Du befindest dich hier: Home » Kultur » Weigh Station auf Instagram

Weigh Station auf Instagram

Weigh Station-Team:Eröffnung online

Alles ist bereit für den Neustart und die Einweihung der renovierten Räumlichkeiten des Waaghauses, aber die aktuelle Lage erlaubt es nicht. Was tun? Die Südtiroler Kreativ-Community Weigh Station führt die Eröffnung einfach online durch. Und zwar am 18. März um 18 Uhr mit einer Show des Sängers Felix Lalù, die auf Instagram und Facebook live gestreamt wird. Verfolgt es mit!

Seit 2014 unterstützt die Weigh Station die Branche der Kreativ- und Kulturunternehmen sowie der Freelancer (Freiberufler) in Südtirol. Gefördert wird das Projekt durch das Jugendamt der Provinz Bozen sowie von der Stadt Bozen.

Der Bereich der Kreativ- und Kulturunternehmen und der Freiberufler, die in diesen Bereichen tätig sind, stellt auch in Südtirol eine Quelle für neue Jugendarbeit in ständiger Expansion und Entwicklung dar. Da dieser Bereich noch so neu und schwer definierbar ist, wird er von der Gesellschaft noch nicht vollständig anerkannt und bedarf so ständiger Weiterentwicklung und Bestätigung. Und genau daran arbeitet das Projekt Weigh Station mit seinen Initiativen, insbesondere mit der WALL, einer Community für Freiberufler aus dem Kreativ- und Kulturbereich mit fast 400 Mitgliedern aller Kategorien, von der Kunst zur Architektur, von der Grafik zur Fotografie, bis hin zum Verlagswesen, der Kommunikation und Musik.

Das Hauptziel der Weigh Station und der Wall (der Community für junge Menschen, die im Bereich Kreativität und Kultur tätig sind) besteht darin, die Projekte und Ideen der lokalen Kreativen zu unterstützen. Diese Unterstützung erfolgt in Form von Veranstaltungsreihen und Initiativen, die ab März 2020 wieder in den Räumlichkeiten des neu renovierten Waaghauses auf dem Kornplatz stattfinden sollen. Genau hier entstand die Weigh Station nämlich im Jahr 2014. Nun kehrt sie mit anderen Partnern des Waag-Projekts „nach Hause“ zurück. Der Verein Weigh Station ist ein realer und auch virtueller Ort der Begegnung, des Austauschs und der Unterstützung für Kulturschaffende, die eine berufliche Laufbahn im kulturell-kreativen Bereich einschlagen möchten (vor allem junge Menschen). Ein Treffpunkt für Kunst und Kultur, wo jeder, der auf der Suche ist, eine erste Unterstützung bei der Umsetzung seiner Projekte findet. Ein „Schaufenster“ mitten im Stadtzentrum für lokale junge Kreativschaffende, die sich der Stadt vorzustellen und zusammenkommen möchten.

Sobald wir also wieder zur Normalität zurückkehren können, dürfen alle, die in den Büroräumen der Weigh Station in der Laubengasse 19/a im zweiten Stock des Waaghauses vorbeischauen, an wöchentlichen Treffen und Netzwerkterminenteilnehmen und haben die Möglichkeit, sich von Experten beraten zu lassen(Steuerberatung, Urheberrechte, Budgetplanung…), kulturelle Unterhaltungsveranstaltungen, Konzerte, Vorträge und Workshops zu besuchen und am WS-Call teilzunehmen, einer Ausschreibung zur Umsetzung neuer Kultur- und Kreativprojekte für junge Menschen, die jetzt bereits ihre dritte Auflage erreicht hat.
Die Weigh Station lässt sich nicht aufhalten; und um dem Coronavirus den Kampf anzusagen, werden die Einweihung sowie eine Reihe von Initiativen so durchgeführt, dass sie direkt vom Sofa zu Hause aus mitverfolgt werden können. Am Mittwoch, 18. März um 18 Uhr startet das „CHI C‘È C‘È! Mittwochs in der WS“ mit einer Show des bekannten Sängers Felix Lalù. Greift einfach auf die sozialen Netzwerke der Weigh Station zu (Facebook: @weighstationbz, Instagram: weigh_station) und erfreut euch an der Show. Erster Gast ist Felix Lalù, der eigentlich Oscar de Bertoldi heißt. Der fantasievolle Allround-Künstler kommt ursprünglich aus dem Nonstal und nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Er beschäftigt sich nicht nur mit Musik, sondern auch mit Bildhauerei, Literatur und Malerei. In seiner Musik hat er überwiegend den Weg des Songwriters eingeschlagen, bleibt aber in undefinierbaren Bereichen. Alpenchor, Hip-Hop, Pop, Punk, Demential, in seinen Liedern ist alles dabei, eine interessante und hörenswerte Mischung. Ein originelles Angebot, das Italien schon seit einigen Jahren verbreitet ist. Bei der WS präsentiert er sich mit einer Unplugged-Performance seines neuen Albums „No Hablo Ladino“, das er als „erstes Album der Geschichte, das vollständig im Nonstaler Dialekt gesungen wird“ bezeichnet. „Es handelt sich um zehn Songs, überwiegend Pop, die je nach Inhalt ihres Textes in verschiedenen Genres übergehen. Da gibt es den Punk-Song, der schlechte Gewohnheiten thematisiert, den Folk-Song, in dem es um das Nonstal geht, die Ballade, den Liebes-Tango mit Klavier, den Grunge-Song über Florian Egger, den Rambo von Lauregno, einem Dieb, der in den 80er Jahren im Nonstal sein Unwesen trieb, den traurigen Song, den Tanz-Song, den Song für die Jugend, den psychedelischen Song“.  Bis zu einem noch unbestimmbaren Datum finden unsere Mittwochabende in der WS vorerst immer online um 18:00 Uhr statt!

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen