Du befindest dich hier: Home » Kultur » Duo Ariarathes

Duo Ariarathes

Nika Afazel und Jakob Mitterer: Das junge Ensemble, benannt nach einem antiken kappadochischen König, blickt bereits heute auf einen soliden Grundstock an Werken zurück. (Foto: Darya Kucher)

Das Duo Ariarathes, bestehend aus Nika Afazel (Klavier) und Jakob Mitterer (Violoncello) führt im Pavillon de Fleurs in Meran Kammermusik von Beethoven, Mendelssohn Bartholdy und Grieg für Violoncello & Klavier auf.

Das nach dem antiken kappadochischen König Ariarathes benannte Duo wurde 2018 von Nika Afazel (Klavier) und Jakob Mitterer (Violoncello) während eines Studienaufenthaltes am Conservatoire national supérieur de musique et de danse in Paris gegründet. Seither erfolgten Auftritte in Deutschland, Italien, Österreich, Belgien und Frankreich sowie Unterricht bei Stefan Mendl (Wiener Klaviertrio), Frans Helmerson (Michelangelo Quartett), Peter Somodari (Wiener Philharmoniker) und Marc Coppey.
Während der Covid-Pandemie erweiterten sie sukzessive ihr Repertoire. Dadurch blickt das junge Ensemble, benannt nach einem antiken kappadochischen König, bereits heute auf einen soliden Grundstock an Werken zurück. Einen Schwerpunkt legten sie anlässlich des Beethovenjahres 2020 auf dessen Kammermusik und spielten eine CD dazu ein.

Jakob Mitterer (geboren 1995 in Bozen) wuchs in Algund auf. Seinen ersten Violoncellounterricht erhielt er im Alter von 8 Jahren an der Musikschule Meran bei Maria Tutzer und gewann beim österreichischen Jugendmusikwettbewerb „Prima la Musica“ mehrere Preise. Sein Studium absolvierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Als Solist trat er unter anderem mit dem Tiroler Kammerorchester Innstrumenti und dem Südtiroler Jugendblasorchester auf. Darüber hinaus war Mitterer zweimaliger Stipendiat am Musikforum der Wiener Philharmoniker.  2021-2022 ist Mitterer auf Basis eines Zeitvertrages bei den Wiener Symphonikern engagiert.

Nika Afazel wurde 1994 in Teheran geboren. Mit fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht bei Hamidreza Rezayi. Mit 18 Jahren kam sie nach Deutschland und wurde an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Prof. Jacob Leuschner aufgenommen. Ihre Konzerttätigkeit führte sie von Teheran (Rudaki Hall) über Neapel (Villa Pignatelli) bis nach Deutschland, wo sie unter anderem vom Westdeutschen Rundfunk bereits aufgezeichnet wurde.

Bei der Matinee im Meraner Pavillon des Fleurs führen sie die Sonate für Klavier und Violoncello in F op. 5 Nr. 1 von Ludwig van Beethoven, Variations Concertantes von Felix Mendelssohn Bartholdy und die Sonate für Violoncello und Klavier in a op. 36 von Edvard Grieg auf.

Termin: Samstag, 23. April um 11 Uhr
im Pavillon des Fleurs, Meran.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen