Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Ein High-Tech-Beruf“

„Ein High-Tech-Beruf“

Das Konsortium der Südtiroler Autogewerbe Gen. feiert heuer sein 25-jähriges BestehenIn. Die größte Herausforderung in den nächsten Jahren wird der Fachkräftemangel sein.

Das Konsortium der Südtiroler Autogewerbe Gen. feiert heuer sein 25-jähriges Bestehen. Eine lange Zeit, in der sich für die Mitglieder von Karosserietechnikern und KFZ-Mechatronikern einiges verändert hat. Mit vielen Projekten und einer Vision rüstet sich das Konsortium der Südtiroler Autogewerbe (SAG) und das Blauschild-Netzwerk für die Zukunft.

Aufgrund der Globalisierung entwickelt sich die Mobilität heute rasanter als noch vor 25 Jahren. Im Jahre 1997, als das Konsortium SAG gegründet wurde, um den Betrieben die Revisionen zu ermöglichen, gab es ganz andere Aufgaben als heute. Aus dem „Schrauberberuf“ ist ein High-Tech-Beruf entstanden, der mittlerweile zahlreiche Tätigkeitsfelder abdeckt. Neben den vielen technologischen Herausforderungen gilt es heute, auch Kenntnisse der Betriebsführung und die Kosten im Griff zu haben.

In der SAG-Vollversammlung betonte der Verwaltungsrat um Präsident Manfred Huber, dass die größte Herausforderung in den nächsten Jahren der Fachkräftemangel sein werde. „Wer die Mitarbeiter hat, wird auch in Zukunft arbeiten und beständig bleiben“, erklärte Manfred Huber.

Es sei nicht nur wichtig, sich mit den neuesten Techniken, Maschinen und Werkzeugen zu beschäftigen, sondern auch entsprechende Mitarbeiter dafür zu gewinnen. Angesichts dieser Notwendigkeit hat das Konsortium eine landesweite Kampagne ins Leben gerufen. Damit möchte der Sektor aufzeigen, wie abwechslungsreich und zukunftsfähig die Berufe der KFZ-Branche sind. „Mit der E-Mobilität, den Fahrassistenz-Systemen, programmierten Scheiben aber auch neuen Transportmitteln gehen uns die Tätigkeiten in den Werkstätten sicher nicht aus“, unterstrich Mirko Quinz, Geschäftsführer des SAG.

Auch lvh-Präsident Martin Haller untermauerte in seiner Rede die Wichtigkeit des Konsortiums. Kooperationen gewinnen zunehmend an Bedeutung und bieten einen Mehrwehrt sowohl für die Mitglieder als auch für die Kunden.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Prämierung der besten Autoglas-Kompetenzzentren in Südtirol, welche die besten Statistiken des Jahres 2021 bei Scheibenreparaturen und Scheibenaustausch aufwiesen. Hierfür ausgezeichnet wurden Autocenter Polin aus Mals, Karosserie F1 aus Siebeneich und Garage Europa Holzer aus Sterzing.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen