Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die Kammer und der Flughafen

    Die Kammer und der Flughafen

    Eine öffentliche Finanzierung des Bozner Flughafens auf indirektem Weg? Die Rolle der Handelskammer bei einer privaten Airport-Übernahme könnte für Landeshauptmann Arno Kompatscher im Wahljahr zum Problem werden.

    von Heinrich Schwarz

    Im November will das Land die Gespräche mit den Flughafen-Interessenten starten. Konkrete Termine wurden noch keine vereinbart.

    Wie berichtet, haben drei Akteure ihr Interesse an einer Übernahme des Bozner Airports bekundet: Josef Gostner (mit seinem Unternehmen Fri-El), Ingemar Gatterer (SAD) und die Handelskammer Bozen. Bekanntlich muss sich das Land vom Flughafen trennen, nachdem sich die Südtiroler bei der Volksbefragung im Juni 2016 mehrheitlich gegen eine Fortführung der öffentlichen Finanzierung ausgesprochen haben.

    Während Gatterer an einem Kauf der Flughafengesellschaft ABD Airport AG interessiert ist, kommt für Gostner nur eine Pacht in Frage.

    Und die Handelskammer um Präsident Michl Ebner hat sich hingegen als „zentrale Koordinierungsstelle für die Interessen der Privaten“ angeboten. Der Kammerausschuss ist „im Sinne der Südtiroler Bevölkerung zu dem Entschluss gekommen, dass eine Übernahme des Flughafens durch private Investoren für alle – nicht nur für die Wirtschaft – die beste Lösung sei“, ließ sich Ebner Ende September in der Presseaussendung der Handelskammer zitieren. Der Flughafen Bozen habe eine große Bedeutung für die Südtiroler Bevölkerung.

    Da Josef Gostner und Ingemar Gatterer keineswegs abgeneigt sind, mit der Handelskammer zusammenzuarbeiten und weitere Investoren mit ins Boot zu holen, scheint eine gemeinsame Teilnahme aller Südtiroler an einer Ausschreibung möglich. Und mit einem großen Interesse aus dem Ausland ist ohnehin nicht zu rechnen.

    Für Landeshauptmann Arno Kompatscher könnte die bevorstehende Übernahme des Flughafens und die damit verbundene Wiedereinführung von Linienflügen – angefangen mit Bozen-Rom – im Wahljahr zum Problem werden. Zwar ist Kompatscher ein klarer Befürworter des Flughafens und somit froh über einen Einstieg der Privaten, doch es wird schwer, den Wählern die Fortführung des Flugbetriebes zu vermitteln.

    Insbesondere dann, wenn die Handelskammer als öffentliche Körperschaft mit im Boot ist.

    EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL UND WIE VIEL STEUERGELD DIE HANDELSKAMMER JÄHRLICH ALS BEITRÄGE ERHÄLT, LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (12)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Beim Referendum wurde klar kommuniziert um was es geht.
      Wenn manche Gegner sich schwer getan haben es zu verstehen, ist es halt so.
      Es war nie die Rede davon, den Flughafen zu schließen.

      • thefirestarter

        Die Flughafengegner haben immer die Schliessung des Flughafens gewollt und gefordert.
        Der Presidente della Provincia di Bolzano – Vulgo Lugenbeitl – hat mit seiner Bande aber nur ein Referendum über die finanzielle Beteiligung des Landes zugelassen. Er hat den Gegnern einen Knochen vorgeworfen und diese mussten Wohl oder Überl diesen fressen.
        So schauts aus.
        Aber die nächsten Wahlen kommen bestimmt.

    • sogeatsschungornet

      Lt. Ebner: „Der Flughafen Bozen habe eine große Bedeutung für die Südtiroler Bevölkerung.“

      Ist das so?

    • gerry

      Der Flughafen habe eine große Bedeutung . Ich kann nur lachen und das aus dem Mund von Ebner. Auf Kosten der Bevölkerung bedienen sie sich um ihre Firmen am Leben zu halten. Die Politik soll endlich Druck machen und den Ausgang des Referendums in die Tat umsetzen.

    • pingoballino1955

      Was hat sich die Handelskammer in der Flughafenproblematik überhaupt einzumischen,hier geht es um Privatinteressen und sonst um gar nichts Herr Ebner,lassen sie das!!! Hört mit euren Tricksereien auf,was soll das????????

    • besserwisser

      das sich eine handelskammer ohne legitimation als flughäfchenbetreiber für die fluggesellschaft des eigenen präsidenten aufspielt ist der wahnsinn!
      wenn der landeshauptmann nur ein bisschen rückgrat und respekt vor dem eigenen volke (und dem gegebenen versprechen das ergebnis der volksbefragung einhalten zu wollen!) hat dann wird er diese tricksereien nicht zulassen.
      so flach die oppostion auch aufgestellt sein mag, das läßt sich das volk sicher nicht gefallen dass da mit tricks und doppeltem boden gearbeitet wird!

    • sepp

      reine interresen von ebner bei der handelkammer weren woll die kloanmitglieder a a mitsprache recht haben das ihr Geld nett so rausgeworfen wir und wen schon das Referendum so klar gegen den flughafen war noa sollen die beiträge vom land an die Handelskammer sofort gestoppt werden herr landeshauptmann sein sie sich nett zu sicher ie wahlen kommen bestimpt

    • yx

      Der Milchl ist bekannt, dass er nicht verlieren kann, aber diesesmal üerspanne den Bogennicht sonst kannst du mit deiner Zeitung und Radiosendern baden gehen, denn die Bevökerung hat dein Spiel schon durchschaut.
      Wenigsten eine Gerechtigkeit gibt es, lieber Michl, wenn du auch glaubst, du kannst alle mit deinem Geld beim Allerwertesten nehmen, aber zum Schluss, bleibt dir auch nurein Holzpigiama, und du hast seinbar noch nicht verstanden, dieses hat keine Taschen.
      Gott sei Dank

    • sepp

      xy wie recht du hosch er herrr gehört als hanelskammer Präsident entlassen Sem schon an Batzen Geld verdienen und danoch für seine eigeninterressen zu handeln und herr LB olm denken die die leute gevoutet haben ban referendum

    • morgenstern

      Was denen, die sich den Reichtum unseres Landes mit Unterstützung der Politik in den vergangenen Jahrzehnten unter sich aufgeteilt haben noch fehlt, ist ein funktionierender Flughafen vor der Haustür. Er wird kommen, über Umwege und mit Steuergeld finanziert.

    • pingoballino1955

      Kompatscher und Ebner-Zeit zu gehen,je schneller desto besser.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen