Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Keine Gräben aufmachen“

„Keine Gräben aufmachen“

Freiheitliche und Süd-Tiroler Freiheit feiern die mögliche Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler. FPÖ-Südtirol-Sprecher Werner Neubauer drängt nun auf eine rasche Umsetzung des Abkommens.

SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (17)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • einereiner

    Es ist schön mitanzusehen, wie die linken Schmierfinken sich winden, drehen, verkrampfen. Nur um den Interviewten ein negativ klingendes Wort herauszuziehen, das sie dann (notfalls im Sinn verdreht) als negative Schlagzeile verwenden. Notfalls werden selbst negative Worte gestreut……von Journalistenethik bleibt nichts mehr übrig, wenn der Grüne Schmierfink dagegen sein über allen anderen Menschen dieser Welt stehende allumfassende Grundethik und Hoch-Moral in die Waagschale wirft.
    Siehe auch Titelseite der heutigen Ausgabe.
    PS: Grüne sind vom Doppelpass ausgenommen, da sie im österreichischen Parlament eh nicht mehr vertreten sind.

    • mannik

      Haben Sie sich das Interview angehört? Ich kann da beim besten Willen keinen Versuch finden irgendetwas Negatives herauszukitzeln. Man kann auch gar keine Frage der Journalistin hören aus der man entnehmen könnte, dass Neubaur aufs Glatteis geführt werden soll. Was schreiben Sie also für einen Blödsinn?

      • einereiner

        Die Titelzeile: keine Gräben aufreissen“ kommt nicht vom Interviewten. Interview schon angehört?

        • mannik

          Die Aussage „keine Gräben aufreißen“ versteht sich aber ganz anders an als Sie es interpretieren, nicht also Aufforderung seitens der Journalistin, sondern als Fazit der Aussage Neubauers, dass durch den Doppelpass keine Gräben aufgerissen werden. Wenn Sie zuhören, dann sollte Sie es ordentlich tun.

          • franz

            Wesentlich bedenklicher wie diese von mir aus völlig sinnlose Diskussion um die Doppelstaatsbürgerschaft ist die Forderung von links grün & SVP/PD das ius soli einzuführen reist Gräben auf, was zu einer Geburtsstation von Afrika führen dürfte.

    • roadrunner

      Abwarten. Ich wette du wirst enttäuscht und daran Schuld werden die linken Schmierfinken sein..
      Ihr braune Steigbügelhalter leidet doch sowieso alle am Stockholmsyndrom…..

    • josef.t

      Wenn schon „Ethik“, soll man selber auch mit Argumenten und nicht
      mit Beschimpfungen oder Unterstellungen aufwarten ?
      Wer glaubt glücklicher mit der zweiten Staatbürgerschaft zu leben,
      soll sie auch bekommen !
      Ob das „Wien“ in der nächsten Zeit auch zugesteht, ist wenigstens
      zu bezweifeln, denn im Süden ihres Landes würden weitere auf eine
      „zweite Staatsbürgerschaft“ bestehen ?

  • prof

    Bevor das Abkommen in Kraft tretet ,wird sicherlich zuerst die Überetsch-Bahn fahren.

  • franz

    Laut “Liberoquotidiano“ gibt es zwischen SVP und PD ein Abkommen.
    Wohl auch um das “ ius soli“ mit Stimmen von SVP umzusetzen, was zu einer Geburtsstation von Afrika führen dürfte so Ignazio La Russa di Fratelli d’Italia – per lo “Ius Soli: „Rischiamo di diventare la sala parto dell’Africa“[..]
    Giogia Meloni
    L’Austria, in barba alla quietanza liberatoria del 1992 tra Roma e Vienna, offre la cittadinanza a chi, in Alto Adige, la richiederà dichiarandosi tedesco o landino. „Il tutto – sottolinea con veemenza Giorgia Meloni su Facebook – nel totale e gravissimo silenzio del governo Pd, che in cambio di due miseri collegi assicurati dai voti della Svp, che come scritto da diversi giornali sarebbero per la Boschi e Delrio, calpestano la nostra dignità nazionale“.
    http://www.liberoquotidiano.it/news/politica/13291552/giorgia-meloni-austria-alto-adige-cittadinanza-secessione-seggi-svp-maria-elena-boschi-graziano-delrio.html

    • franz

      Die These dass es zwischen PD und SVP bezüglich Doppelstaatsbürgerschaft gäbe, wurde auch mit Gespräch mit Achammer auf “rai radio südtirol“ 19.12.2017 12:30 erwähnt.
      Was Achammer natürlich abgestritten hat .
      “in cambio di due miseri collegi assicurati dai voti della Svp, che come scritto da diversi giornali sarebbero per la Boschi e Delrio“ [..] wie Giorgia Meloni auf “’Liberoquotidiano“ schreibt.

  • mannik

    Franz wieder am Thema vorbei… wieso wundert mich das nicht?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen