Du befindest dich hier: Home » Politik » Trauer um Alois Mock

    Trauer um Alois Mock

    Die Südtiroler Volkspartei trauert um Alois Mock. Der ehemalige Vizekanzler, Außenminister und ÖVP-Bundesparteiobmann war ein großer Freund Südtirols.

    Die Südtiroler Volkspartei trauert um den ehemaligen österreichischen Vizekanzler, Außenminister und ÖVP-Bundesparteiobmann Alois Mock, der am Donnerstag 82-jährig verstorben ist.

    „Mit der Trauer verbinden wir den Dank an diesen großen Österreicher, der mit untrüglicher Überzeugung die Anliegen Südtirols vorangebracht und sich maßgeblich um die Streitbeilegungserklärung 1992, mit der die Erfüllung des Südtirol-Pakets erklärt wurde, verdient gemacht hat“, erinnert Obmann Philipp Achammer.

    In seiner sehr langen politischen Laufbahn war Südtirol für Alois Mock ein echtes und glaubhaftes Anliegen. „Schon als sehr junger Unterrichtsminister hat er sich um die vielfältigen Probleme auch Südtiroler Studierender gekümmert“, erinnert Obmann Achammer an die Anfänge der Beziehungen Mocks zu Südtirol.

    Sowohl in dieser als auch seinen weiteren politischen Stationen habe Mock immer wieder zum Ausdruck gebracht, wie wichtig ihm die Bindung zwischen Südtirol und dem Vaterland Österreich war. Dabei habe Mock Südtirol immer als „innerösterreichische Angelegenheit“ betrachtet, die Schutzfunktion Österreichs für Südtirol war ihm wahres Herzensanliegen.

    Noch am Mittwoch haben Landeshauptmann Arno Kompatscher und Obmann Philipp Achammer im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres in Wien an den Strategiegesprächen in Erinnerung an die Streitbeilegungserklärung vom 19. Juni 1992 teilgenommen.

    „Die Streitbeilegungserklärung trägt ganz wesentlich die Handschrift von Alois Mock, von 1987 bis 1995 Außenminister Österreichs, der damit gemeinsam mit dem ehemaligen SVP-Obmann Roland Riz und weiteren Verbündeten Geschichte geschrieben und bleibende Spuren für Südtirol hinterlassen hat“, erinnert Philipp Achammer an das besondere Verhandlungsgeschick Mocks.

    „Für historische Verdienste um den gesicherten Fortbestand der österreichischen Minderheit in Südtirol“ wurde Alois Mock von der Südtiroler Volkspartei im Jahr 2002 die höchste SVP-Auszeichnung, das Große Goldene Ehrenzeichen mit Urkunde verliehen. „Die Südtiroler Volkspartei und mit ihr das Südtiroler Volk verliert mit Alois Mock einen Verbündeten und Freund, der vorbehaltlos immer zu Südtirol und seinen Anliegen gestanden ist“ erklärt Philipp Achammer. „Die Südtiroler Volkspartei trauert um ihn.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen