Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Überraschungssiege

    Die Überraschungssiege

    Beim Minigolf-Europacup in Algund hat es einen Überraschungssieg bei den Damen gegeben und einen Favoritensieg bei den Herren.

    Bei den Damen hat Bystrice pod Hostynem auf den Eternitbahnen im Minigolf-Treff in Algund für eine große Überraschung gesorgt und die favorisierten Teams aus Deutschland, den Seriensieger 1. MGC Mainz und den 1. MGC Göttingen knapp hinter sich gelassen.

    Die Tschechinnen konnten ihre knappe Führung nach den ersten 4 Vorrunden bis zum Schluss erfolgreich verteidigen und in den Finalrunden noch auf 11 Schläge auf den Pokalverteidiger Mainz und 13 Schläge auf den 1. MGC Göttingen ausbauen.

    Es war der zweite Europacup-Sieg von Bystrice pod Hostynem nach 1996.

    Eine lange Siegesserie der Mainzerinnen ist damit beim Europacup zu Ende gegangen. Dritter wurde der 1. MGC Göttingen. Nach dem Gewinn von Bronze im letzten Jahr musste sich der Italienmeister GSP Cusano Milanino mit Dagmar Hirschmann vom MGC Seis als Leihspielerin mit Platz 5 begnügen.

    „Mit meiner Leistung bin ich nicht ganz zufrieden. Ich war etwas unter Druck und konnte nicht so spielen wie ich es imstande bin. Nach der Bronzemedaille im letzten Jahr haben wir uns etwas mehr erwartet als Platz 5“, sagte Dagmar Hirschmann vom GSP Cusano Milanino.

    Bei den Herren haben die Schweden auf den Filzbahnen erwartungsgemäß dominiert. Der Serien-Sieger und schwedische Meister Uppsala BGK hat gleich nach den ersten 4 Vorrunden einen riesigen Vorsprung auf den Zweiten der schwedischen Meisterschaft Skoghalls herausgeholt und bis zum Schluss auf 125 Punkte ausgebaut.

    Es war der 8. Europacup-Sieg von Uppsala BGK in Folge und der 10. insgesamt. Dritter wurde der MGC Olomouc aus Tschechien.

    Der italienische Meister GSV Vergiate mit dem Algunder Alexander Lang belegte den 6. Platz. Für die herausragende Leistung von Vergiate in einer Runde hat Riccardo Simonetta mit dem neuen Italienrekord von 24 Schlägen gesorgt. „Mit meiner Leistung kann ich nicht ganz zufrieden sein“, sagte Alexander Lang.

    Beim Europacup in Algund wurden fast alle Bahnrekorde gebrochen, war doch die Weltklasse im Minigolf auf der Eternit- und Filzanlage in Algund im Einsatz. Der Schwede Fredrik Persson hat zweimal eine 23 auf der Filzbahn gespielt, was neuen Bahnrekord über eine Filzrunde bedeutet. 101 Minigolfer aus neun Ländern waren drei Tage lang auf den Filz- und Eternitbahnen in Algund am Start.

    Nachstehen die Endstände des Europacups nach 11 Runden:

    Herren: 1. Uppsala BGK (Schweden) 1947 Schläge; 2. Skoghalls BGK (Schweden) 2072; 3. MGC Olomouc (Tschechien) 2132; 4. 1. MGC Mainz (Deutschland) 2204; 5. ASVÖ WAT Wien (Österreich) 2205; 6. GSP Vergiate mit Alexander Lang (Italien) 2246. Nach den Vorrunden ausgeschieden: 7. Mg-Aces Pori (Finnland) 1763; 8. CM Porto (Portugal) 1821; 9. MGC Oirschot (Niederlande) 1867.

    Damen: 1. DGC Bystrice pod Hostynem (Tschechien) 717 Schläge; 2. 1. MGC Mainz 728; 3. 1. MGC Göttingen (beide Deutschland) 730; 4. Asarums BGK (Schweden) 765; 5. GSP Cusano Milanino mit Dagmar Hirschmann (Italien ) 771; 6. MC Effretikon (Schweiz) 777. Nach den Vorrunden ausgeschieden: 7. MGC Oirschot (Niederlande) 573; 8. BGSC Klaus (Österreich) 596; 9. Manse RG Tampere (Finnland) 597; 10. CM Porto (Portugal) 643.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen