Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Industriemüll in Flammen

Industriemüll in Flammen

Fotos: FF Neumarkt

In der Nacht auf Dienstag mussten die Feuerwehren zu einem Brand im Abfallunternehmen Südtirolfer in Branzoll ausrücken. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr.

In der Nacht auf Dienstag gegen 02:30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr zur Unterstützung zu einem Brand  ins Betriebsareal der Firma Südtirolfer nach Branzoll gerufen.

#EINSATZINFO: FF Branzoll – 03.09.19 – 02:39 – Alarmstufe 3 – Brand bei Abfallentsorgungsbetrieb – im Einsatz mit FF…

Gepostet von Landesfeuerwehrverband Südtirol am Montag, 2. September 2019

Im Unternehmen für Abfallbewirtschaftung sind auf einer Freifläche aus noch nicht geklärter Ursache ca. 50 m³ gemischt gelagerter Industriemüll in Brand geraten.

Foto: FF Leifers

Durch den raschen Einsatz der Feuerwehren und einem  gezielten Löschangriff konnte die Lage nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden.

Der Brand war im Bereich des Restmülllagers ausgebrochen.

Über die Drehleitern der Berufsfeuerwehr Bozen und der Feuerwehr Neumarkt sowie über mehrere bodengebundenen Wasserwerfern konnte der Brand nach circa einer Stunde unter Kontrolle gebracht werden.

Foto: FF Auer

Mit Hilfe eines Hydraulikbaggers wurde der Müllhaufen anschließend schrittweise zerlegt um die übriggebliebenen Glutnester löschen zu können.

Mit Hilfe von mehreren Pumpen und langen Schlauchleitungen konnte aus den umliegenden Gräben die Löschwasserversorgung sichergestellt werden.

Von der ebenfalls alarmierten Landesagentur für Umwelt wurden noch während des Einsatzes Messungen in der Umgebung durchgeführt.

Erste Auswertungen vor Ort haben ergeben, dass keine erhöhten Schadstoffwerte in der Luft enthalten waren. In den umliegenden Bereichen bestand keine Gefahr für die Bevölkerung. Personen wurden keine verletzt. Die Nachlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden an.

Foto: FF Auer

Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Branzoll, Leifers, Auer, Neumarkt, Pfatten, die Carabinieri, der Landesrettungdienst Weißes Kreuz, die Berufsfeuerwehr Bozen und die Landesumweltagentur.

Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • malwasneues

    „…dass keine erhöhten Schadstoffwerte in der Luft enthalten waren…“

    Das glauben wir sofort!
    Müll kannst anschüren bis zum Abwinken, der ganze Rauch ist so unschädlich, dass man ihn eigentlich einfangen müsste, um ihn im Klimastollen von Prettau wiederzuverwerten.

    Wenn dann aber ein Euro3-Diesel an diesem Standort vorbeifaährt, ja dann ist die Geschichte natürlich ganz anders – das geht schon mal gar nicht – Gesundheitsgefährdung hoch 3 und die Messnadeln schlagen beim ersten Fahrzeug bis in den rote Bereich aus…

    Glauben ist etwas für die Kirche!!!

    • yannis

      egal was bis auf die Grundmauern niederbrennt ganze Chemielinien, Plastikhersteller, ein ganzer Baumarkt usw. usf.
      Trotz das der Tag in der Umgebung vor lauter Rauchschwaden zur Nacht wird, Schadstoffe ? Nein absolut keine !
      Der nicht mehr so neue PKW oh Gott was für ein Gift.

  • rowa

    Brennender Müll und Verkehr bei den Christkindlmärkten, beides wie es scheint schadstoffarm.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen