Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg in Feldkirch

Sieg in Feldkirch

Der HC Pustertal kehrt mit einem Auswärtssieg in Feldkirch nach Bruneck zurück. Ein gutes Omen für das Derby gegen Bozen?

Von Nikolaus Spitaler

Die offensivstarken Vorarlberger (2 Tore mehr erzielt als der HCP) gehören zu den Überraschungsteams der laufenden Saison und stehen derzeit auf einem gesicherten Preplayoff-Platz, den HCP erwartet also trotz der besseren Tabellenposition und der letzten Erfolge gegen Villach und Klagenfurt ein schwieriges Spiel im “Ländle”.

Bei den Pioneers kehrt Kapitän Patrick Spannring nach krankheitsbedingter Absenz in den Kader zurück, es fehlen die verletzten Verteidiger Pallestrang und Vanttaja sowie Stürmer Cedric Lacroix, der nach einem rüden Foul in Bozen für sechs Spiele aus dem Verkehr gezogen wurde. Tomek Valtonen bestätigt mit einer Ausnahme das erfolgreiche lineup vom Auswärtssieg beim KAC, nur Morley muss für Rückkehrer Christian Kasastul Platz machen; abwesend auch die Langzeitverletzten Catenacci und De Lorenzo.

Im ersten Drittel hat der HCP große Mühe in die Gänge zu kommen und die Hausherren haben mehr Spielanteile. Sehenswerte Toraktionen sind Mangelware, zwei Halbchancen von Pastujov (Einzelaktion, vorbei) und Van Nes (Bernard klärt) sind die einzigen Aufreger in den ersten 14 Spielminuten und auch ein darauffolgendes Powerplay der Pioneers ändert daran nicht viel, denn bei den wenigen Abschlussmöglichkeiten der Vorarlberger ist Bernard stets Herr der Lage. Die Wölfe kommen gar erst in der vorletzten Spielminute zu ihrer ersten Torchance, aber Schofield scheitert mit einem Diagonalschuss am Schoner von Caffi.

Auch im zweiten Drittel ist der Auftritt des HCP lange Zeit eher lethargisch und als die Pioneers nach zwei Minuten zu ihrem zweiten Überzahlspiel kommen gelingt ihnen die verdiente Führung: Nach einem Bully misslingt ein Befreiungsversuch der HCP Abwehr und der Puck fällt vor die Füße von Michael Pastujov, dessen Schuss durch die Schoner von Bernard ins Tor kullert. Die Reaktion der Wölfe lässt lange Zeit auf sich warten, erst in den letzten fünf Minuten wird es erstmals richtig brenzlig vor dem Kasten der Vorarlberger.

In der 36. Minute taucht Mantinger nach einem tollen Steilpass mutterseelenalleine vor dem Tor von Caffi auf, kann diesen jedoch nicht bezwingen. Kurz darauf scheitert auch Schofield aus knapper Distanz am Goalie der Feldkircher. In der letzten Minute bedient Akeson noch einmal den vor dem Tor postierten Hannoun, aber Caffi sagt erneut Nein.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, im dritten Drittel bekommen die Wölfe endgültig Oberwasser und setzen die Pioneers unter Dauerdruck. In der 44. Minute kann Caffi noch einmal bei einer Großchance von Hannoun klären, aber direkt im Anschluss zündet Stanton eine Rakete von der blauen Linie und trifft haargenau ins Kreuzeck – das ist der verdiente Ausgleichstreffer! Die Schwarz-Gelben bleiben am Drücker und Frycklund gelingt gleich in der nächsten Szene beinahe der Führungstreffer, Caffi rettet jedoch mit der nächsten Glanztat. Doch die Wölfe wollen nun ganz klar den Sieg, fünf Minuten vor der Schlusssirene kommt Hannoun nach einem Stellungsfehler der Pioneers Abwehr alleine vor Caffi an die Scheibe und lässt diesen elegant aussteigen – das ist das 2:1 für die Gäste.

Die Vorarlberger haben zunächst nicht mehr viel entgegen zu setzen, erst als knapp zwei Minuten vor dem Ende Messner auf die Gästestrafbank muss wird es noch einmal brenzlig. Die Pioneers bringen auch noch den sechsten Feldspieler für Caffi, aber der HCP zeigt im 4 gegen 6 wieder einmal seine hervorragenden PK Qualitäten, die Spieler werfen sich in jeden Schuss und den Rest erledigt Bernard mit zwei-drei bravourösen Paraden. Damit erobern die Wölfe mit einem starken Schlussspurt in Feldkirch drei big points und sichern vor einem heißen Eishockeywochenende in Bruneck noch einmal die Top 6 Position ab.

Weiter geht es nämlich mit einem hochbrisanten Heimdoppel: am Freitag um 19.45 Uhr kommt es in der restlos ausverkauften Intercable Arena zum Derbykracher gegen den HC Bozen Foxes und exakt 24 Stunden später steigt an derselben Stelle das nächste Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Black Wings Linz. Für das Spiel gegen die Oberösterreicher am “Tag der Vereine” sind noch genügend Tickets über die bekannten Verkaufskanäle erhältlich.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen