Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Wie geht Partizipation?

Wie geht Partizipation?

Fotos: C. Tschurtschenthaler

Eurac Research, die United Nations University und der Tourismusverein Sexten laden am 3. Oktober zu Sextner Kamingesprächen mit Bernd Sommer vom Berlin Institut für Partizipation.

Landes- und Kommunalentwicklung können nicht ohne die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und die Berücksichtigung der Ideen und Bedürfnisse derer geschehen, die in der Region leben und arbeiten. Vor allem im Tourismus ist die Akzeptanz der Bevölkerung von zentraler Bedeutung.

Wie aber geht echte Partizipation? Wie kann es gelingen, Menschen zu sensibilisieren und einzubinden und gemeinsam eine nachhaltige Transformation im Tourismus, aber auch in anderen Branchen voranzutreiben?

Die aktuellen Krisensituationen verlangen schnelle Reaktionen und Aktionen. Um aber partizipative Prozesse zu entwickeln, braucht es Zeit. Ein lösbarer Widerspruch? Diesen Fragen widmen sich die diesjährigen Sextner Kamingespräche, welche im Rahmen der wissenschaftlichen Konferenz „Global Mountain Sustainability Forum“ am Montag, 3. Oktober im Haus Sexten stattfinden.

Die Erforschung nachhaltiger und resilienter Beziehungen zwischen Mensch und Berg steht im Mittelpunkt der zweiten Ausgabe des „Global Mountain Sustainability Forum“.

Das Hauptaugenmerk der wissenschaftlichen Konferenz liegt auf den aktuellen gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen und bietet Forscherinnen und Forschern, Tourismustreibenden und Entscheidungsträger eine Plattform zur Diskussion. Gleichzeitig soll aufgezeigt werden, was wir von Berggebieten und Berggemeinschaften in Bezug auf eine nachhaltige Transformation unserer modernen Gesellschaft lernen können.

Während sich die Konferenz auf den aktuellen Stand der Wissenschaft zum Thema konzentriert, will die öffentliche Abendveranstaltung mit den Sextner Kamingesprächen Menschen aus verschiedensten Bereichen der Praxis an einen Tisch holen und sich auf die Suche nach Strategien machen, um das Leben in Bergregionen mittels Partizipation und Teilhabe aller noch nachhaltiger zu gestalten.

Die Veranstaltung findet mit Beginn um 17.30 Uhr im Haus Sexten in Sexten statt.

Sie ist Teil der zweiten Ausgabe des „Global Mountain Sustainability Forum“, einer wissenschaftlichen Konferenzreihe am 3. und 4. Oktober, welche unter dem Titel „Homo Montanus“ die Beziehung zwischen Mensch und Berg in den Mittelpunkt rückt.

Programm:

17:30 Uhr | Aperitif

18:30 Uhr | Begrüßung
Christoph Rainer, Sexten Kultur

18:30 Uhr | Einführung in das Thema
Harald Pechlaner, Center for Advanced Studies, Eurac Research

19:00 Uhr | Impulsvortrag
Partizipation – Geeignete Methoden für die Gestaltung des Lebensraumes
Bernd Sommer, Berlin Institut für Partizipation

19:30 Uhr | Podiumsdiskussion mit
Petra Wolffhardt, Produkt- und Serviceentwicklerin, Raum|Schmiede Lienz
Bernd Sommer, Berlin Institut für Partizipation
Josef Margreiter, Lebensraum Tirol Holding
Thomas Bausch, Freie Universität Bozen
Tanja Rainer, Südtiroler Jugendring

Moderation: Harald Pechlaner

20:30 | Light Dinner

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung unter der folgenden E-Mail-Adresse ist daher erforderlich: [email protected]

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen