Du befindest dich hier: Home » Politik » Schon wieder „Alta Pusteria“

Schon wieder „Alta Pusteria“

Schon wieder „Alta Pusteria“

Dass das Chörefestival mit dem Zusatz „Alta Pustertia“ beworben wird, sorgt für Ärger bei der Süd-Tiroler Freiheit.

Christian Kollmann

Christian Kollmann

In diesen Tagen findet im Hochpustertal das alljährliche internationale Festival der Chöre statt. Cristian Kollmann, Toponomastikexperte der Süd-Tiroler Freiheit, wirft dem Tourismusverband Hochpustertal vor, dieses Ereignis schon wieder mit „Alta Pusteria International Choir Festival“ zu bewerben.

Die Süd-Tiroler Freiheit habe, so Kollmann, den italienisch-englischen Hybridbegriff „Alta Pusteria International Choir Festival“ bereits letztes Jahr scharf kritisiert und zum Gegenstand einer Landtagsanfrage gemacht. Man habe damals angeregt, zumindest die italienische Bezeichnung „Alta Pusteria“ durch den autochthonen deutschen Begriff „Hochpustertal“ zu ersetzen. Von Seiten des Tourismusvereins sei dann das Versprechen gekommen, eine neue Internetdomäne mit dem Namen www.choerefestival-hochpustertal.com einzurichten.

Kollmann stellt nun verwundert fest: „Bis auf den Namen der neuen Internetdomäne ist aber alles beim Alten geblieben: Wie gehabt heißt es – selbst im deutschen Text! – ‚Alta Pusteria‘!“ Kolmann: „Was muss noch geschehen, damit unsere Touristiker endlich davon ablassen, italienische und pseudoitalienische Orts- und Flurnamen in die Welt hinauszutragen? Wann erkennen sie, dass sie mit dieser Unsitte der Glaubwürdigkeit der Tiroler Identität und Authentizität großen Schaden zufügen?“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen