Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Wien geht unter

Wien geht unter

Der HCB Südtirol im Spielrausch: Die Weiß-Roten haben am Dienstag in der Wiener Erste Bank Arena die Capitals mit 4:1 besiegt.

Vierter Sieg in Folge und Rückkehr vom Wochenende on the road” mit voller Punkteausbeute für den HCB Südtirol Alperia. Die Foxes besiegten mit einer weiteren makellosen Vorstellung die spusu Vienna Capitals in der Höhle des Löwen mit einem klaren 4:1. Den Weißroten genügten zwei nahezu perfekte Spielabschnitte, um durch Tore von Arniel, Giliati, Bardaro und Wiercioch drei mehr als verdiente Punkte ins Trockene zu bringen. Vierter Einsatz und vierter Erfolg in Serie auch für Justin Fazio, der auch im heutigen Spiel mit einer Fangquote von 97% und 32 gehaltenen Schüssen überzeugte.

Das Match. Coach Greg Ireland konnte heute wieder Dan Catenacci einsetzen, noch out Kapitän Anton Bernard, der am Freitag wieder zum Einsatz kommen wird, im Tor stand wieder Justin Fazio. Hervorragendes Stardrittel der Weißroten, die außer einer kurzen Drangperiode der Hausherren gegen Mitte des Abschnittes und einem Pfostenschuss von Olden den Gegner gut im Griff hatten.

Es waren gerade einmal 25 Sekunden gespielt, als die Gäste durch eine sehenswerte Puckstafette zwischen Frigo, Insam und Arniel in Führung gingen: die #9 hämmerte die Scheibe mit einer Direktabnahme in das Wiener Gehäuse. Bozen überstand eine Unterzahl schadlos und legte dann wieder los. Gliati übernahm einen Abpraller von Alberga, zündete den Turbo und bezwang Zapolski zum zweiten Mal durch die Beinschoner. Die Foxes hatten in der Schlussphase des Drittels zwei Powerplay zur Verfügung, ließen die Scheibe gut zirkulieren und hatten auch durch Arniel, Insam und Miceli mehrere Torchancen, es blieb jedoch bei der 2:0 Führung der Gäste.

Die Weißroten machten auch im mittleren Abschnitt dort weiter, wo sie im ersten aufgehört hatten: stark in der Defensive, frühes Stören des Gegners in der neutralen Zone und brandgefährliche Gegenstöße, während Fazio fast arbeitslos war. Miceli legte zu Beginn für Alberga auf, der aus dem Slot an Zapolski nicht vorbeikam, dann verursachte der Wiener Goalie durch einen Abspielfehler fast das dritte Bozner Tor.

Dieses kam dann nach zwölf Minuten durch eine Bilderbuchaktion zustande: die Scheibe lief wie am Schnürchen von Giliati über Robertson zum mitgelaufenen Bardaro, für den es ein Kinderspiel war, diese im Wiener Tor zu versenken. Es dauerte nur weitere zwei Minuten, bis es abermals im Kasten von Zapolski klingelte: Bardaro legte für Wiercioch im Bullykreis auf, der mit einem Hammer vollstreckte. In den letzten Minuten des Drittels gab es auch etwas Arbeit für den Bozner Torhüter, der zuerst einen Schuss von Loney aus dem hohen Slot abwehrte und anschließend den durchgebrochenen Vause stoppte.

Torhüterwechsel für Vienna zu Beginn des Schlussdrittels: Starkbaum löste Zaploski ab. Bozen kontrollierte das Match ohne größere Probleme, nur Rotter vermasselte in Überzahl dem Bozner Torhüter mit einem sehenswerten Schuss in die kurze Ecke sein erstes Shutout. Die Weißroten ließen in der Folge nichts mehr anbrennen, gewährten den Wienern nur durch Baun und Piff zwei Abschlüsse und schaukelten den Vorsprung locker über die Runden.

Die Foxes haben durch diesen vierten Sieg in Folge den Vorsprung auf die direkten Verfolger auf sechs Punkte ausgebaut und den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Nachdem Salzburg bereits fix für die Champions Hockey League qualifiziert ist, genügt den Weißroten der zweite Tabellenplatz, um sich ebenfalls für dieses bedeutende europäische Turnier zu qualifizieren.

Die nächsten zwei Spiele bestreiten Bernard & Co. in der heimischen Eiswelle: am Freitag, 21. Februar, ist mit Spielbeginn um 19,45 Uhr Tabellenführer Red Bull Salzburg Gegner der Weißroten, während am Sonntag, 23. Februar, die Graz 99ers in die Talferstadt kommen (18,00 Uhr).

 

spusu Vienna CapitalsHCB Südtirol Alperia 1:4 (0:2 – 0:2 – 1:0)

Die Tore: 00:25 Jamie Arniel (0:1) – 04:18 Stefano Giliati (0:2) – 31:23 Anthony Bardaro (0:3) – 33:32 Patrick Wiercioch (0:4) – 48:07 PP1 Rafael Rotter (1:4)

Schiedsrichter: Ofner/Siegel – Bärnthaler/Kaspar
Zuschauer: 3600

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen