Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Wir brauchen Test-Areas“

„Wir brauchen Test-Areas“

Martin Haller

Die Zahlen der Covid-19-Neuinfektionen steigen hierzulande wieder an. Ein zweiter Lockdown wäre für die Wirtschaft nur sehr schwer verkraftbar. Aus diesem Grund fordert der lvh Test-Areas im ganzen Land.

„Alle Maßnahmen, die das Ausbreiten von Covid-19 verhindern und zugleich die Wirtschaft nicht einschränken, sind jetzt wichtiger denn je. Jetzt ist die entscheidende Phase, wo ein zweiter Lockdown noch abgewandt werden kann“, unterstreicht lvh-Präsident Martin Haller. Aus diesem Grund fordert der lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister wie andere Südtiroler Wirtschaftstreibende das Einrichten von Test-Areas im ganzen Land. Somit hätten alle die Chance auf schnelle und unkomplizierte Tests.

Mitarbeiter, die aus anderen Ländern kommen, oder Mitarbeiter, die sich im Ausland aufgehalten haben, könnten in diesen Anlaufstellen schnell und problemlos auf Covid-19 getestet werden. „Auch wären die Test-Areas für Mitarbeiter, die im Außendienst arbeiten oder viel Kundenkontakt haben, sehr sinnvoll“, erklärt Haller. „Mit schnellen Ergebnissen können andere Bürger geschützt und zugleich das Stillstehen eines Betriebes verhindert werden.“

Seit 13. August ist die Rückreise aus verschiedenen Ländern mit einem verpflichtenden Covid-19-Test verbunden. Würden Test-Areas im ganzen Land zur Verfügung stehen, hätten auch Südtiroler, die privat in ein anderes Land gereist sind, einen einfachen und schnellen Anlaufpunkt, so der lvh.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Dazu braucht es die SVP!
    Lanz ist das politische Sprachrohr des LVH und jetzt Fraktionssprecher.
    Wie man von Corona profitiert, weiß er auch…

  • n.g.

    Der gute Mann weiß nicht wovon er spricht! Ein zweiter Lockdoun ist gar nicht zu verkraften!
    Warum wurde der Reiseverkehr erlaubt? Weils ohne Diesen den ganz grossen Crash gegeben hätte.
    Wäre es wirklich allein um Menschenleben gegangen, dann hätte man den Tourismus für min. 1 Jahr verbieten müssen. Es wurde aus rein wirtschaftlichen Gründen erlaubt und WISSENDLICH Ansteckungen und Todesfälle in kauf genommen! Also reden wir nicht davon, dass jedes Menschenleben zählt!

  • n.g.

    Abgesehen davon…. Das möchte ich erleben, einen zweiten Lockdoun! Ob das die Menschen hinnehmen! Bin überzeugt, dann stehen hunderttausende auf den Strassen, nicht die *kleinen* Demos die wir bis jetzt hatten.

  • hubertt

    Habe mal einen Kommentar gelesen und welcher mir nicht so gefallen hat, aber immer besser gefällt. Alle Politiker und Funktionäre in einen Sack und draufhauen, egal wer getroffen wird, er hat es verdient.

  • hubertt

    Ich frage mich, was für einen Nutzen hat ein solcher LVH Präsident für die Handwerker. Als die Handwerker zu Hause eingesperrt wurden, hat er die Pappen nie aufgebracht, außer #bleibt zu Hause es wird alles Gut. Na dann wird auch beim 2. Lookdown alles gut.

    • andreas77

      @hubertt

      Zem teisch du die gewoltig, der haller und der lvh hot für die hondwerker in der sem zeit viel getun. I wor bei viele zoommeeting derbei und wor olm froa auf die täglichen news vom verbond weil aus die medien hasch nia verstonden wos geat oder nit.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen