Du befindest dich hier: Home » Sport » Starke Grödner

Starke Grödner

Michael Piccolruaz (Foto: Iacono)

Die Grödner Athleten Michael Piccolruaz und Filip Schenk (beide Fiammeoro) ließen beim zweiten Italiencup Boulder in Prato (FI) die Konkurrenz hinter sich.

von Ulla Walder

Als einzige Athleten schafften Michael Piccolruaz und Filip Schenk drei Boulder im Finale. Der Olympiaathlet Piccolruaz kletterte die Tops in nur vier Versuchen, Schenk brauchte dafür sechs Versuche.

Michael Piccolruaz zeigte sich erleichtert über seine ausgezeichnete Verfassung. „Nach der langen Wettkampfpause, die bei mir auch Covid-bedingt war, musste ich schauen, wo ich stehe. Im Training fühlte ich mich top, aber das im Wettbewerb rüber zu bringen, ist nicht immer leicht. Ich freue mich jetzt auf die anstehende erste Weltcupetappe Boulder in Meiringen in der Schweiz. Meine Vorbereitung konzentriert sich in diesem Jahr voll auf die Olympischen Spiele im August in Tokyo.“

Filip Schenk (Foto: Iacono)

Auch Filip Schenk wurde nach seinem ersten Italiencupsieg in Cuneo seiner Favoritenrolle gerecht. Er kletterte souverän die drei Tops und wurde verdienter Zweiter, welches ihm wertvolle Punkte für die Gesamtwertung brachten.

Als einziger Athlet konnte der junge Michele Bono aus Cuneo den zweiten Block klettern. Er löste das Problem mit einem Fersenklemmer und kam somit mit zwei Tops auf Rang drei. Stefan Scarperi kletterte im Halbfinale das erste Top gleich auf Anhieb, schaffte dann aber keine Punkte mehr und kam auf den 19. Rang.

Bei den Frauen siegte Camilla Moroni aus Genua mit drei Tops und vier Zonengriffen. Die junge Irina Daziano aus Cuneo erzielte dasselbe Ergebnis mit einigen Versuchen mehr. Tolle Leistung zeigte die Athletin aus Arco, Federica Mabboni die ebenfalls drei Tops in wenigen Versuchen kletterte, aber nur drei Zonen, und somit ihren ersten Podiumsplatz bei einem Italiencup schaffte. Ihrer jüngere Schwester Alessia Mabboni (Arcoclimbing) tat es ihr gleich und wurde vierte mit je einem Versuch mehr. Evi Niederwolfsgruber vom AVS Bruneck kletterte im Halbfinale auf den ausgezeichneten 14. Rang mit einem Top und vier Zonengriffen.

Hier die Podiumswertungen und alle Südtiroler Platzierungen.

Podium Männer

1 Piccolruaz Michael Fiamme Oro Moena
2 Schenk Filip Fiamme Oro Moena
3 Bono Michele Big Up Cuneo

Halbfinale M

19 Scarperi Stefan AVS St. Pauls

Qualifikation M

25 Amplatz Lukas AVS Meran
29 Egger Johannes AVS Bruneck
37 David Piccolruaz AVS Meran
39 Nitz Thaler Elija AVS St. Pauls
65 Hofer Maximilian AVS Brixen

 

Podium Frauen

1 Moroni Camilla Kadoinkatena Genova
2 Daziano Irina Inout Chiusa di Pesio
3 Mabboni Federica Arcoclimbing

Halbfinale F

14 Niederwolfsgruber Evi AVS Bruneck
Qualifikation F
31 Sanin Jana AVS Meran
37 Gritsch Maja AVS Bruneck
39 Moar Matilda AVS Brixen
45 Benazzi Alina AVS Meran
49 Kirsten Lisa AVS Bozen
53 Leni Klotzner AVS Meran
60 Giupponi Elsa AVS Meran

 

Der nächste Boulder-Italiencupbewerb findet am 24.-25. April in Brixen (BZ) statt.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen