Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Land übernimmt Staatsregeln

Land übernimmt Staatsregeln

Foto: Lpa/EU

Ab 6. August gelten auch in Südtirol neue Regeln zur Verwendung des eurpoäischen Covid-Zertifikats. Der Landeshauptmann hat die entsprechende Verordnung unterzeichnet.

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am Freitag die Corona-Verordnung Nr. 28 unterzeichnet. Mit ihr übernimmt Südtirol – wie nach der Sitzung der Landesregierung am vergangenen Dienstag angekündigt – die neuen staatlichen Vorgaben über die Verwendung des europäischen Covid-Zertifikats in vollem Umfang. Die neue Regelung wird ab Freitag, 6. August gelten. Bis zum 5. August bleiben die aktuell geltenden Regeln in Kraft. Mit der Übernahme der staatlichen Regelung wird es auch in Südtirol bei mehr Aktivitäten als bisher notwendig sein, das Covid-Zertifikat vorweisen zu können.

Das Covid-Zertifikat wird häufig auch als Grüner Pass, Green Pass oder Grüne Bescheinigung bezeichnet. Es weist nach, dass jemand entweder vollständig gegen Sars-CoV-2 geimpft oder davon nachweislich genesen ist oder dass ein gültiges negatives Testergebnis vorliegt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • luis2

    So dann braucht der Peppo die Trentin auch einen Pass, beim kontrollieren der gehamsterten Schwammerln durch die Förster.

  • yannis

    Sich voller Überzeugung, aus Eigenverantwortung und in Freiheit impfen zu lassen ist gut – aber nichts rechtfertigt, dass andere dazu gezwungen werden. Den freien Willen zu verteidigen, heißt für die Demokratie kämpfen.
    Wer eine Impfpflicht zulässt, missachtet die Freiheit !

    • cicero

      Wir sollten uns nicht spalten lassen und auch als geimpfte auf den grünen Pass verzichten, bzw. Lokale meiden. das wäre dann die echte Solidarität mit jenen die ihre Freiheit sich nicht zu impfen in Anspruch nehmen aus welchen Gründen auch immer. Sich impfen lassen oder nicht steht jedem frei und soll nicht bestraft werden, sonst ist es nicht mehr frei.

      • andreas

        Geimpfte sollen also mit den unsolidarischen und recht dämlichen Impfgegnern solidarisch sein.
        Wie kommt man eigentlich auf so einen Blödsinn?

        • olle3xgscheid

          Eben Solidarität nennt man das.
          Und warum soll ein Impfverweiger aus welchen Grund auch immer dämlich sein??

          • manfredklotz

            Solidarität? Eine kleine Minderheit weigert sich – großteils ohne logische Begründung – eine zumindest unter dem ethischen und sozialen Gesichtspunkt absolut vertretbare Maßnahme zu akzeptieren und fordert Solidarität? Das ist ja eine ganz eigenartige Sichtweise.
            Weshalb beweist die kleine Minderheit nicht Solidarität und lässt sich testen? Oder bleibt zuhause? Es würde weit weniger treffen.

          • andreas

            @olle3xgscheid
            Dämlich deshalb, weil mir diese Impfgegner nur noch auf den Wecker gehen.
            Außer krankheitsbedingt gibt es keinen Grund, sich nicht impfen zu lassen.
            Ich habe mit ein paar darüber diskutiert, stichhaltige Argumente haben sie keine, meistens geht es um irgendwelche persönlichen Mismositäten, welche sie weder erklären können, noch mit Logik auch nur annähernd nachvollziehbar sind.

            Ein unsolidarisches Pack, welches gegen jeder Logik trotzig seinen Kopf durchsetzen will und dabei noch mit dem Fuß auf dem Boden stampfen.

          • cicero

            @andreas
            Es braucht keine Begründung sich nicht impfen zu lassen. Das steht jedem frei. Deshalb soll es sich für die Geimpften keine Privilegien geben. Würde logisch klingen .

        • ahaa

          Anderle
          Du bist zu blöd Pflichtimfgegner mit Impfgegner zu unterscheiden.
          Der Rest erledigt sich.

      • manfredklotz

        Ok, also die Geimpften, Genesenen und Getesteten sollten Ihrer Anschauung nach auf die Freiheiten, die die grüne Bescheinung garantiert, verzichten und Lokale schädigen (für die man vor einigen Wochen noch lauthals Unterstützung gefordert hatte), damit die Impfgegner ihre Freiheit sich nicht impfen lassen zu wollen ausleben können. Also echt, Sie haben ja schon so manchen Blödsinn zu diesem Thema von sich gegeben, aber der hier sprengt die Grenzen des fassbar Absurden.

      • yannis

        @cicero,
        genau meine Meinung !

        Es würde nicht lange dauern bis sie uns zu Füßen liegen, und betteln würden ihre „Saftläden“ wieder zu frequentierten, frei nach: “ Man stelle sich vor es ist (wieder) Krieg und keiner geht hin“

  • olle3xgscheid

    Eben eine Minderheit , das dürfte der Mehrheit nicht stören , oder hat die Mehrheit dadurch Nachteile ?
    Es gibt unendlixh viele Minderheiten in sehr gravierenderen Situationen, das schei…t die Mehrheit überhauot nicht.!!!
    Selbst bin ich Genesen , und wem juckts

  • ich

    @andreas bin voll deiner Meinung! Eine krächzende Schar von Schreiern. Das soll Demokratie sein? Demokratie ist wenn man nicht nur Rechte hat sie sprechen nur von denen. Man hat auch Pflichten der Allgemeinheit gegenüber. Demokratie heißt Verantwortung und nicht egoistisches Bauchpinseln .

  • kirke

    Die Geimpften haben offensichtlich Angst vor den nicht Geimpften.
    Ganz schön krank diese Deppen!
    Wisst ihr eigendlich, dass es bei mindestens 60% der Geimpften zu Mikro-Blutgerinslen kommt die sich ganz langsam zu größeren Ansammlungen verdichten?
    Man kann das ganz einfach und billig testen. Um die daraus folgenden Thrombosen zu vermeiden gibt es gute Medikamente.
    Da ihr selbst an eurer Blödheit Schuld seit, bezahlt ihr euch diese Medikamente lebenslänglich bitte selbst!

  • ahaa

    Interessant sind die Geimpften die es jetzt bereuen.
    Früher sagte man…
    Entweder man hebt es, oder man ist nicht schade.
    Scheint heute voll umgesetzt zu werden.

  • luis2

    Ich finde diese Diskussion hier drinnen überflüssig, wie leben in einer strapazierten Demokratie und alle sind zu akzipieren, es gibt geimpfte, nicht geimpfte und die Impfverweigerer.
    Wollen wir die Gesellschaft spalten?
    Besser gesagt fangen wir an zu spinnen?
    Hörts doch mal auf, jedem Panikmacher, Virologen, Politiker und Trottl ernst zunehmen, das ist Einens der großen Probleme.

    • gorgo

      Ja ich auch. Die Impfverweigerer sollen die Konsequenzen aus ihrem Verhalten akzeptieren und gut.
      Diese 800-1000 hat es in diesem Land immer schon gegeben, nicht nötig sie zu beschimpfen.
      In China gibt es wegen kleinerer lokaler Ausbrüche, ganz anders drastische Massnahmen.
      Wenn wir davon ausgehen, dass es sich mit dem Virus so verhält wie der Großteil der Wissenschaft annimmt, dann ist diese Green Card nur der kleinstmögliche Kompromiss und demokratisch tolerierbar. Weil die Wirtschaft kann ja nicht ewig stillstehen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen