Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Helfer sind wieder daheim

    Helfer sind wieder daheim

    imageAm Samstag gegen zwei Uhr früh sind die Männer und Frauen der Rettungshundestaffeln Südtirols mit ihren Hunden aus dem Erdbebengebiet nach Hause gekommen.

    Die Agentur für Bevölkerungsschutz meldet, dass die Organisationen des Landeszivilschutzes aus dem Erdbebengebiet zurückgekehrt sind und der Hilfszug nicht mehr benötigt wird.

    Der Erkundungstrupp der Agentur für Bevölkerungsschutz unter der Koordination von Matteo Vischi hat am Freitag Abend die Rückreise nach Südtirol angesetzt.

    Am Samstag gegen zwei Uhr früh sind die Männer und Frauen der Rettungshundestaffeln Südtirols mit ihren Hunden nach Hause gekommen. Insgesamt waren 28 Helfer samt 13 Rettungshundeeinheiten zwei Tage lang in dem vom Erdbeben vom 24. August betroffenen Gebiet um Amatrice im Einsatz und haben nach Verschütteten gesucht.

    In Bereitschaft stand seit dem 24. August auch der Hilfszug des Landeszivilschutzes. Dieser wird nach einer offiziellen Mitteilung der italienischen Zivilschutz-Koordinierungsstelle von gestern abend nicht mehr benötigt. Die Hilfszüge der Regionen Kampanien, Venetien und Calabrien stehen hingegen weiterhin in Bereitschaft und können auf Anfrage kurzfristig eingesetzt werden.

    „Allen Hilfskräften wird ein großes Lob ausgedrückt. Die stetige Bereitschaft, sich im Katastrophenfall mit den eigenen Kräften für Jedermann und jederort zur Verfügung zu stellen, ist in Südtirol ausgesprochen vorbildlich“, so Landesrat Arnold Schuler.

    Die Situation im Erdbebengebiet in Mittelitalien wird im Lagezentrum weiterhin verfolgt. Rudolf Pollinger, Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz hat es als wichtig erachtet, dass man für einen eventuellen Notfall auf Landesebene gerüstet ist.

    Deshalb ist der Erkundungstrupp mit der wichtigen Aufgabe betraut worden, die effektive Notwendigkeit von Mitarbeitern und Geräten im Erdbebengebietes zu erheben.

    Bei Bedarf ist innerhalb von 12 Stunden ein kompletter Hilfszug eingerichtet, der sich autonom versorgt und in direktem Kontakt mit der Einsatzleitung vor Ort in Betrieb geführt wird.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen