Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Kann keine Kinder kriegen“

„Kann keine Kinder kriegen“

Foto: Dachverband für Gesundheit und Soziales

Wenn der Traum vom eigenen Kind platzt: Neue Selbsthilfegruppe „Ungewollt kinderlos – trotzdem glücklich“.

Ein unerfüllter Kinderwunsch gilt als Tabuthema. Viele tun sich schwer damit, offen darüber zu reden. Eine junge, betroffene Frau aus Lana will das jetzt ändern und startet im September eine Selbsthilfegruppe.

„Ich kann keine Kinder kriegen“, erzählt Monika, „damit habe ich mich abgefunden.“

Der entsprechende medizinische Befund hat aber zuerst einmal die ganze Lebensplanung der heute 34jährigen jungen Frau aus Lana komplett über den Haufen geworfen. „Aber auch ohne Kinder ist das Leben schön“, betont sie.

Dabei war der Wunsch nach einem Kind ganz klar da, erzählt sie:

„Der Gedanke, einmal eine Familie zu gründen, Kinder kriegen, all das war eigentlich selbstverständlich für mich.“

Dass sie jedoch gar nicht schwanger werden kann, hat Monika dann vor 4 Jahren erfahren. Bei einer medizinischen Untersuchung wurde festgestellt: ihre Eierstöcke sind vernarbt.

Eine Schwangerschaft unmöglich.

„Es war nicht leicht das zu akzeptieren. Ich habe mich sehr intensiv damit auseinandergesetzt und muss es so annehmen“, sagt Monika.

Monika hat sich entschlossen, kein Geheimnis daraus zu machen. „Ich merke jedoch immer wieder: Viele tun sich schwer damit, offen darüber zu reden. Freunde, Verwandte und Bekannte reagieren unterschiedlich, haben oft Hemmungen. Aber ich finde gegenseitige Offenheit ganz wichtig“, betont sie.

Weil sie gemerkt hat, dass es gut tut, mit anderen Menschen zu reden, die in einer ähnlichen Situation sind, hat sie sich nun entschlossen eine Selbsthilfegruppe zu gründen.

„Die Gruppe ist gedacht für Leute, die mit dem Kinderwunsch abgeschlossen haben“, erklärt Monika. Betroffene können dort ihre Erfahrungen austauschen und gemeinsam Möglichkeiten finden, kinderlos und dennoch glücklich durchs Leben zu gehen. Angesprochen sind Frauen, Männer und Paare.

„Für viele Paare ist es der größte Wunsch, eine eigene Familie zu gründen. Erfüllt sich dieser Kinderwunsch nicht, machen sie meist eine schwierige Zeit durch. Sie müssen mit der Situation zurechtkommen und ihr Leben neu ausrichten. Aber es gibt viele, denen es genauso geht. Paare und Alleinstehende, Frauen und Männer, egal ob jung oder alt, sind herzlich zum Erfahrungsaustausch eingeladen. Wir sprechen über Erfahrungen, Ängste, alternative Lebensmodelle, Vergangenheit, Zukunft und über das, was uns gerade beschäftigt“, sagt Monika.

Die Selbsthilfegruppe „Ungewollt kinderlos und trotzdem glücklich“ trifft sich erstmals am Samstag, 4. September 2021 in Lana.

Einmal monatlich sollen dann weitere Treffen stattfinden, das werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einfach selbst festlegen.

Ebenso wo und in welcher Form dies geschieht, etwa bei einem Ausflug in der Freizeit, einer Wanderung oder ähnlichem.

Weitere Informationen und Kontakt zur Selbsthilfegruppe „Ungewollt kinderlos“ bei Monika, Tel. 331 9745100, [email protected]

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen