Du befindest dich hier: Home » Kultur » A Rainy Day

A Rainy Day

Woody Allen ist 84 Jahre alt und liefert wieder einen Film. Auch diesmal liegt liegt die Filmlänge wie immer um die 90 Minuten, Starbesetzung ist garantiert, der Soundtrack auch wieder unverwechselbar immergleich. 

von Renate Mumelter

„A Rainy Day in New York“ stammt aus dem Vorjahr. Damals kam er wegen Allens Missbrauchsprozessen in die Kinos. Ein paar der Hauptdarsteller dieses Films haben sich inzwischen vom Regisseur distanziert. Der Film hat mit dem Fall aber nichts zu tun. 

Es ist ein Film über den man nachdenken kann aber nicht nachdenken muss. Man kann sich auch einfach hineinsetzen, zuschauen und am Ende wieder aus dem Kino gehen. Woody Allen eben. Gerne stellt Allen etwas überdrehte Frauen in den Vordergrund. Diesmal ist es eine Landpomeranze in Pastelltönen (Elle Fanning), jung, naiv, lebenshungrig und wohlhabend. Ihr zur Seite steht ein junger Mann (Timothée Chalamet), noch wohlhabender als sie aber auch leidender, weil er mehr Tiefgang hat so wie’s aussieht. 

Die beiden fahren zum Weekend nach Manhattan, wo es ständig regnet. Dort wetrdenein paar Scheinheiligkeiten werden aufgedeckt und mit der Liebe geht’s drunter und drüber. Das war’s dann auch schon. 

Als Zufluchtsort vor dem Shoppingrummel ist das Kino allemal geeignet. Auch in der Kinobar lässt sich’s gut aushalten.

Un giorno di pioggia a New York (USA 2019), Regie Woody Allen mit Elle Fanning, Timothée Chalamet, Selena Gomez, Jude Law. Bewertung: ein gemütlich plätschernder Allen

Was es sonst noch gibt: Matineè heute 10.30 „Modern Times“,  „Gelobt sei Gott“  (SA, SO Kaltern)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen