Du befindest dich hier: Home » Sport » Seppi im Finale

Seppi im Finale

Andreas Seppi

Fünf Tage vor seinem 36. Geburtstag hat Andreas Seppi in New York, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, sein 10. Endspiel auf der ATP-Tour erreicht.

Der Kalterer Ausnahmespieler besiegte im Halbfinale der „New York Open“ den Qualifikanten Jason Jung aus Taiwan nach 1:24 Stunden Spielzeit klar mit 6:3, 6:2. Im Finale trifft Seppi am Sonntag um 22 Uhr MEZ auf den Briten Kyle Edmund.

Seppi nahm Jung gleich im ersten Spiel des Matches den Aufschlag ab. Im fünften Game machte er sein zweites Break und zog auf 4:1 davon. Jung gelang zwar das Rebreak, nach 38 Minuten verwertete aber Seppi seinen zweiten Satzball zum 6:3. Ähnlich verlief der zweite Spielabschnitt. Auch hier ging der Kalterer mit 4:1 in Führung und nutzte dann seinen ersten Matchball zum 6:2-Endergebnis.

Mit dem Einzug ins Finale sichert sich Seppi 66.770 US-Dollar Preisgeld und, was noch wichtiger ist, 150 ATP-Punkte, mit denen er nächste Woche wieder auf Rang 80 der Weltrangliste klettern wird.

Im Endspiel trifft Seppi auf Kyle Edmund. Gegen den zehn Jahre jüngeren Briten hat der Kalterer eine negative Bilanz von vier Niederlagen gegen nur einen Sieg. Seppi setzte sich vor zwei Jahren beim Masters-1000-Turnier in Montecarlo auf Sand in drei Sätzen durch, verlor aber alle vier direkten Begegnung auf Hartplätzen In Antwerpen 2016, bei den Australian Open Und in Shanghai 2018 sowie vor wenigen Wochen in Auckland. Viele Südtiroler erinnern sich an Edmund, weil er vor sieben Jahren in Bozen das ITF-Futures-Turnier gewann.

In Delray Beach gegen Raonic 

Seppi kennt auch schon seinen Erstrunden-Gegner nächste Woche beim ATP-250-Turnier in Delray Beach, sein letztes vor der Babypause, denn der Kalterer wird im März erstmals Vater. Seppi hatte Pech in der Auslosung und trifft in Florida in Runde 1 auf den Kanadier Milos Raonic, Nummer 2 der Setzliste und 32 der Welt. Gegen den 29-Jährigen hat der „Azzurro“ zwei Mal in seiner Karriere gespielt. Beide Duelle gingen an Raonic, der sich sowohl 2013 beim David Cup als auch vor vier Jahren in Wimbledon durchsetzen konnte.

Seppis neun Endspiele auf der ATP-Tour (3 Siege, 6 Niederlagen):

Gstaad 2007: -Paul Henri Mathieu (Frankreich/ATP-Nummer 28) 7:6, 4:6, 5:7

Eastbourne 2011: +Janko Tipsarevic (Serbien/30) 7:6(5), 3:6, 5:3 Aufgabe

Belgrad 2012: +Benoit Paire (Frankreich/96) 6:3, 6:2

Eastbourne 2012: -Andy Roddick (USA/33) 3:6, 2:6

Metz 2012: -Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/7) 1:6, 2:6

Moskau 2012: +Thomaz Bellucci (Brasilien/41) 3:6, 7:6(3), 6:3

Zagreb 2015: -Guillermo Garcia Lopez (Spanien/33) 6:7(4), 3:6

Halle 2015: -Roger Federer (Schweiz/2) 6:7(1), 4:6

Sydney 2019: -Alex De Minaur (Australien/29) 5:7, 6:7(5)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen