Du befindest dich hier: Home » Sport » „Piste in exzellentem Zustand“

„Piste in exzellentem Zustand“

Am Karerpass ist für die zweite Snowboard-Weltcupetappe in diesem Winter alles angerichtet. Am Donnerstag wird auf der anspruchsvollen Pra-Di-Tori-Piste ein Parallel-Riesentorlauf ausgetragen.

Ein Weltcup-Event vorzubereiten bedeutet für jeden Veranstalter eine Menge an Arbeit. Die größtenteils ehrenamtlichen Mitglieder sind fast das ganze Jahr aktiv und investieren viele Stunden ihrer Freizeit, damit die Veranstaltung am Tag X möglichst reibungslos über die Bühne gehen kann. Heuer wurde diese Vorbereitung um ein Vielfaches schwieriger. Die Corona-Pandemie machte es nämlich notwendig, dass die Events fast grundlegend neu geplant werden mussten – unter Einhaltung eines strengen Hygiene- und Sicherheitsprotokolls.

Carezza Event, das seit 2011 für die Austragung der Weltcuprennen am Karerpass verantwortlich zeichnet, hat diese zusätzlichen Anforderungen mit Bravour gemeistert. Das Team um OK-Chef Andres Obkircher ist bereit für den Parallel-Riesentorlauf, der am Donnerstag, 17. Dezember auf der Pra-Di-Tori-Piste unterhalb des markanten Latemars über die Bühne gehen wird. Die Qualifikation ist für 9 Uhr vorgesehen, die spannenden Final-Läufe beginnen um 13 Uhr. Die Teams reisen aber bereits am Montag aus Cortina an, wo der Snowboard-Weltcup am Samstag begonnen hat. Am Montag und Dienstag sind auch die beiden offiziellen Trainings angesetzt, während der Hang am Mittwoch frei befahren werden kann.

Rennpiste in einem exzellenten Zustand

„Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir trotz aller Schwierigkeiten die besten Snowboarderinnen und Snowboarder der Welt bei uns am Karerpass begrüßen dürfen. Das gesamte Team hat bewiesen, dass es die zusätzlichen Herausforderungen dank des großen Einsatzes umsetzen konnte. Die Rennpiste befindet sich nach den ergiebigen Schneefällen der vergangenen Tage in einem exzellenten Zustand. Wir können es kaum mehr erwarten, dass es endlich losgeht und hoffen, dass bei unserer Jubiläumsausgabe das Wetter mitspielt“, ist OK-Chef Andreas Obkircher begeistert.

Die beiden Parallel-Riesentorläufe im Rahmen des Weltcups in Carezza müssen aufgrund der aktuell geltenden Sicherheitsbestimmungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Südtirols Snowboardfans können aber trotzdem hautnah dabei sein und die packenden Finalläufe ab 13 Uhr live auf Rai Sport oder Eurosport 2 verfolgen. Außerdem übertragen auch ORF Sport + und RTV Slowenien in Echtzeit. Zahlreiche andere TV-Stationen werden hingegen zeitversetzt in diversen Nachrichten- und Magazin-Formaten über die Rennen in Carezza berichten.

Die „Azzurri“ reisen mit viel Selbstvertrauen an

Nach den überragenden Leistungen der Südtiroler Topathleten beim Weltcupauftakt in Cortina ist die Vorfreude auf das Heimrennen in Carezza noch einmal größer. Roland Fischnaller und Aaron March sorgten am Samstag für einen Doppelsieg. Mirko Felicetti (4.), Edwin Coratti (5.) und Daniele Bagozza (6.) rundeten das phänomenale Abschneiden der „Azzurri“ beim ersten Rennen des Winters 2020/21 ab. Bei den Frauen war in Cortina die Tschechin Ester Ledecka nicht zu schlagen, der am Karerpass zwei Siege und zwei zweite Plätze zu Buche stehen. Die herausragende Mannschaft war beim Start in den neuen Winter Deutschland, das vier Snowboarderinnen unter den ersten sechs klassierte. Man darf gespannt sein, ob die italienischen Snowboarder bei den Männern und das deutsche Team bei den Frauen auch den Weltcupbewerben am Fuße des Rosengartens und des Latemars ihren Stempel aufdrücken.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen