Du befindest dich hier: Home » Kultur » Ein Hoch auf den Frieden

Ein Hoch auf den Frieden

Am Samstagabend öffnete sich der Vorhang für „Lysistrata – Make love, not war!“. Im Parzivalsaal des Vinzentinums feierte die Maturaklasse die Premiere ihres Theaterprojektes. Noch bis zum 19. März wird die griechische Komödie nach Aristophanes unter der Regie von Agnes Öttl auf die Bühne gebracht. 

Im Beisein von Bischof Ivo Muser, der Landesräte Philipp Achammer und Maria Hochgruber Kuenzner, Altlandeshauptmann Luis Durnwalder sowie weiteren prominenten Gästen aus den Bereichen Politik, Bildung und Kultur wurde das 150-jährige Jubiläum des Instituts mit „Lysistrata“ gebührend gefeiert.

Die Maturaklasse bringt dabei ein Stück auf die Bühne, welches aktueller nicht sein könnte: Die Frauen verweigern sich ihren Männern, um den laufenden Krieg zwischen Athen und Sparta zu beenden.

Auf humorvolle Weise wurden dem Publikum dabei die Auswirkungen von Krieg und Gewalt nähergebracht. Pikante Aussagen und Gesten boten ausreichend Diskussionsstoff für Gespräche nach der Aufführung.

Die Maturantinnen und Maturanten freuen sich über freiwillige Spenden.

Ein Teil davon kommt dem Frauenhausdienst der Bezirksgemeinschaft Eisacktal zugute.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen