen lief bei den Imamen weltweit nur halbherzig ab, denn warum wohl betonen sie im selben Atemzug, dass Hebdo mit den Karrikaturen auch überzogen hat? Warum fordern sie von der westlichen Welt Poleranz ihnen gegenüber? In was denn? In dem Umstand, dass ihr Prophet nicht Gegenstand von Karrikaturen und Satiren sein kann?

            Im Gegenteil: Wir alle sind Charlie, die eben die Freiheit des Denkens und des Lebens hochhalten, brauchen kene Zensur und halten die Pressefreiheit hoch.

        • Michi

          Bravo !! Natürlich dem Gregory nicht dem Garuda!!!!!!

          • Garuda

            @Michi

            Auf dein bravo kann ich auch bestens verzichten!

            Es erstaunt aber schon, dass gerade die grünen Gutmenschen, die die Toleranz in Person sein wollen und eo ipso atheistisch bis agnostisch sind, auch noch den islam als solchen bzw. als Religion mehr verteidigen und rechtfertigen als das Christentum.

            Mit beiden Religionen ist schnellstens aufzuhören, denn keine ist besser als die andere, beide sind zig Millionen Menschenopfer verantwortlich.

            Also bevor diese psychopatholigischen Hirngespinste nicht abgeschafft werden, wird es weiter Terroristen im Namen der Religion geben.

            Meine Meinung ist ganz klar: In allen westlichen Staaten bräuchte es einen radikalen Laizismus, der jedwede öffentliche Ausübung der Religion unterbinden sollte, sodass jede Kirche, jeder Gebetsraum, jede Synagoge und jede Moschee geschlossen oder gar geschliffen werden sollte.

            Wer meint, gläubig sein zu müssen, kann zuhause beten, oder in einen Staat auswandern, wo dies möglich ist. Dann erst wird Weizen von Spreu getrennt.

            • George

              Garuda, sind Sie der neue Joseph II. in einer absolutistischen Form? Aber Sie dürften schon wissen, dass auch er keine einzige Religion abzuschaffen imstande war. Im Gegenteil, manch andere Religionsgemeinschaft wurde durch ihn nur bestärkt. Also wird auch ein radikaler Laizismus die Religionen nicht abschaffen können, obschon die klare Trennung zwischen Religion und Staat nur zu begrüßen wäre.

            • Garuda

              @Gorge

              Leider weißt du anscheinend nicht mal, dass man mit der Herrschaftsform Josephs II. einen aufgeklärten Absolutismus verbindet.
              Ja, ja, hättest du nur besser im Geschichtsunterricht aufgepasst!

            • George

              Garuda, das vom „aufgeklärten Absolutismus“ und Joseph II. kenne ich vielleicht besser als Sie. Nur wollte ich darauf nicht eingehen, nachdem Sie den Terrorismus bzw. die Ausübung von Gewalt immer nur mit Religionsgmeinschaften verbinden und meinen, mit dem Verbot dieser würden alle Gewalttaten aufhören. Ich verteidige die Religionen durchaus nicht, aber ihre Einstellung, alles auf diese abzuwälzen ist infantil und geradezu lächerlich. Ich wiederhole nochmals meine Frage von oben: Entsteht in religionsfreien Gruppen nicht etwa auch Gewalt? Für Sie, Garuda, scheinen einzig und allein die Religionen der Nährboden für Gewalt zu sein.

    • #JeSuisCharlie #JeSuisAhmed #JeSuisJuif

      Leitner, Pöder & Co, die man auf ihre Weise als Hassprediger bezeichnen kann, sollten sich die heutigen Bild der Solidarität aus Paris vergegenwärtigen. Nichts, aber schon gar nichts dort entspricht dem was diese Herrn fordern!!! Die Aussagen von Leitner und Pöder sind einfach beschämend, feindlich gesinnt und rückwärtsgewandt. Es lebe Paris, es lebe die Solidarität!!!

      • Pincopallino

        Nicht umsonst war Front National unerwünscht!!!

        Leitner, Pöder & Co. verschont uns bitte mit Eurem braunen Gedankengut.

        • goggi

          Alles was nicht in den Mainstream passt ist „rückwärtsgewandt,beschämend und braun,terroristisch,verschwörungstheoretisch,fremdenfeindlich,rassistisch,nazistisch,
          ausländerverachtend ,intollerant und radikal bezeichnet.
          Um religiös zu sein braucht es keine Gebetsräume,Kirchen oder sonst irgendwas.Religion bzw
          Glauben kann jeder Zuhause ausüben.Würde viel weniger provozieren.
          Religionen,welche auch immer,haben bis heute immer nur Kriege produziert und auf das kann sehr gerne verzichten.

    • Gregory

      Wollte mit meinen Aussagen vorhin nicht ausdrücken, dass man Attentate, Morde, Gewalt gegen Leben und Sachzerstörung tollerieren soll. Nein, man muss aber genau die Geschehnisse differenzieren und dagegen auch differenziert vorgehen, anstatt pauschal ganze Gesellschaften zu verurteilen und mit Abscheu, Bann und Gegengewalt und völliger Einschränkung zu belegen. In jeder Gesellschaft, aus der Gewalt hervorgeht, gibt es auch Menschen, die in Frieden leben wollen. Die Schwierigkeit, diese zu erkennen, liegt meist darin, dass wir kaum die Ursache der Gewalt auszuschalten verstehen und viel zu wenig Wissen und Übung dazu aneignen, wie wir Frieden herbeischaffen können.

      • Franz

        Gregory,
        das was früher einmal war nützt uns relativ wenig es geht ums jetzt Die Gewalt die von den ISIS- Dschihadisten ausgeht übertrifft alles was es bisher an Gräueltaten gegeben hat sogar Dschingis Khan war dem gegenüber noch harmlos. Und wie wollen Sie diese ISIS Terroristen stoppen außer mit Gegengewalt.

    • Franz

      Übrigens mal schauen ob uns die Südtiroler Tageszeitung ein paar Karikaturen von der Satire Zeitschrift „Charlie Hebdo“ zeigt die am Mittwoch in einer 1 Millionenauflage erscheint. ( Von der Zeitung „ Liberte“ )

    • Natürlich

      Niemand ist der Meinung, dass der Ku-Klux-Klan repräsentativ für das Christentum ist.
      Wieso glauben also so viele, dass die Terroristen vom IS repräsentativ für den Islam sind?

      • Susanna

        Villeicht weil religiös motivierter Terror häufiger von Moslems begangen wird als von z.B. Buddhisten, und ich glaube schon, dass Religion dabei eine fundamentale Rolle spielt und es nicht nur Psychopathen sind, die zufällig noch Moslems waren.

        • Susanna

          Das mag sehr subjektiv klingen, aber auch wenn ich als Reisende in muslimisch geprägten Ländern im Maghreb, im katholischen Südamerika oder in buddhistisch geprägten Ländern in Südostasien unterwegs bin, lassen sich die verschieden Geisteshaltungen sehr gut erkennen.

        • Natürlich

          Wird religiös motivierter Terror wirklich häufiger von Moslems begangen oder schaffen sie es vielleicht einfach nur, medienwirksamere Terroranschläge zu begehen?

          In Mexiko hat der Drogenkrieg seit 2006 über 70.000 Opfer gefordert, das sind mehr als 21 Opfer pro Tag. Wie oft hört man davon in unseren Medien?

          Nicht falsch verstehen: Ich nehme das den Medien gar nicht übel. Wenn ein Verkehrsunfall vor der Tür passiert, dann wird im Bezirksblatt darüber berichtet, wenn ein Verkehrsunfall im Ausland passiert, dann vermutlich nicht. Je mehr man von einem Vorfall persönlich betroffen ist, umso eher berichten die örtlichen Medien davon, weil es eben für die entsprechenden Leser interessanter ist.

          • Susanna

            Gute Frage. Mir fällt der Protest von buddhistischen Mönchen ein, die Selbstverbrennung, die war zum Beispiel auch sehr medienwirksam, dabei kamen durch ihre Hand aber keine unschuldigen Menschen ums Leben. Oder Massensuizid bei einigen Sekten, also ich glaube nicht, dass es uns entgehen würde, wenn es religiös-motivierten Terror gibt. Wobei man in diesen Fällen ja eher von religiös-inszeniertem Suizid als von Terror sprechen müsste.

            Ja, aber der mexikanische Drogenkrieg ist zu einem Bürgerkrieg ausgeartet, der seit Jahren anhält. In spanischen Medien, aber auch in deutschen Medien z.B. Weltspiegel wird darüber häufig berichtet.

            Ich habe alle missionierenden und monotheistischen Religionen auf dem Kieker, den Islam speziell, trotzdem ärgert es mich, wenn der Leitner den Islam kritisiert, weil er im gleichen Atemzug vom christlichen Abendland daherschwafelt, mag sein, dass das Christentum nicht mehr ganz so pervers ist, wie der Islam, aber bitte Lösung ist das Christentum ganz bestimmt auch keine.

      • Garuda

        @natürlich

        Sehr einfach: Die katholische Kirche und auch soweit ich weiß, die reformierten Kirchen darin übereinstimmen, dass religiöse Gewalt und Hass verabscheuungswürdig ist und dagegen auch offen auftreten. Und damit bin ich nun wirklich kein Freund der christlichen Religion.

        Aber die Distanzierung der arabischen und moslemischen Welt von diesen Terrorakten wie 9/11 und wie jetzt in Paris nur halbherzig passiert und auch z.T. im selben Atemzug betont wird, dass das Satiremagazin Charlie Hebdo mit den Karrikaturen übertrieben hat.

        Also was soll der Vergleich mit dem KKK?

        • Natürlich

          Der Benutzer namens Garuda ist also der Meinung, dass die Terroristen vom IS repräsentativ für den Islam sind. OK. Mehr muss ich vom Benutzer namens Garuda zu diesem Thema gar nicht wissen.

          • Garuda

            @Natürlich

            Ein billiges Ablenkungsmanöver. Denn wo habe ich das gesagt?

            Also wenn die Argumente ausgehen beim User Natürlich, dann wird er suggestiv.

            • Natürlich

              Dann ist der Benutzer namens Garuda also doch der Meinung, dass die Terroristen vom IS nicht repräsentativ für den Islam sind.
              Na dann ist ja alles bestens.

    • burgele

      hehe der pöder: schwach und gescheiter sog er!!!!
      und selber? alles tip top?

    • gustl

      Pius & Co sind überhaupt nicht würdig sich an der Diskussion zu beteiligen.

    • Hubert

      Ich kenne einige tolle Leute aus dem genannten Kulturkreis mit denen man sehr gut auskommen kann. Voraussetzung ist natürlich, dass man ihre Kultur nicht schlechtredet.
      Nichtsdestotrotz geht es nicht an, dass die Kultur der hier Hilfesuchenden unsere gewachsene Kultur in Frage stellen oder sogar unterwandern – das ginge dann doch zu weit.

    • lena

      wow i bin echt entsetzt über einige Kommentare do! Najo der Südtiroler wor no nia bekonnt fir sein Weitblick, ober wenn man sich de Forenbeiträge durchlest schamt man sich fost Südtiroler zu sein. Ober i nimm amol on, dass die gebildeten Leit, de in ihren Leben weiter kemmen sein als zum Dez noch Innsbruck zum einkafen, grod bessers zu tean hobn als do zu kommentieren und man deswegen lei so an Bledsinn lest.
      Wenn man die Moscheen olle schliaßt isch a sicher volle gholfen oder? Es oanzige wos man dodurch bewirkt isch, dass man provoziert und Leit zornig mocht…wo sel hinfiert sollet jeder mit a bissl Hausverstond a vrstean. Haupsoch viel blabla und nit oanmol longfristig nochdenken.

    • Magda

      Leitner redet totalen Nonsens, entweder er hat überhaupt keine Ahnung von der Geschichte des Christentums (http://www.zeit.de/2013/13/Karlheinz-Deschner-Kriminalgeschichte-Christentum) oder hofft auf die Ignoranz des Volkes. Leitner soll sich endlich von der Politik verabschieden.

    • Kassandra

      Die Religionen sind nicht die Ursache für Kriege und Terrorismus, es geht IMMER UM MACHT. Aber um Menschen für diese Zwecke gefügig zu machen, werden sie mittels einer Religion indoktriniert und einer Gehirnwäsche unterzogen. Dass sich der Islam dazu besonders gut eignet ist unbestritten, da er einfach zu viele eindeutige gewaltaufrufende Stellen aufweist, was man vom Neuen Testament, das sich auf das Leben von Jesus und dessen Aussagen beruft, wohl nicht behaupten kann. Noch dazu sind fast alle Länder in denen der Islam vorherrschende Religion ist, keine Demokratien und können mit deren Werten nichts anfangen. Das erklärt sehr gut der ägyptischstämmige Politikwissenschaftler und Autor Hamed Abdel Samad der immer wieder in Talkshows eingeladen wird, die man auf youtube sehen kann.Z.B. https://www.youtube.com/watch?v=lxhpTvfnfvghttps://www.youtube.com/watch?v=lxhpTvfnfvghttps://www.youtube.com/watch?v=lxhpTvfnfvg
      Übrigens, auch der ausschließliche und ausschließende Laizismus und Atheismus ist eine Art (radikale) Religion.

    • THEMA

      Wenn man nach der unglaublich beindruckenden Demo von Leuten alelr Rassen und Religionen in Paris manche Kommentare liest, dann zeigt einem die kleinkarierte, weltferne Parteizankerei und der verdeckte Rassenhass, um was für leere Hirne es sich dabei handelt.

    • Ando73

      Schau, schau, do Bessone.
      „Der Großteil mag nicht gefährlich sein, aber wir können nicht sicher sein, ob sich unter ihnen nicht auch ein paar gewaltbereite Personen befinden”, meint Bessone.
      Oder gar , apere Stellen .

    • Schtuff

      Es ist bezeichnend genug für jene Toleranz einfordernder Schreiber so offensichtlich intolerant gegenüber anderer Meinungen zu sein. Ein wahres Armutszeugnis!
      Diese Politiker unseres Landes haben die Probleme bei Einwanderung schon eher erkannt als die Mehrheitspartei. Dazu braucht man nur über die Grenzen zu sehen und das Brett vor dem Kopf zu beseitigen!

      Ob die Äußerungen der sich zu Wort gemeldeten Politiker in dieser Form richtig sind steht nicht zur Diskussion. In diesem Zusammenhang von Trittbrettfahrern zu sprechen ist genau der Grund warum Europa vor die Hunde geht. Mit solchen Todschlagargumenten wird kein Gespräch zugelassen.Wenn kein Dialog stattfindet folgt Gewalt. Alle Politiker Europas täten gut daran den Dialog mit dem Volk wieder zu suchen, zulange wurden die Sorgen des Volkes verkannt!

      Meiner Meinung nach sollten wir, wenn wir schon Anteilnahme nehmen, auch die Opfer von Kriegsschauplätzen nicht vergessen (Israel-Palästina-Boko Haram- Nigeria etc.). Wir werden schließlich täglich daran erinnert, oder ist es gerade das was uns abstumpfen lässt?

    • christian waschgler

      Mit Rechtspopulismus hat das rein gar nichts zu tun. Darauf reden sich nur die Linken und Grünen Idioten, sowie die „Gutmenschen“ die gutes Geld damit verdienen, heraus weil ihnen in ihrer bodenlosen Beschränktheit nichts anderes einfällt. Der Grund ist ganz einfach der, dass es doch noch einige wenige Politiker gibt, sich Gedanken um unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkel machen. Die Anderen sind nur noch damit beschäftigt die Steuern zu erhöhen und das Volk auszusaugen. Oder wollt ihr auch solche Zustände wie in Paris ?

    • Franz

      Ein Mann stirbt und kommt in die Hölle. Auf seinem ersten Rundgang trifft er den Teufel: “He Mann, warum machst du so ein trauriges Gesicht?” “Das fragst du noch, ich bin schliesslich in der Hölle gelandet!” “Ach was, halb so wild. Trinkst du?” “Ja.” “Siehst du. Montags besaufen wir uns immer mit Wodka, Whisky, Sekt und allem möglichen, kotzen uns aus und saufen weiter bis zum Abwinken.” “Oh klasse!” “Und wie sieht’s mit Zocken aus?” “Macht ihr das etwa auch?” “Ja. Jeden Dienstag wird gezockt: Poker, Black Jack, Roulette usw., alles was du willst.” “Super!” “Sag ich doch. Wie sieht es bei dir mit Drogen aus?” “Ja, wenn ich was in die Finger kriege.” “Kein Problem, jeden Mittwoch ziehen wir uns alles rein, was es so gibt.” “Wow, echt klasse!” “Rauchst du?” “Ja, klar.” “Das ist jeden Donnerstag dran. Havannas, Marihuana,Zigarillos, alles was du dir denken kannst.” “Wird ja immer besser.” “Na siehst du. Bist du schwul?” “Nein.” “Oh, die Freitage wirst du hassen!”
      Für Garuda – Pincopallino- und And73 wär wohl der Freitag der beste Tag. 🙂

      • Garuda

        @Franz

        Nö, warum denn bloß?

        Ich glaube, du würdest am liebsten bei diesen Bedingungen in die Hölle kommen.

        Übrigens: Nur du und deinesgleichen glauben an die Hölle, denn die Hölle ist nur voller Katholiken. Und zu diesen scheinst du ja besonders zu gehören, wenn du dich so oft auf deine katholischen Bischöfe berufst.

        Siehe Bischofssynode im Oktober 2014!

        Also viel Spass in der Hölle mit all den Tagen, besonders für den Freitag, wo du dann endlich das ausleben kannst, was du offensichtlich hier auf Erden so unterdrücken musst.

    • Franz

      Ando73,
      findest Du, jemand als Terroristen zu bezeichnen eigentlich auch lustig. Bist Du sicher, dass Du überhaupt noch alle Tassen im Schrank hast. ? oder jemals gehabt hast ?

    • Günter Dürr

      Es sind ja nicht „nur“ die Islamisten, die Kriege führen. Die Frage, warum Kriege überhaupt geführt werden, ist zwar berechtigt, aber nahezu sinnlos. Der Mensch ist offenbar doch nicht nur mit 10 Quadratmetern und 10 Euro im Monat zufrieden, manche ZeitgenossInnen brauchen mindestens 250 qm und 50.000,- im Monat. Eventuell sogar mehr. Und Ressourcen sind nun mal begrenzt. Mir tun die Opfer auch leid, sicher. Allein der Zinseszins, den Italien für seine Schulden jedes Jahr bezahlen muss, würde ausreichen, um vielen Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Über Günther Jauch gestern Abend und seine Gäste habe ich mich teilweise geärgert. Eben darum, weil die Welt nicht nur aus Gut und Böse besteht. Und darum hab ich ihm ein Brieflein geschrieben, ohne irgend eine Erwartung, darauf Antwort zu bekommen. Ich glaube aber, dass auch andere Menschen so denken.

      „Lieber Günther Jauch,
      leise Kritik möchte ich bitte anbringen. Leise, wohlgemerkt, aber dennoch deutlich genug, um sichtbar zu machen, was an der ganzen Diskussion falsch läuft. Woran die Medien sicher nicht ganz unschuldig sind, allzu leicht fallen Vorurteile, die dann irgend wann bereut werden. Religionen tragen per se ein gewisses Konfliktpotential in sich. Das wird niemand bestreiten. Das Christentum hat im Mittelalter auch nicht schlecht gewütet, oder? Uns bringt das aber nicht weiter, auch und vor allem keine Forderungen nach noch mehr Überwachung, da wird der Bock zum Gärtner gemacht. Wollen Sie das? Ich nicht! Lassen wir mal die sprichwörtliche Kirche im Dorf: es gibt Radikale, die in ihrem Leben keinen Sinn sehn. Und dann als willige Sklaven angeheuert werden, um wahllos Menschen niederzuschiessen. Die Gründe hierfür kann man nicht einfach mal so erklären. Das genau aber wurde gestern in Ihrer Sendung, die ich nebenbei bemerkt sehr schätze, versucht. Eine „Toleranz“ gegenüber Andersdenkenden wird es nie geben, wer das glaubt, glaubt auch an die Sieben Zwerge. Was wir brauchen ist ein vernünftiges Miteinander. Und das, lieber Günther Jauch, gibt es noch nicht mal bei uns. Schöne Politikerreden sind vielleicht im ersten Moment des Schocks Balsam auf die Seele, genauer betrachtet allerdings nichts als Lügen. Das Geld regiert die Welt, und daran wird sich nichts ändern. Die Frage ist allerdings jetzt, wie es gerechter verteilt werden könnte, damit sich niemand ausgegrenzt fühlt und zum Kamikaze wird. Genau diese Gedanken habe ich schmerzlich gestern Abend vermisst. Und unser freundlicher Innenminister ist, mit Verlaub, aus meiner Sicht ein Brandstifter. Ein Denunziant sozusagen. Jetzt bettelt er um zusätzliche Millionen, zur Sicherheit, die aber anderweitig sinnvoller ausgegeben werden könnten. Zum Beispiel für die Alphabetisierung von Migranten. Damit die sich nicht ein X für ein U vormachen lassen müssen. Sonst gehört am Ende nur mehr den Doofen die Welt. Und die verstehn dann Ihre Sendung nicht mehr. Wollen wir das?
      Schöne Grüsse, Günter Dürr

      p.s. bei der Eingabe des Spamschutzes scheitern schon viele Millionen Menschen auf dieser Welt, weil sie nicht lesen und schreiben können!“

    • Günter Dürr

      Sagen wir’s mal so: ganz unrecht hat Pius Leitner nicht, Soziopolitisch befindet sich der Islam im tiefsten Mittelalter. Zumindest in weiten Teilen seines Verbreitungsgebietes. Dass der Islam, wie Herr Gauck und Frau Merkel betonen, und auch Herr Wulff betont hat und vermutlich viele andere Politiker nicht aufhören zu betonen, zu Deutschland gehört, ist völliger Blödsinn. Seit wann das denn, haben wir da was nicht mitbekommen? Natürlich müssen sich ImmigrantInnen an unsere Kultur anpassen, und nicht umgekehrt. Es gibt einen blöden, aber nicht ganz sinnentleerten Spruch: Leute, fresst Scheisse, Milliarden Fliegen können nicht irren. Solange man den Kopf aber nicht allein zum Huttragen benutzt, und nicht aus der ehemaligen Sowjetzone kommt, darf davon ausgegangen werden, dass wir trotz aller Wut und Trauer wie gesittete, aber nicht des Denkens entlehnte Menschen reagieren. Für dumm verkaufen sollten wir uns nicht lassen, gerade jetzt nicht. Niemand von den ganzen Menschen rund um den Globus, die die Geschehnisse zutiefst bedauern, kann etwas dafür. Und wenn Frau Merkel meint, der Islam gehöre zu Deutschland, hat sie sich wohl auf der Landkarte verirrt. Sicher sind uns Menschen aus islamischen Staaten willkommen, keine Frage. Aber zu unseren Bedingungen. Den meisten gefallen die ja auch, und das ist schön.

    • Günter Dürr

      Eigentlich ist das Leben doch zu schön, um es sinnlos wegzuwerfen. Und es gibt auch keinen vernünftigen und nachvollziehbaren Grund, Hass und Zwietracht zu säen. Nicht alle Menschen können das lesen. Aber vielleicht hören? https://www.youtube.com/watch?v=UD32WUhdNIU

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen