Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Renn-Wochenende

Das Renn-Wochenende

Pferderennplatz in Meran (Foto: Merano Galoppo)

Turfwochenende mit 2 Renntagen am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli –  Renntag am Samstag mit 6 Flach – und Hindernisrennen –  50 Starter aus   4 Nationen –  Rennplatzöffnung um 15.00 Uhr – Rennstart 16.05 Uhr.

An diesem Wochenende stehen auf der Meraner Pferdesportanlage 2 Renntage auf dem Programm. Der Samstag, 25. Juli bietet ein gemischtes Programm aus 3 Hindernis – und 3 Flachprüfungen.

Am Sonntag werden dann erstmals die Profijockeys auf der Flachbahn in 6 Rennen im Einsatz stehen. Zusätzlich stehen am 26. Juli noch 2 Hinderniskonkurrenzen auf dem Programm.

Im Mittelpunkt des Hindernisprogramms am Samstag steht das Hürdenrennen der 4- jährigen und älteren Pferde um den Preis Giuseppe Chiodini. Die Prüfung ist mit 16.000 Euro dotiert und führt über die Distanz von 3.300 Meter. An dem Rennen nehmen 8 Hürdler aus der Tschechischen Republik, der Schweiz und Italien teil. Insgesamt sehen die 6 Rennen der   Vollblüter nicht weniger als 50 Pferde aus 4 Nationen am Start. Die Starterangabe für den Sonntag erfolgt am morgigen Freitag.

Das Rennplatzgelände und das Restaurant öffnen um 15.00 Uhr, das 1. Rennen am Samstag wird um 16.05 Uhr gestartet.

Das Hauptrennen des Samstags

Das höchste Preisgeld ist den 4-jährigen und älteren Hürdenspezialisten im Preis Giuseppe Chiodini vorbehalten. An der über 3.300 Meter führenden Prüfung nehmen 8 Pferde aus der Tschechischen Republik, der Schweiz und Italien teil. 4 der Pferde reisen aus der Tschechischen Republik an. Josef Vana Jr. sattelt für den Rennstall der Familie Aichner Grand Sud (J. Bartos) und Passion Return (P. Slozil Jr.). In Mailand sehr gut in Szene konnte sich Linovski  setzen, der von Jan Kratochvil geritten wird. Das Quartett aus dem Osten komplettiert der Meran – erfahrenen Punch De Rheu (J. Faltejsek). Zu den Favoriten im Feld ist der Schweizer Candalex zu zählen, der mit dem Engländer Federic Tett ins Rennen geht. Das einheimische Lager zählt auf 3 Pferde. Trainerin Laura Marinoni sattelt Bowler Hat. Der routinierte Importfranzose wird von Alessio Pollioni geritten. Paolo Favero schickt den am letzten Sonntag erfolgreichen Aventus (D. Pastuszka) ins Rennen, während Raffaele Romano Blu Kazak (G. Agus) sattelt.

Das Rahmenprogramm

In den Pausen zwischen den Rennen bietet sich den Besuchern Gelegenheit edle Tropfen in der Champagnerie im Parterre zwischen den Tribünen zu verkosten oder sich an den Eisspezialitäten gütlich zu tun. Dies alles bei Live – Musik des Duos Sonia Ferrari – Paolo Callegari im offenen „Salon“ zwischen den Tribünen.

Eine Stunde vor den Rennen wird eine Rennplatzführung zum Preis für 2 Euro für die Gäste der Partnerhotels und zum Preis von 10 Euro für die restlichen Besucher angeboten (Eintritt von 5,00 Euro inclusiv).

Auf die Jüngsten wartet neben dem großen Kinderspielplatz das Pony reiten. Die jungen Gäste können dabei im Sattel eines Ponys eine kleine Runde im Areal hinter den Tribünen drehen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen