Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Gefahrenstellen entschärfen“

„Gefahrenstellen entschärfen“

Der hds-Vorstand hat die neue Bürgermeisterin von Freienfeld getroffen: Beim Treffen wurden mehrere Themen wie die Umfahrung von Mauls besprochen. 

Die Ortsobfrau des hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol, Julia Reiterer, und Bezirksleiter Michael Kerschbaumer haben vor kurzem der neuen Bürgermeisterin, Verena Überegger, einen Antrittsbesuch abgestattet. Bekanntlich hat Überegger Ende Mai die Nachfolge von Peter Faistnauer angetreten, der in den Südtiroler Landtag gewählt wurde.

Beim Treffen wurden mehrere Themen besprochen, die dem hds ein Anliegen sind. So etwa die Umfahrung von Mauls. Letzthin wurde der Wunsch einer Umfahrung aus Sicherheitsgründen immer lauter. Der hds unterstützt das Vorhaben der Gemeinde, diese Umfahrung zu realisieren. Bis zur Realisierung sollen in der Übergangsphase die Gefahrenstellen kurzfristig entschärft werden.

Bezüglich Urbanistik wurde der ersten Bürgerin angeboten, bei der Umsetzung der neuen Raumordnungsbestimmungen behilflich zu sein. Dies wurde dem Verband zugesagt. Vorgestellt wurden auch die Geoanalyse und die Möglichkeiten, die dieses neue Instrument bietet. Die Geoanalyse ist eine digitale Landkarte Südtirols, die imstande ist, zukünftige Auswirkungen zu simulieren, Aufschluss über die Frequenzen sowie die Passantenströme zu geben und ist somit ein verlässlicher Indikator für die Attraktivität einzelner Orte. Des Weiteren wurden weitere Themen wie der Radweg, mögliche Umwidmungen in Wohnzonen und fliegende Händler besprochen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen