Du befindest dich hier: Home » News » „Er tut mir leid“

    „Er tut mir leid“

    Karriereaus für Alex Schwazer: Steckt eine Verschwörung hinter dem Doping-Krimi, die zum Olympia-Aus für den Kalcher Geher geführt hat? Die UMFRAGE. 

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • goggile

      nochmals ein Auszug der skandalösen Aussagen vom Rai-Angestellten Franco Bragagna(bezahlt von uns Steuerzahlern fuer eine neutrale Berichterstattung, zum wiederholten male hierzu jedoch völlig unfàhig; bei dem gestern um 19h30 Italienischer-Zeit ausgetragenen Uebertragung vom 20Km-Wettkampf)

      -ràt Schwazer sich Psychologisch helfen zu lassen(in vorigen Uebertragungen war die Reden von Disturbi bipolari, fragilita psychologica, doppia Personalita usw..

      -schaltet als offensichtliche Provokation Damilano den jetzigen Trainer der Chinesen und Bruder vom Welt-GeherChef in einer live-Telefonschaltung ein, letzterer steht im Verdacht am Schwazer-Komplott masgebend mitgewirkt zu haben da er Chef der Kampfrichter ist und es liegt ja da Abhòrungsprotokoll der Drohungen vom momentanen suspendierten Kampfrichter Maggio auf

      -attackiert òffentlich Bruno Cappello und fordert òffentlich Konsequenzen…laut italienischen Medienberichten ein noch nie dagewesener Fehlgriff eines Jornalisten

      -in seiner typisch in Rage-redenden Uebertragung startet er gleich mit dem Turbo und behauptet dass Schwazers Verteidigung Mediale Präsenz bekam und die Accusatoria-Seite kaum beachtet wurde… eine eindeutige Positionierung gegen Alex zum x-en mal

      Zur Erinnerung, schon beim Weltcup in Rom fuhr Bragagna gegen Alex und Donati schweres Geschuetz unter der Guertellinie auf die ich jetzt nicht weiter definiere da es sonst zu lange wird. auf Google aber alles zu finden ist…

      Bragagna hat laut aufgezeichnetem You toube Video Alex des Dopings bezichtigt als dieser vom Radsport in den Gehersport wechselte.

      Sehr viele Rai-Pflicht-Bezahler ist dies abnorme Berichterstattung zu weit gegangen und haben ihrem Arger im sozialen Netzwerk freien Lauf gelassen.

      Es bleibt zu hoffen, dass diese seit Jahren seitens Bragagna gefuehrte òffentliche Verlàumdungskampagne gegen Alex und seinem Team endlich rechtlich sanktioniert wird!

    • prof

      Habe gestern die Übertragung des 20KM Gehens auch mitvervolgt,von einem warscheinlich auch korrupten Rai -Reporter kann man nicht mehr verlangen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen