Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Wir stechen Sie ab“

„Wir stechen Sie ab“

lorenzot81/123RF

Reinhold Messner übt wegen des Doppelpasses scharfe Kritik an Sebastian Kurz und HC Strache. Er selbst werde von den Scharfmachern bedroht.

Für Reinhold Messner ist klar: „Da steckt kein europäischer, sondern ein antieuropäischer Geist dahinter, der Vorschlag für die Doppelstaatsbürgerschaften kommt von rechts außen.“

Das sagt der Achttausenderkönig und Autor Reinhold Messner im Gespräch mit dem Wiener „Standard“.

Der 73-jährige Messner, der  im Sommer eine Kurz-Einladung zum Bergsteigen ausgeschlagen hatte, sieht sich bestätigt. „Was ich befürchtet habe, ist eingetroffen. Kurz und Strache schaffen es, Südtirol in Spannung zu bringen.“

Dem ÖVP Kanzler wirft Messner im „Standard“ vor, „von der Welt und unserer Geschichte keine Ahnung“ zu haben.

„Hat einer eine Ahnung, macht er nie und nimmer diesen Doppelpass-Vorschlag oder unterstützt ihn auch nur.“ Messner nennt Kurz (und Strache) indirekt „drittklassige Politiker“.

Reinhold Messner sagt im „Standard“ außerdem, er würde nie „Lieber Landstreicher als Österreicher“ sagen.

Aber wenn Kurz und Strache „so weitertun“, so Messner, gebe es in Südtirol „bald 20 Prozent Radikale“. Er selbst bekomme schon E-Mails, in denen steht: „Herr Messner, wir stechen Sie ab.“

Der „Standard“ vergleicht die Situation in Südtirol mit der in Ungarn.

Das Wiener Blatt schreibt:

„Erfahrungen damit, welche politischen Konsequenzen die Vergabe von Staatsbürgerschaften an Bürger im Ausland im großen Stil hat, gibt es in Ungarn. Der rechtskonservative Regierungschef Viktor Orbán hatte 2010 den Auslandsungarn Zugang zur Staatsbürgerschaft gegeben, in weiterer Folge bekam diese Gruppe das Wahlrecht.

Zwar machte bei der jüngsten Parlamentswahl nur ein kleiner Teil Gebrauch davon – doch unter den 125.000 Auslandsungarn, die wählten, errang Orbáns Fidesz 95 Prozent der Stimmen. Das sicherte ihm einen zusätzlichen Parlamentssitz, bemerkenswerterweise baut die Verfassungsmehrheit der Fidesz im Parlament auf genau einen Sitz auf.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (62)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • postfackisch

    In meinem ganzen Bekanntenkreis gibt es eigentlich nur Gegner des Doppelpasses, die zu Teilen schon sehr emotional dagegen argumentieren. Und dies obwohl ihnen der Doppelpass nicht aufgezwungen wird, sondern lediglich die Möglichkeit eingeräumt wird darum anzusuchen.
    Keiner von diesen Gegnern würde es in Betracht ziehen um den Doppelpass anzusuchen.

    Also warum regen sich alle so für etwas auf, dass ihnen nicht aufgezwungen wird und sie eh gar nicht wollen.

    Wenn ich darum ansuche nimmt das keinem von denen etwas weg, noch hat irgendeiner von denen einen Nachteil in irgendeiner Form.

    Ich persönlich sehe es als schöne Geste Österreichs diese Möglichkeit einzuräumen. Danach ist es für jeden eine individuelle Entscheidung dies anzunehmen oder nicht.

    Ob jemand ansucht oder nicht, sollte einfach als individuelle persönliche Entscheidung gesehen und somit auch akzeptiert werden. Der Rest hier wird einfach nur politisch ausgeschlachtet und dass auch noch die Grünen sich dazu hinreißen lassen ist schon bedenklich.

  • einereiner

    Messner hätte nur den Mund halten müssen. Der österreichische Pass ist freiwillig. Aber als Altgrüner kann er anderen ja nichts gönnen.
    Ich werde am ersten Tag um den österreichischen Pass ansuchen….auch wegen der Art der Reaktion der Italiener auf diese Geschichte. Schlimmer als der spanische Ministerpräsident…und der hat bekanntermaßen die Wahl krachend verloren.
    Strache und Kurz, bitte weitermachen!

    • realist

      Bin nicht Messners Meinung.
      Zumindest Kurz ist nicht dumm, das hat er schon mehrfach bewiesen.
      Auch hier wird er seine Klasse zeigen.
      Lieber Messner, sie urteilen etwas übertriben u. ohne ihm die nötige Zeit zu geben.
      Wie oft in Ihrem Leben sind sie gegen den Stom geschwommen.
      Nur so haben Sie das erreicht.
      Nur weil er anders ist, was dem ganzen europäischen System übrigens gut tut, gibt niemandem das Recht, einen Jungen u. mutigen Politiker als „Drittklassig“ zu bezeichnen
      Messner darf u. soll seine Meinung sagen, wie auch wir das alle tun.
      Meinungsäußerungen sollten so frei u. unverblümt möglich sein.
      Erst das macht eine Diskussion interessant.
      Wer am ende in die richtige Richtung denkt, wird sich zeigen.
      Tatsache ist, in Europa muss sich etwas zum Besseren wenden u. wir tun gut daran, auch den jungen Politikern in dieser Hinsicht, ihnen eine Chance zu geben.

    • tff

      Der Kurz hat ja schon den Schwanz eingezogen sobald der Gentiloni ihm die
      Meinung gesagt hat. Wenn der Pass „im Einvernehmen“ mit Italien kommen soll,dann werden wir es nicht mehr erleben, und das ist auch gut so.Wir brauchen keine zweite Option, und die ÖeVP sicherlich nicht einige tausend fanatisierte FPÖ Wähler aus Südtirol. Ich habe noch niemand getroffen der ihn will, und 1300 Euro bezahlt, aber ich marschiere auch nicht einem Knallgewehr durch die Gegend.

      • realist

        Hab noch keinen getroffen, der den zweiten Pass unter bestimmten Voraussetzungen nicht will.
        Kenne niemanden, der weiß, was der Pass kosten wird, schon gar nicht dass von 1.300€ gesprochen wird.
        Ob es sinnvoll ist ,etwas zu erfinden u. darüber zu urteilen. was wir brauchen, grenzt schon etwas an Selbstverherrlichung.
        Tatsache ist, dass jeder selber entscheiden kann u. dies, zu gegebener Zeit auch tun wird.

        • tff

          Sie sollten sich informieren.Obwexer nennt es in seiner Expertise, und
          auf Internet können sie die Tarife für die Staatsbürgerschaft nachlesen.

          • realist

            7 von 10 Obwexer`s Expertisen waren in Vergangenheit nicht exakt.
            Tarife für eine österreichische Staatsbürgerschaft für ehemalige Österreich-Südtiroler gibt es nicht.
            Sie müssen schon tiefer regergieren, auch vor allem das, das nicht so leicht öffentlich zugänglich ist.
            Leider wird diese Sache von beiden Seiten gesteuert.
            Man weiß allerdings nicht wirklich wo ndie Fäden am stärksten gezogen werden

          • tff

            Sie gehören auch zu denen die glauben Südtirol sei der Mittelpunkt der Welt. Haben auch nicht kapiert, dass die Österreicher uns dahin wünschen wo der Pfeffer wächst, was übrigens von einem grossen Teil unserer Leute erwidert wird.
            Ob die Südtiroler einen Sondertarif bekommen steht in den Sternen. Bis heute sind es 1300 Euro. Ihre tieferen Recherchen sind wohl nur das übliche Bla Bla der rechten Kameraden, die nach 30 Jahren ohne Erfolg jetzt hoffen endlich etwas zu erreichen. Aber da wird schon Italien dafür sorgen, dass der Traum ein Traum bleibt.

  • tiroler

    Herr Messner, Ihre Leistungen als Bergsteiger, als Museumsmacher und Ihre Kompetenz auf Ihrem Gebiet sind weltweit einmalig. Ganz Südtirol ist stolz darauf. Aber mit Verlaub, in der Politik sind Ihren Fähigkeiten Grenzen gesetzt. Bleiben Sie doch bitte bei Ihrem Fach, und überlassen Sie das Thema Doppelpass den Zuständigen!

  • issy

    Die Ermöglichung des Besitzens mehrerer Staatsbürgerschaften ist grundsätzlich schon mal falsch, weil es folgende Ungerechtigkeiten ermöglicht:
    – Doppeltes Stimmgewicht z.B. bei Europawahlen
    – Man kann nicht 2 Herren dienen, also gegenüber einem der Staaten muss man in bestimmten Situationen zwangsweise illoyal sein
    – Rosinenpickerei

    Fakt ist aber, dass es möglich ist mehrere Staatsbürgerschaften zu besitzen.

    Wie es momentan in Südtirol mit unserer Autonomie läuft finde ich die österreichische Staatsbürgerschaft für Südtiroler kontraproduktiv. Aber bleibt das so? Die EU wird von Tag zu Tag instabiler:
    Der Brexit, Polen ist dabei sich abzusetzen, in Ungarn breitet sich demokratiefeindliche Politik aus, Konzerne spielen die europäischen Staaten gegenseitig aus um Steuern zu sparen, keine gemeinsame Flüchtlingspolitik, und das Wichtigste, den Euro wird es in 10 Jahren nicht mehr geben (viele haben dieses Problem gar nicht mehr auf dem Radar…), es schaut also gar nicht gut aus.

    Wer weiß, ob die österreichische Staatsbürgerschaft nicht doch noch einmal sehr wichtig werden könnte.

    Ich bin unschlüssig…

    • tff

      Die Polen wollen den „Polit“. Wunderbar, so ersparen wir uns 20 Miliarden im Jahr
      die sie von unserem Steuergeld bekommen Ungarn auch ? Noch besser, weitere
      8 Miliarden. Den Euro in 10 Jahren ? Haben Sie die Kristallkugel um in diesen
      hektischen Zeiten zu wissen was in 10 Jahren sein wird ? Etwas weniger plodern
      und dafür Fakten nennen wäre angesagt.

      • issy

        @tff
        Informieren Sie sich besser, bevor Sie anderen Ploderei vorwerfen. Die Polen erhielten 2016 7,1 Milliarden, werden aber in absehbarer Zeit von EU-Nettoempfängern zu EU-Nettozahlern werden. Die Ungarn erhielten 3,6 Milliarden. Das zu den Fakten.

        Natürlich ist es Spekulation zu sagen, dass es in 10 Jahren keinen Euro mehr geben wird, aber fast alles deutet darauf hin. Damit Ihnen in Zukunft keine Dampfplauderei mehr nachgewiesen werden kann, empfehle ich ihnen folgenden Beitrag anzuschauen:
        https://www.youtube.com/watch?v=1nrjYKwNIbs

        • tff

          Und 10 Milliarden von unserem Geld für diese fanatischen Rechtsregime sind OK ? Und Sie glauben wirklich dem guten Sinn ?
          Der Mann lebt seit ewig von unserem Steuergeld, hausiert seit Jahren mit seinen unbewiesenen Katastrophenszenarien, und legt sich mit jedem an der nicht an seine Weisheiten glaubt. Da ist es nicht verwunderlich, dass Sie auch Zukunftsprognosen erstellen, die reine Spekulationen sind, erfunden von ihrem Idol um in die Presse zu kommen. In 10 Jahren spricht wahrscheinlich niemand mehr vom
          Sinn, da seine düsteren Prophezeiungen nur Vergangenheit sind.
          Die Italiener nennen solche Leute, „uccello del malaugurio“. Und da bin ich auch dieser Meinung.

          • issy

            Das ist jetzt schon die 2te Diskussion mit Ihnen, in welcher ich Ihnen mindestens um den Faktor 2 falsch genannten Zahlen nachweisen kann.

            Aber gut, folge ich mal Ihrer Argumentation, die besagt, dass Länder die der EU Nachteile bringen und nach Rechts abdriften, einfach rausgeworfen werden sollten. Es deutet viel darauf hin, dass auch Italien nach Rechts rücken wird. Und dass der Euro-Zinssatz hauptsächlich wegen Italien auf dem aktuell niedrigen Niveau liegt über das deutsche Sparer alles andere als froh sind, ist auch kein Geheimnis.
            Gut, ich bin gnädiger als Sie und Italien soll nicht wie Polen und Ungarn aus der EU rausgeworfen werden, sondern es entsteht eine EU der 2 Geschwindigkeiten. Glauben Sie wirklich die Deutschen, Holländer, Österreicher etc. wollten, dass Italien mit im Nobelclub wäre?
            Im Prinzip bestätigt Ihre Haltung ja meine Grundthese, dass es zukünftig doch sehr wichtig sein könnte, die österreichische Staatsbürgerschaft zu besitzen, danke für Ihre argumentative Unterstützung 🙂

          • tff

            Oh je, guter Mann. Dass Italien, Gründungsmitglied und eine der grössten Volkswirtschaften der Welt,aus der EU geworfen wird, können nur Leute wie Sie glauben, die dem Sinn alles abnehmen was er verzapft. Inclusive seiner Aussagen über die Juden, die er sofort wieder zurückziehen musste ? Da riskiert schon eher der kleine Operettenstaat Österreich den Rauswurf wenn er sich mit dem Möchtegerndiktator Orban,und dem unter Verfolgungswahn leidenden Kaczyinsky verbündet. Was wollen sie denn mit der Wiener Staatsbürgerschaft machen? In Italien als Ausländer leben? Auch mit Ihrem Traumbüchl sind Sie den italienischen Gesetzen unterworfen, und wenn man Ihnen dann noch die ital. Staatsbürgerschaft aberkennt, werden Sie bei erster Gelegenheit über den Brenner hinausgeschoben, wie in den 60 Jahren ja passiert. Aber träumen Sie nur weiter.

          • issy

            @tff
            Wenn der Konflikt zwischen Italien und den Südtirolern so eskalieren würde, dass Südtiroler abgeschoben würden, ja dann erst recht würde die österreichische Staatsbürgerschaft nützlich sein. So als Staatenloser zu leben ist nicht erstrebenswert.

            Viel wahrscheinlicher ist aber eine Verschlechterung der Lebensqualität in Europa, die ja mit der falsch gehandelten Migrations- und Finanzkrise begonnen hat und noch mehr Schwung aufnehmen wird, wenn die EU nicht endlich in die Hufe kommt und z.B. eine nach Kanadischem Vorbild geregelte Migration einführt.
            Und da ist es mir dann lieber ich kann Rosinenpickerei betreiben, die ich zwar auch für grundsätzlich falsch halte, aber wenn schon die Grünen nichts gegen Doppelstaatsbürgerschaften haben, bin ich der Letzte, der sich den daraus folgenden Vorteilen verschließen möchte…

            Und lesen ist nicht ihre Stärke, ich habe von einem Europa der 2 Geschwindigkeiten geschrieben, in der Italien garantiert nicht zu den Elitestaaten gehören würde (sehr wohl aber Österreich). Eine EU ohne Italien ist nicht mehr die EU, fragt sich blos wie lange es die EU noch geben wird.

          • tff

            Ihr kleines Traumland zu den Elitestaaten ? Mit dem Strache auf dem Opernball? Na ja, jedem das Seine.

  • hells_bells

    Ja „Tiroler“ da bin ich deiner Meinung. Mich stört das wirklich, dass dieser Reinhold Messner zu jeden Thema seinen Senf dazu geben muss, den niemand interessiert! Im Übrigen bin ich überzeugt, dass Bergsteigen in aussergewöhnlichen Höhen ohne zusätzlichen Sauerstoff bleibende Schäden verursachen!

  • ahaa

    „Drittklassige Politiker“ Messner schùhrt und hetzt natùrlich nicht. 😉
    Was ist dann er?
    Der Erste, der ohne Sauerstoff am Berg den Yeti gesehen hat?
    Ein Vater vom Massentourismus am Berg ?
    Die neuen òsterreichischen Studien ùber Langzeitschàden und Verhaltensànderungen in grosser Hòhe werden ihm nicht schmecken. 😉
    Ich habe noch keinen „antieuropàischen Geist „gesehen.Nur Menschen die frei entscheiden wollen und haben!
    Das ist meine Meinung

  • rota

    Bin weder Freund noch Feind des Einen oder des Anderen: wenn Durnwalder und Kompatscher für den Doppelpass plodern, warum sollten Messner und Bischof nicht dagegen plodern.
    Und zum Thema Sauerstoff, die Feinstaubluft im Bozner Talkessel scheint auch nicht zuträglich zu sein wie man hier im Forum und Tageszeitung sieht.

    • george

      ‚rota‘, Sie sagen es klar und deutlich und ich bin Ihnen dafür dankbar, so offen zu sein. Jeder soll seine Meinung dazu sagen dürfen, allerdings in einer bestimmten Manier und gebildeten Sprache, die Achtung und Respekt vor Menschen zollt und mit greifbaren Argumenten handelt, anstatt mit abgrundtiefen und untergriffigen Herabwürdigungen.

  • imago

    Der Messner ist eine Ikone, weltbekannt! Sollte sich jemand ihm gegenüber so geäußert haben wäre es ein logischer Schritt Anzeige zu erstatten. Die ganze Diskussion um einen möglichen Doppelpass ist aus meiner Sicht pragmatisch zu sehen. Sollte er je einmal kommen wird das eine rein private Angelegenheit eines jeden Antragsteller sein. Seien wir ehrlich ich glaube nicht dass jemand dann sich den Doppelpass umhängen wird um damit auf der Strasse Aufsehen zu erregen.

    • ligawo

      Bin ganz deiner Meinung!
      Das muss man pragmatisch sehen. Die ganze Situation wird künstlich aufgebauscht. Niemand wird sich mit dem Pass auf die Straße stellen und damit andere abwerten. Es wird auch in meiner eigenen Familie so sein, dass ich die Staatsbürgerschaft beantragen würde und die anderen Familienmitglieder wahrscheinlich nicht, weil die wenig Interesse dafür haben. Deswegen wird es sicher zu keinem Konflikt innerhalb der Familie kommen! Niemand wird mit dem Pass herumwedeln und andere abwerten, das ist absurd. Warum das eine Gesellschaft spalten sollte, ist mir absolut schleierhaft. Oft wird man gar nicht wissen, ob jemand die Staatsbürgerschaft beantragt hat (außer man fragt die Person direkt).

  • franz

    Dem ÖVP Kanzler wirft Messner im ( Linken ) „Standard“ vor, „von der Welt und unserer Geschichte keine Ahnung“ zu haben.
    Ich schätze Messner als Bergsteiger sehr, was die Politik betrifft sollte er lieber den Mund halten .
    Dass er kein Südtirol Freund ist hat er bereits schon öfters zum Ausdruck gebracht, so z. B zum Thema Option. indem er Optanten als Verräter bezeichnet hat. und dafür heftigste Beschimpfungen auf sich nehmen musste .wie unter anderem,
    “„wahrscheinlich ist ihm der Sauerstoffmangel am Everest nicht gut bekommen, so dass ihm einige Gehirnzellen abgestorben sind“ oder „Reinhold Messner sollte eigentlich ganz still sein und das Wort Verrat auf sich und seine Familie anwenden,“ [..]
    Extrembergsteiger äußert sich im Interview äußerst kritisch über den traditionellen Südtiroler Heimatbegriff und die besonders gerne zur Schau gestellte „Heimatliebe und -verbundenheit der Südtiroler“. Messner argumentiert, dass gerade jene Südtiroler, die das Wort „Heimat“ ständig in den Mund nehmen, im Jahr 1939 die Heimat für den „Führer“ verraten hätten. Auf eine gezielte Frage der Journalisten antwortend, sagt der Everest-Bezwinger wörtlich: „Ich glaube, dass kein Volk die Heimat so verraten hat wie die Südtiroler“.
    https://www.salto.bz/de/article/16092014/der-heimatverraeter

    • josef.t

      Statt für die Heimat zu kämpfen, wollten 90 % der Südtiroler
      das Land verlassen, ob das „Heimatliebe“ ist ?
      Auch noch für ein mörderisches Regime ?
      Die in der Heimat blieben, wurden von wie Aussätzige behandelt !

      • franz

        @josef.t
        Im Gegensatz zu Fanatikern und Sympathisanten des IS welche im Glauben des Islam und der Scharia seit Zeiten Mohammeds Christen verfolgen mit 9/11 den Rest der Welt den Krieg erklärt haben und bis heute mit grauenhaften Anschlägen auf unschuldige Menschen Frauen Kindern durchführen bzw. Deine Freunde die angeblich vor einen Krieg fliehen den es nicht gibt und wenn, dabei Frauen und Kinder zurücklassen und ihren Schicksal überlassen anstatt für ihre Familie und ihr Vaterland zu kämpfen , wurden die Südtiroler Optanten dazu
        “ gezwungen“ entweder für eine für Hitler oder für das faschistische Italien mit Diktator Musolini zu kämpfen.
        Anstatt unsere Väter Großväter zu als Verräter zu bezeichnen solltest Du mit deinen Freunden in Afrika Kamele beschützen und die Fresse halten.
        ( josef.t
        14. Januar 2017 um 13:47
        http://www.tageszeitung.it/2017/01/13/viertel-million-fuer-die-svp/#comment-339830
        Atlantischer Sklavenhandel, Kreuzritter, Inquisition, da sind
        sicher alle Verbrechen dabei, die Christen Andersgläubigen
        (Heiden) angetan haben ! )

        • josef.t

          „Gezwungen“ ?
          Offiziel von Niemanden ! Das waren genau „Eiferer“
          die den Schwachsinn erzählten !
          Hier möchte wohl einer noch was drauflegen mit
          falsche Behauptungen ?

          • franz

            @josef.t
            Wie geschrieben antsatt hier Lügen zu verbreiten unser Väter Großväter als Verräter hinzustellen, falsche Tatsachenbehauptungen aufzustennen, mit Fanatiker Kopfabschneider des IS zu sympathisieren und die Kirche zu beschmutzen, lerne erst einmal die Geschichte befasse Dich mit Deinen IS Freunden bzw. als Kameltreiber und halte einfach die Fresse !

  • criticus

    Jeder kann seine Meinung vorbringen. Doch ein Staat, dem jährlich Tausende von Jugendlichen abhauen, weil er politisch und wirtschaftlich nichts auf die Reihe kriegt (außer die Politiker mit Geld vollmästen), der kann mir Egal sein. Das Herr Bischof und Herr Messner wären Themen. Erhebt eure Stimmen doch über Fakten und nicht über etwas, was wir nicht haben. Und wenn wir es kriegen, nicht der Rede wert ist. Aber wie sagt man so schön? Eine Hand wäscht die andere. Da war die katholische Kirche immer schon gut. Und dass da ein Herr Messner mitmischt wundert mich.

  • goggile

    wenn messner fuer die fluechtlingspolitik ist so mag er ja auch ein zeichen setzen. was hilft er den fluechtigen? nehmen sie sie doch auf! wir arme Steuerzahler muessen diese leute versorgen

  • george

    @criticus
    Bei Ihrem komischen und kaum verständlichen, subjektivem Mix wundern Sie sich noch, dass jemand anderer Meinung ist? Und dann erdreisten Sie sich auch noch vorzuschreiben, worüber jemand nur reden sollte? Sind Sie ein demokratisch eingestellter Bürger, der auch andere Fakten oder auch Meinungen respektiert oder nicht?

  • prof

    Die einzige Möglichkeit die Wogen zu glätten wäre, Frau Klotz (hat ja nichts mehr zu verlieren) und Herrn Knoll (Dompfploderer) nach Rom zur Sendung Porta Porta von Bruno Vespa ( er geht mir auf die Ei……) zu schicken um dort zu erklären warum uns Südtiroler die Österreichische Staatsb. zusteht.
    Alles meine Ironie wie meistens,damit es etwas zu lesen gibt.

  • andreas69

    Drohungen gegen Andersdenkende sind immer fehl am Platz. Wer keine Argumente hat, die Gegenseite zu überzeugen, sollte den Mund halten. Drohungen aussprechen zeugt von Charakterlosigkeit. Doppelpass ja oder nein, wenn sich eine Volksgruppe wegen dieser Diskussion im Kern auseinander dividieren lässt, ist es mit ihr sowieso schon längst geschehen.

  • yannis

    >>>Er selbst werde von den Scharfmachern bedroht<<<

    sofern dies überhaupt zutrifft, befindet er sich mit seinen populistischen Senf in bester Gesellschaft.
    Wenn Österreich sich eine andere zukunftsweisende Politik gewählt hat, geht dies den Messner noch irgend einen anderen senilen Schwätzer was an.

    • tff

      Zukunftsweisende Politik ? Mit dem Strache? Und mit den Ungarn und Polacken? Oh je, oh je, da sind sie wohl zum hundertsten Mal auf dem falschen
      Dampfer.

      • yannis

        a ha, was wäre dann Zukunftweisender ?

        Das fluten der EU mit Sozialtouristen, mit Menschen die in der EU in die Illegalität abtauchen und somit keine bessere wenn nicht noch schlechtere Zukunft haben als in deren Herkunftsländern ?

        • tff

          Ja wissen Sie das auch nicht? Europa ist ein sterbender Kontinent.
          In 30 Jahren werden die grossen Länder Millionen weniger Einwohner haben. Wer zahlt dann das Sozialsystem ? Also brauchen wir dringend junge Leute. Die sollen in einem geordneten EW System kommen, und das wird jetzt gebaut. Man merkt, dass Sie nie die Welt gesehen haben. Jedem Bettler oder Strassenkehrer geht es bei uns besser als in seiner Heimat. Und wenn Sie es auch
          nicht verstehen, Strassenkehrer brauchen wir auch. Da nützen die
          forschen Parolen ihrer rechten Kameraden nichts.

          • yannis

            >>> Europa ist ein sterbender Kontinent.<<<

            ja das weis ich,
            vor allem wenn es so weiter geht wie bis jetzt werden die Sozialsysteme zusammen brechen bevor diese vermeintlichen Retter von Europa auch nur einen Bruchteil dieser Summen in die Systeme wieder eingebracht haben.

            z.B. DE in 2016 rund 25 (fünfundzwanzig) Milliarden an Kosten für diese "Retter"
            Es gibt Städte in DE mit nur rund 60.000 Einwohnern die sich zum Teil im sog. Nothaushalt befinden und jetzt schon auf Millionen sitzen bleiben, weil Berlin zwar unbegrenzt Asylanten schickt, aber nur BEGRENZT die Kosten erstattet.
            Wieviel eingewanderte Bettler und Straßenkehrer denen es hier besser geht als in deren Heimat bedarf es wohl um diese Schieflage einigermaßen wieder auszugleichen ?
            Sie lieber "ft" wissen dies sicherlich bis auf dem Komma genau.

          • franz

            @tff
            Vor allem brauchen die Linken Sklaven aus Afrika um damit die Lohnkosten zu senken, die gesetzlichen Voraussetzungen dafür wurden bereits von der links grünen postkommunistischen Regierung Monti mit den JOBS ACT & den VOUCHER System geschaffen- dass der Nachschub nicht abbricht, dafür gesorgt hat Renzi und jetzt sorgt die Regierung Gentiloni mit George SOROS. der mit seinen ONG & Stiftung – die Schlepper finanziert http://www.affaritaliani.it/cronache/ong-scoppia-caso-soros-da-gentiloni-calderoli-che-faceva-a-palazzo-chigi-477242.html
            Einzige Möglichkeit diesen linken Genossen & SOROS das dreckige Handwerk zu legen, diese linke postkommunistischen Regierungen mit Regierungen mit Politiker auszutauschen die im Gegensatz zu den Linken Scheinpopulisten, ihre Bürger schützen deren Interessen und Bedürfnisse vertreten, Beispiel Österreich mit Kanzler Kurz & HC Strache.
            Oder in Deutschland mit der AFD Merkel wurde schon bei den Wahlen abgestraft , den linken in Italien mit den PD den Marktschreier Renzi & Gentiloni wird es wohl gleich ergehen.

  • franz

    @josef.t
    Zwischen Deinen Freunden die bei uns aus wirtschaftlichen Motiven oder aus Faulheit Unterschlupf suchen bzw. zu feig sind in ihren Herkunftsland für ihre Familie und ihr Vaterland zu arbeiten oder zu kämpfen besteht ein wesentlicher Unterschied.
    Im Gegensatz zu den kräftigen Männern ( 96 % nur junge Männer ) angeblich Kriegsflüchtlinge wobei es in ihren Heimatland keinen Krieg gibt die Frauen und Kinder zurück lassen und somit ihren Schicksal überlassen, hatten die Südtiroler die Wahl zwischen Hitler oder für das faschistische Italien mit Diktator Musulini zu kämpfen.( sie wollten nicht, sie wurden gezwungen )
    Du schreibst selbst: “Die in der Heimat blieben, wurden wie Aussätzige behandelt“ [..]
    nach Dachau übersiedelt oder zum Tode verurteilt wie: “Josef Mayr-Nusser“
    Nach dem Optionsabkommen entschied sich Mayr-Nusser am 27. Dezember 1939, seinem 29. Geburtstag, für das Bleiben und schloss sich dem Andreas-Hofer-Bund, einem Südtiroler Widerstandskreis, an. Nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht und der Errichtung der Operationszone Alpenvorland wurde Mayr-Nusser 1944 zum deutschen Militär eingezogen (die Deutschland-Optanten waren schon vorher zu Wehrdienstleistung und Kriegseinsatz verpflichtet worden). Er wurde dabei der Waffen-SS zugeteilt. Nachdem er am 4. Oktober 1944 in Konitz den Führereid verweigert hatte, wurde er zum Tode verurteilt. Auf dem Weg ins Konzentrationslager Dachau starb Mayr-Nusser am 24. Februar 1945 bei Erlangen in einem Viehwaggon an den Folgen der Haft. Er ist in Lichtenstern am Ritten begraben.
    Als lerne erst einmal die Geschichte bevor Du so einen Schwachsinn verbreitest. Wahrscheinlich ist Dir der Sauerstoffmangel in der Wüster Afrikas nicht gut bekommen, so dass Dir einige Gehirnzellen abgestorben sind“, wie Messner am Everest.

    • yannis

      @franz

      für die Geschichte von“Josef Mayr-Nusser“ könnte auch der Name meines Vaters stehen, allerdings hat er Dank des sehr großen Verständnisses eines hohen Russischen Offiziers, der wohl die Geschichte und die Umstände der Südtiroler von damals bestens kannte, auf dem Rückzug von der Ostfront mit drei weiteren Südtirolern ÜBERLEBT.
      Insofern wäre es wie Du schon sagts besser wenn dieser Schwätzer erst mal die Geschichte lernen sollte, noch besser über Dinge wovon er keinen „Dunst“ hat einfach die Pappn hebn.

      • tff

        Sie armer hasserfüllter Wicht. Lunger und andere mehr? Wie üblich wissen sie nichts und plodern drauflos. Es gibt keine Frau die dem
        Reinhold das Wasser reichen kann. Auch ihre Versuche dem Reinhold
        an das Bein zu pinkeln, sind erfolgslos.

      • tff

        Haben Sie die Geschichte von Mayr Nusser verstanden ? Was hat das mit Ihre Vater zu tun, der die Ostfront überlebt hat ? Ein hoher russischer Offizier
        der das Südtirol Problem gekannt hat. Na Sachen gibt’s die glaubt man nicht
        Der Mayr Nusser hat den Eid verweigert, und wurde daraufhin ermordet.
        Ihr Vater hat den Eid geleistet und ist für die Nazis in den Krieg gezogen.
        Wo gibt es da Gemeinsamkeiten?

        • franz

          tfff oder ft
          Du bist wohl auch ein von Holzköpfen die nicht begreifen wollen, dass unsere Väter und Großväter 2 Möglichkeiten hat zwischen Hitler und den faschistischen Italien zu wählen , was die Option betrifft ( die Wahl zwischen Pest und Cholera ) niemand ist freiwillig in den Krieg gezogen man musste, wer sich weigerte den erging es wie Mayr Nusser . Capito ft

    • josef.t

      Der Unterschied; Optanten gingen zum Großteil freiwillig
      zur Wehrmacht und SS, die in der Heimat bleiben wollten,
      wurden dazu gezwungen und meist durch Einwirkung, der
      Auswanderer (verraten).
      Die Mentalität der Nazi, verbreitet sich, oder kommt heute
      immer deutlicher im deutschsprachigen Raum ans
      Tageslicht !

  • morgenstern

    Da gibt es auch noch Andere im Netz die den Messner auf Grund dessen politischer Sichtweise nicht gerade mit Samthandschuhen anfassen.
    https://www.youtube.com/watch?v=HLylQlUwySs

    • tff

      Den Hass der rechten Zündler hält der Reinhold schon aus. Mit seinem IQ ist er ihnen haushoch überlegen.

      • yannis

        O-Ton: „die Layer von der Gleichheit der Frau die doch ebenso Bergsteigen könne wie Männer auch“

        sieht er jetzt wohl gezwungener Maßen ein, seit ihn wie Frau Tamara Lunger und einige andere mehr, den Gott der Bergsteiger aus Villnöß zunehmend Schatten „spenden“

      • franz

        @tff
        Die größten Zündler sind links grüne Postkommunisten, Sympathisanten Realitätsverweigerer der Geschichte, wie Messner den ich als Bergsteiger sehr schätze. leider ist ihm wohl der Sauerstoffmangel am Everest nicht gut bekommen, so dass ihm einige Gehirnzellen abgestorben sind“ .
        Und ein paar links grünen Realitätsverweigerer deren IQ einen Primaten gleich kommt.

        Die größten Zündler sind links grüne Postkommunisten, Sympathisanten Realitätsverweigerer der Geschichte zu verdrehen wie Messner den ich als Bergsteiger sehr schätze. leider ist ihm wohl der Sauerstoffmangel am Everest nicht gut bekommen, so dass ihm einige Gehirnzellen abgestorben sind“ .
        Und ein paar links grünen Realitätsverweigerer deren IQ einen Primaten gleich kommt.

  • herrbergsteiger

    Warum immer gleich der Hinweise auf die Nazis und ihrer 12-jährigen völkischen Ideologie, nur weil Sie als linksliberaler Weltbürger etwas strikt ablehnen, was sich andere – die weder mit Ihrer links-grünen Ideologie, noch mit der der Nazis oder Italo-Faschisten etwas am Hut haben – so sehr wünschen?

    Herr Messner,
    es wäre schön, wenn Sie als erklärter Antifaschist und Antinationalist uvm. mit derselben Energie mit der Sie gegen die Doppelstaatsbürgerschaft kämpfen, auch gegen die Faschisten-Denkmäler in Südtirol auftreten würden!
    …….. Aber da hört man nichts von Ihnen …
    Haben Sie Angst, dass die Italiener Ihnen dann keine Bücher mehr abkaufen, und Ihre Museen boykottieren?
    LG

  • franz

    @josef.t
    Im Gegensatz zu Deine Freunden den IS Fanatikern und Vaterlandsverräter die vor Arbeit flüchten und bei uns Schutz suchen weil in ihrer Heimat “angeblich “Krieg herrscht verlassen sie ihre Heimat anstatt zu kämpfen überlassen sie ihre Familien Frauen Kinder und alte Menschen ihren Schicksal um sich bei uns als Schmarotzer den Bauch voll zu fressen Frauen zu vergewaltigen dealen stehlen und von naiven Gutmenschen alla
    “ josef t “Gesetzen unbegrenzten Schutz bekommen
    Unsere Väter und Großväter 2 Möglichkeiten hat zwischen Hitler und den faschistischen Italien zu wählen , was die Option betrifft ( die Wahl zwischen Pest und Cholera ) niemand ist freiwillig in den Krieg gezogen man musste, wer sich weigerte den erging es wie Mayr Nusser . Capito
    Anstatt hier unsere Väter und Großväter als Verräter zu bezeichnen solltest Du lieber mit Deinen Freunden den Kopfabschneidern des IS irgendwo in der Sahara Kamele treiben und die Fresse halten .
    Die größten Verräter und Gefahr für unsere Heimat sind IS Sympathisanten wie Du , Jihadisten . und IS Terroristen. mit den Koran welche Christen beschimpfen und gemäß Koran den ungläubigen Christen den Kopf abschneiden.
    Sure 2,191
    Pa: Und tötet sie schlagt ihnen auf den Nacken (d.h. hackt den heidnischen Gegner den Kopf ab ), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!
    Das christliche Abendland setzt sich mit Recht zur Wehr.

    • josef.t

      „Gegner den Kopf ab“ Der Westen die Christliche Welt besorgt
      das alles, ohne direkt handanzulegen, mit den Bomben in anderen
      Ländern, wo sie eigentlich nichts, aber gar nicht verloren haben ?
      Der „Lustige“ wird das sicher abtun mit; aber humaner ?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen