Du befindest dich hier: Home » Politik » Abgeschobene Kriminelle

    Abgeschobene Kriminelle

    Die Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit

    Die Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit

    Zwischen 2011 und 2015 wurden 674 straffällig gewordene Ausländer in Südtirol abgeschoben.

    Zwischen 2011 und 2015 wurden 674 straffällig gewordene Ausländer in Südtirol abgeschoben.

    Darauf macht die Südtiroler Freiheit aufmerksam. Die Bewegung beruft sich auf eine ihrer Anfragen im Landtag. Gerade vor dem Hintergrund der immer wieder aufflammenden Zwischenfälle, wie zuletzt bei einer Massenschlägerei und vorher einer Messerstecherei zwischen Ausländern in Bozen, sei es wichtig, hier keine Toleranz zu zeigen: „Wer die Gesetze nicht achtet und straffällig wird, hat hier nichts verloren!“

    In der Bevölkerung entstehe der Eindruck, so die Süd-Tiroler Freiheit, dass es vermehrt zu Gewalttaten komme, in denen Ausländer verwickelt seien. Dieses subjektive Empfinden werde aber auch von objektiven Fakten bekräftigt: Nach Angaben des Regierungskommissariats wurden im Fünfjahreszeitraum 2011 – 2015 vonseiten der Quästur insgesamt 674 „Ausweisungsmaßnahmen“ getroffen.

    Für die Süd-Tiroler Freiheit ist diese hohe Zahl einerseits „erschreckend“; andererseits aber auch eine Bestätigung der Haltung der Süd-Tiroler Freiheit, dass kriminell gewordene Einwanderer ihr Recht verwirkt hätten, von der Gesellschaft aufgenommen zu werden und deshalb Süd-Tirol verlassen müssen. „Gleichzeitig muss aber auch dafür gesorgt werden, dass abgeschobene Kriminelle nicht wieder nach Südtirol zurückkommen können“, so die eingehende Forderung der Süd-Tiroler Freiheit.

    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • richard

      An diesen Zahlen erkennt man die Effizienz der Sicherheit und die Kompetenz der Staatlichen Organe.

    • franz

      Dass es vermehrt zu Gewalttaten kommt ist ein eine Tatsache kein subjektives Empfinden.
      Nicht nur die Gewalt zwischen Ausländern, besonders allarmierend ist auch die Gewaltzunahme in Zügen und Bussen auf Kontrolleuren. http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2016/07/11/news/capotreno-bolzanina-aggredita-ad-ala-1.13801343
      Auszuweisen sind nicht nur Straffällige Immigranten, auch jene die kein Recht auf Asyl haben . ca. 90 % der Immigranten die sich zur Zeit auf Kosten des Stauerzahlers ( 35 € / Tag und Mann ) in Südtirol aufhalten.
      Und vom “Wohlfahrtssozialhilfesystem Südtirol verwöhnt werden .
      Große Schlagzeile findet in italienischen Medien , wie Flüchtlinge in Südtirol (Sterzing ) mit Skikursen – Schwimmkursen – Berg-Ausflügen und Frauenvermittlung verwöhnt werden.
      Außerdem wer weiß wie viele mit falschen Pass zirkulieren. http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2016/07/09/news/migranti-la-polizia-di-bolzano-scopre-un-giro-di-passaporti-falsi-al-brennero-1.13792323?ref=hfaabzec-7

    • morgenstern

      Und wie viele von denen sind durch die Hintertür wieder ins Land zurück gekommen?

    • yannis

      morgenstern
      11. Juli 2016 um 18:34

      sehr gute Frage, vielleicht ist der Dealer mit der 5000 Euro Jacke einer davon:

      >>>Die Carabinieri von Bruneck und Sand in Taufers haben einen tunesischen Dealer verhaftet, der unter Dutzenden v
      erschiedenen Namen unterwegs war.<<<

    • franz

      Ein Wunder, dass die Redaktion vom online-Portal überhaupt über solche Themen berichtet. :
      Artikel mit kritischen Inhalt zu Immigranten bzw. Politiker die für unkontrollierte Massen-Einwanderung von Kriminellen verantwortlich sind, werden meist gar nicht veröffentlicht bzw. wenn dann nur in der Printausgabe veröffentlicht.
      Wenn dann verschwinden solche Artikel gleich wieder schnell.
      Wenn irgendwo ein Fahrrad umgefallen ist oder von Jugendlichen ein Frosch gequält und ermordet wurde, solche Artikel bleiben über Monate .

    • franz

      “In der Bevölkerung entstehe der Eindruck, so die Süd-Tiroler Freiheit, dass es vermehrt zu Gewalttaten komme, in denen Ausländer verwickelt seien. Dieses subjektive Empfinden werde aber auch von objektiven Fakten bekräftigt.“ (…..)
      Kein subjektives Empfinden, nicht nur Massenschlägerei zwischen Ausländern.
      Fast Täglich werden Bürger Opfer von solchen kriminellen Immigranten ( Clandestini )
      Kontrolleure in Bussen und Zügen werden von Afrikanern beschimpft und verprügelt und Fahrgästewerden vor allen Frauen werden belästigt.
      http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2016/07/11/news/capotreno-bolzanina-aggredita-ad-ala-1.13801343
      Wie heute in der Printausgabe vom “alto adige“ – vom 12.07.2016 berichtet wird, wurde eine Kopie ( Mann-Frau ) im Bus von einen Afrikaner belästigt und angegriffen.
      Bei den Mann soll es sich um den selben Mann handeln der schon mehrmals von der Polizei verhaftet wurde unter anderem weil er die Frau belästigt und bedroht hat die gegenüber den Bahnhof den Tabak-Zeitung Laden betreibt. In die Psychiatrie eingeliefert mehrmals verhaftet und schon wieder frei. Von wegen ausgewiesen. ?
      Schuld ist die Linke Regierung vom PD unterstützt von SVP -SEL und Celta Civica deren Priorität ist es Gesetzte zu wie das“svuota carceri “ bzw. das DL-Depenalizzazione zu erlassen die kriminellen Immigranten beinahe völlige Straffreiheit garantiert und mit den selben Gesetz Bürger mit horrenden Geldstrafen massakriert. ( abgesehen von der horrenden Steuern mit denen Bürger massakriert werden )
      Vom Bankenskandal mit den Kleinsparer um ihr ganzen Ersparte betrogen werden, mal ganz abgesehen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen