Du befindest dich hier: Home » Kultur » Fragmente einer Behausung

Fragmente einer Behausung

Oswald Waldner (Foto: Christine Kofler)

Oswald Waldner, bekannt geworden als Schauspieler, hat ein Buch geschrieben: „Fragmente einer Behausung“.

Es gibt so viele Arten, zu Hause zu sein. Für ein Kind ist eine Mulde im Sommergras ein Zuhause, eine Höhle, ein Brett auf zwei Ästen eines Baumes. Ein naher, lieber Mensch schafft das Gefühl, angekommen zu sein, behaust zu sein. Der eigene Körper ist ein Daheim. Nackt kommen wir auf die Welt, im Körper wohnt unser Selbst. Einmal angekommen auf Erden, sollen uns Tücher und Kleider vor Kälte, Nässe und Verletzungen schützen. Mit unserer Wohnung erweitern wir uns schlussendlich um eine dritte Haut.

Die Hüllen und Räume, die uns umgeben, erfüllen zweierlei Bedürfnisse: nach Geborgenheit und nach Abgrenzung. Der Protagonist in Oswald Waldners erstem Roman bewegt sich zwischen diesen beiden Polen, mal in die eine, mal in die andere Richtung. Michael ist Rundfunkredakteur und Schauspieler und nicht nur deshalb einer, der leicht von einem ins andere schlüpft – er wechselt die Wohnung ebenso routiniert wie seine Rollen. Er beobachtet sich, seinen losen Platz in der Welt und seine Mitmenschen behutsam und offen, seine Tochter Olivia, Frauen und Männer, Freunde und Kolleginnen, Künstler und Spaziergängerinnen, Reisende und Hunde. Dabei beschreibt er die Figuren mit großer Sympathie, ganz ohne zu urteilen. Erinnerungen fließen ein, Träume geben Rätsel auf.

Die Aufzeichnung folgt Michael durch das Südtiroler Künstlermilieu, greift zurück in eine Kindheit auf dem Land. Dort wurzelt die große Liebe des Protagonisten zur Natur, die er in all ihrer Fülle ausführlich schildert. Er erforscht Hühner und Bienen, Spinnen und Katzen, die ineinanderfließenden rhythmischen Abläufe, die Natur als Raum der Gegenseitigkeit und der Verbindung, stets mit dem Bewusstsein der Bedrohung durch die globale Erwärmung. Es ist unser aller Zuhause, das gefährdet ist – und somit auch wir selbst. Daran erinnert in „Fragmente einer Behausung“ auch der Tod, dem am Ende niemand entkommt und der uns unseren Platz zeigt: Als Naturwesen, als Teil von Werden und Vergehen.

Der Autor

Der Autor Oswald Waldner, geboren 1948 in Schenna, lebt in Meran. War Rundfunkredakteur, spielt bei verschiedenen Bühnen Theater mit Kindern und Erwachsenen, schreibt Theaterstücke und Prosa, nimmt gerne an Lesungen in Schulen und Bibliotheken teil.

Erstpräsentation: „Fragmente einer Behausung“ (Edizioni alphabeta Verlag) am Mittwoch, 21.07.2021 um 19.30 Uhr im Ost West CountryClub Est Ovest im Rahmen des LiteraturClubs (Marconipark, Meran) Mit: Oswald Waldner, Sonja Steger, Kofler Christine

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen