Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Übertriebene Maßnahmen“

„Übertriebene Maßnahmen“

Das Team K hält eine Maskenpflicht im Freien für völlig unangemessen. Der „leichtfertige Umgang mit Grundrechten“ sei nicht akzeptabel.

Die römische Regierung hat den Corona-Notstand bis Jänner verlängert und in den kommenden Tagen soll die Maskenpflicht im Freien eingeführt werden. „Die Maßnahmen sollten verhältnismäßig sein und eine Maskenpflicht im Freien ist das nicht mehr“ so Franz Ploner.

„Wir finden diese Maßnahme völlig unangemessen, absurde  Regeln werden von den Menschen dann nicht eingehalten, weil sie sie nicht nachvollziehen können. Wieso soll ich, wenn ich alleine bin oder die Distanzen einhalte, eine Maske tragen? Wenn jetzt bei Sportveranstaltungen die Plätze immer stärker kontingentiert werden, könnte das für viele Sportvereine wie den Hockeyclub Bozen, die auch von den Einnahmen der Eintrittstickets leben, das Ende der Saison bedeuten. Hier gilt es: Wenn die Abstands- und Hygieneregeln in geschlossenen Räumen eingehalten werden, wieso dürfen nicht mehr Leute in die Hallen oder Stadien?“ so das Team K in einer Aussenendung. „Hier wird weiterhin von Rom das ganze Land über einen Kamm geschoren, ohne auf die konkrete Situation vor Ort einzugehen. Dieser leichtfertige Umgang mit unseren Grundrechten und unserer Autonomie, per Dekret überdies, ist nicht akzeptabel.“

Franz Ploner, selbst Arzt, findet eine potentielle Maskenpflicht im Freien angesichts der Corona-Situation in Südtirol nicht angemessen:

„Eine Maskenpflicht ist sinnvoll, wenn der Abstand zwischen zwei Personen weniger als einen Meter beträgt. In der Schule werden Kinder unter 10 Jahre durch die Masken eher traumatisiert als dass ihnen geholfen wird oder sie geschützt werden. In der Oberschule hingegen ist die Infektionsrate etwas höher, daher muss man dort sicher mehr aufpassen. Die Covid-Situation in Südtirol ist stabil. Die Intensivstationen sind leer, die Belastung der Krankenhäuser ist gering und die steigenden Zahlen der positiv Getesteten ist durch die Erhöhung der Tests erklärbar. Vorsicht ist weiterhin geboten, aber übertriebene Maßnahmen sind derzeit fehl am Platz.“

Das Team K appelliert an Landeshauptmann Arno Kompatscher und die Landesregierung, etwaige Verschärfungen der Sicherheitsmaßnahmen in Südtirol auf Basis der römischen Dekrete auf ihre Verhältnismäßigkeit und Angemessenheit für Südtirol zu bewerten. Südtirol soll weiterhin so wie im Frühjahr seinen eigenen Weg gehen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (32)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • stefanhhh

    Bravo Dr. Ploner. Wären doch sie Landesrat für Sanität dann hätten wir wenigstens einen Profi in der Landesregierung.

  • alsobi

    Dem stimme ich voll und ganz zu.

  • andreas

    Hätte Ploner dem LH etwas besser zugehört, müsste er nicht dessen Aussagen wiederholen.

  • unglaublich

    Ja natürlich, wieso sollte man beim Spazierengehen eine Maske tragen? Für die Gesundheit des Menschen ist frische, sauerstoffhaltige Luft wichtig. Zudem werden gerade zum Thema „Masken“ derart viele Dinge unter den Teppich gekehrt (sollen die Masken wirken, dann müssen sie sachgemäß benutzt werden, es kommt auf’s Material an, es gibt viele evidenzbasierte Studien, die gegen die Wirksamkeit von Masken in der Öffentlichkeit sprechen).
    Die Vernunft ist anscheinend einer allgemeinen Panik gewichen.

  • schnauzer

    In geschlossenen Räumen wo viele Menschen sind, im Geschäft, Krankenhaus, Arzt, u.ä. sind die Masken ok, der Rest ist Schwachsinn hoch 3.

  • martasophia

    So läuft das mit den simplen Antworten auf komplexe Fragen.

    Man muss sich doch auch fragen dürfen, was ist das ranghöhere Recht, jenes auf Gesundheit oder jenes auf Freiheit? Wo fängt meine Freiheit an und wo hört sie auf? Gilt sie noch die alte Regel des demokratischen Gemeinwesens, wonach meine Freiheit dort aufhört, wo die Freiheit der Anderen beginnt? Wir wissen, dass es viele Risikogruppen gibt. Wie schützt man die? Haben die nicht auch ein Recht weiter am Leben teilzunehmen? Wenn wir die einsperren, wohin führt das?

    Ist es nicht so, wenn Menschen ganz selbstverständlich eine Maske tragen wo viele Menschen sich treffen, es gar keine Verordnung und Strafen braucht. Braucht es diese Verordnungen nicht nur dort, wo Menschen ihren Egoismus über alles stellen und z.B. das Tragen von Masken bei Menschenansammlungen verweigern? Ist das nicht mit vielen Dingen so, dass man Strafen dort vorsieht, wo die Leute von sich aus nicht gescheit genug sind? Beispiel: Alkohol am Steuer.

    Ich finde es gibt da viele Fragen zu diskutieren. Nur schade, dass man erfahrungsgemäß, nur im engen Umfeld noch sachlich diskutieren kann. In allen online Plattformen ist das nicht mehr möglich. Da braucht man ein dickes Fell, denn vielen Kommentaren wird erst mal eine Beleidigung vorausgeschickt, da rüpelt man was das Zeug hält, bis die Kommentarspalte nur mehr aus sich mit Dreck bewerfen besteht. Ist das nicht eine Schande, ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft. ist unsere Gesellschaft schon so narzisstisch? Ist das nicht alles auch ein Zeichen eines autoritärem Gehabes Einzelner, die Macht über andere ausüben wollen und keinen Sinn für ein demokratisches Miteinanderen haben? Ich zumindest fühle mich immer dort wohl, wo man höflich, freundlich, taktvoll, anständig, tolerant und niveauvoll miteinander kommuniziert.

    • vinsch

      @marthasophia Sie sind wohl der neue grüne Pressesprecher …. Schade, denn Sie werden die Grünen ins endgültige Aus stürzen mit derartigen Kommentaren …. Aber das ist ja das Problem mit den Grünen, die verstehen nicht, wie die Menschen draußen ticken.

      • martasophia

        Vinsch . Danke, Sie bestätigen meinen letzten Absatz.

      • george

        ‚vinsch‘, was hat das mit den „Grünen“ zu tun? Tu tickst wohl nicht richtig und hast einen Grünenkomplex, abgesehen davon, dass gerade die Grünen die Wirklichkeit draußen in der Natur und Umwelt meist besser wahrnehmen, weil sie keinen solch schädlichen Egoismus und geringe Achtung vor ihrer Umwelt haben, wie ‚vinsch u. co‘.
        Das, was ‚martasophia‘ hier geschrieben hat, ist allgemein zutreffend und ist nicht auf politische Richtungen zurecht gebogen worden.

        • summer

          Na JERGILE JERGILE
          Und in welcher Partei si d die meisten Globulifresser zu finden?
          Natürlich weil sie die Natur um so viel besser kennen.
          Danke JERGILE, you made my day!

          • george

            You made your JERGILE and your fake.

          • summer

            Na JERGILE
            Konnsch nit mol Englisch?
            Na in welchem Loch bisch du denn daheim?
            Gruß aufs BERGILE

          • george

            @summer
            Hereingefallen: Habe es extra so geschrieben, damit du wieder etwas auszusetzen hast. Weiß ja, dass ich hier „make“ angebrachter wäre. Habe einige Zeit in Canada gearbeitet und werde sehr wohl soviel Englisch (Amerikanisch) geübt haben, dass ich mich darin korrekt ausdrücken kann. Aber der ’summer‘-BERGILEMENSCH hätte bei mir ja auch zu kritisieren gehabt, wenn ich es korrekt geschrieben hätte.
            So kann er mindestens weiterhin schreiben: you made my day! Nein, eigentlich müsste es für ihn ja „you’ve made my day“ heißen. Aber wäre zu viel des Guten, er will ja nur das JERGILE hervorheben. Somit schreibt er das schlampige past. Ha, ha. 😛

          • george

            Noch eine Korrektur: …….Weiß ja, dass hier „make“ angebrachter wäre. ……..

    • george

      Danke, ‚martasophia‘, für die klaren Worte.

    • novo

      martasophia, hätten alle deine Umgangsformen, wir lebten in einer besseren Welt!

    • ronvale

      Die Anonymität begünstigt Derartiges Verhalten.
      Allerdings denken die Rüpel immer nur kurzfristig

      Das erkennt man daran , dass diese nach einer gewissen Zeit ihren nick ändern

      Ein modernes Symptom der Schizophrenie

  • watschi

    hattet das nicht schon der Landeshauptmann gesagt? scheint so, dass manche politiker gern a „gmahnte wiesn“ noch einmal màhen wùrden. geht bekanntlich ohne viel arbeit

    • george

      ‚watschi‘, du plauderst auch nur nach! Aber egal, wichtig und richtig muss es sein, dann ist eine Wiederholung manchmal schon gut.

    • asterix

      Naja, wenn die Belehrungen vom LH ausreichend wären, hätte der Achammer und der Widmann auch nicht wochenlang nachplappern müssen, wie die Papageie. Abgesehen davon hat Ploner vollkommen recht. Was nützt die Maske wenn ich alleine auf weiter Flur spazieren gehe? Muss ich mich vor mir selber schützen? Ich glaube davon hat der Gänsbacher nie was gesagt. Also Leute, wieder einmal ein totaler Römischer Blödsinn, genau wie viele Verordnungen bisher schon.

  • franz1

    @ stefanhhh,

    wie lange braucht Frau und Herr Südtiroler bis sie/er es endlich verstehen, die SVP verträgt keine „Profis“ in Bezug auf ihr Ressort.
    Diese Tyen sind mit „Mitläufern“ – aus der eigenen Partei – völlig eingedeckt, wen schert es dass ein Widmann ein Freund der „Weinberg Brüder“ ist und für diese noch die Hand ins Feuer legt.
    Der gute Herr sichert sich -fürs Nachhinein – auf alle fälle ab……

  • asterix

    Sogar die Armee wollen sie wieder einsetzen, die Spinner. Jetzt fehlte nur noch das Kriegsrecht und der Schiessbefehl.

  • mannipat

    Dr. Ploner bringt sehr viel Erfahrung und Kompetenz in diesem Bereich mit. Man sollte sich seine Meinung in den Reihen der SVP und der Landesregierung zu Herzen nehmen.

  • novo

    Herr Primar, haben sie die Kommentare auf ihre Presseaussendung schon gelesen!
    War das ihr Ziel?
    Hoffen sie auf diese Wähler?
    Ist das das Niveau das sie suchen?

  • george

    ‚watschi‘, hast du noch irgendwelche Nachläufer? Mit so einer polemischen und degradierten Haltung gegenüber zu respektierenden Personen wahrscheinlich bald keine mehr.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen