Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Bittere Niederlage

Bittere Niederlage

Photo: Werner Krainbucher

Bozen verspielt alles in den ersten sechs Minuten – und kassiert am Sonntag in Graz die dritte Niederlage in vier Spielen.

Dritte Niederlage in vier Spielen für den HCB Südtirol Alperia. Nach dem Heimsieg gegen den amtierendes Meister KAC am Freitag rutschten sie heute in Graz in eine 6:2 Niederlage. Entscheidend waren vor allem die ersten sechs Spielminuten, in denen die Foxes gleich vier Tore hinnehmen mussten. Das restliche Spiel war ein Sturmlauf der Bozner aufs gegnerische Tor. Zu Buche standen 37 Torschüsse (Graz hatte deren 29), davon vier Stangenschüsse. Doch nur zwei Pucks fanden den Weg ins Tor, dafür kassierten sie weitere zwei und 16 Minuten in Überzahl wurde nicht ausgenutzt.

Die Chronik: Das Spiel hätte für die Bozner nicht schlechter beginnen können: Ein Schuss von Grafenthin nach 20 Sekunden verfehlte nur knapp das Tor, dafür netzte der Ex-Bozner Travis Oleksuk, der von Oberkofler bestens bedient wurde, 60 Sekunden später trocken ein. Bozens Spiel wurde sehr konfus. In der vierten Minute konnte Goalie Irving den Puck nicht stoppen und brachte ihn unabsichtlich vors eigene Tor. Grafenthin musste nur mehr einschieben. Bozen reagierte immer noch nicht:  In Minute 6:15 nutzte Kainz eine weitere Unachtsamkeit der Bozner Verteidigung eiskalt aus und erhöhte die Grazer Führung auf 3:0. In der Folge erwachten die Foxes langsam aus ihrer Erstarrung und erhöhten das Tempo und hatten mit Hargrove eine erste große Torchance.

Zu Beginn des 2. Drittels spielten die Bozner vier Minuten in Überzahl und belagerten das Grazer Tor: Bardaro, Sylvestre, dann Robertson und Giliati forderten Nihlstorp heraus, doch dieser ließ den Puck nicht in sein Tor. In numerischer Unterzahl, Hargrove saß in der Kühlbox, hatte Bernard den Anschlusstreffer auf der Schaufel. Im Gegenzug erhöhte Hillding auf 4:0. Bozen versuchte weiterhin den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Nihlstorp stoppte die Schüsse von Bardaro und Sylvestre, Robertson traf nur die Torstange und Sylvestre macht es ihm gleich. Bozen war im Mitteldrittel eindeutig die bessere Mannschaft, konnte jedoch keines der vier Powerplays in ein Tor umwandeln. Mit 4:0 ging es in die Kabine.

Die Bozner griffen auch im letzten Drittel an, doch Nihlstorp war nicht zu bezwingen. Zumindest bis zu Minute 43:06 als Bardaro den Anschlusstreffer erzielte. Die Grazer reagierten sofort auf den Gegentreffer, Oberkofler sah Oleksuk im Slot, dieser, allein gelassen vor dem Tor, musste nur mehr einschieben. In der 52sten Minute verkürzte Giliati auf Zuspiel von Spinozzi auf 5:2, im Anschluss gab es eine weitere Strafe für Graz. Bozen konnte zum wiederholten Mal eine Überzahl nicht in ein Tor umwandeln, im Gegensatz zu Graz, die Frigos Strafe eiskalt zum 6:2 ausnutzen.

Die Foxes kehren am Freitag, 27. September, um 19:45 Uhr wieder aufs Eis zurück. Der Gegner in der Eiswelle heißt spusu Vienna Capitals.

Graz99ers – HCB Südtirol Alperia 6:2 (3:0, 1:0, 2-2)

Tore: 01:11 Travis Oleksuk (1-0); 04:06 Dominik Grafenthin (2-0); 06:15 Lukas Kainz (3-0); 27:22 Joakim Hillding PP1 (4-0), 43:06 Anthony Bardaro (4-1), 44:39 Travis Olkesuk (5-1), 51:38 Stefano Giliati (5-2), 54:40 Gregory Squires PP1 (6-2)

Schiedsrichter: Gruber, Zrnic / Nagy, Nemeth
Zuseher: 1.818

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen