Du befindest dich hier: Home » Chronik » Rabiate Biker

    Rabiate Biker

    Schockierender Vorfall in Rum in Tirol: Wanderer sind von drei Mountainbikern brutal attackiert worden. Sie traten auf einen 58-Jährigen mit Füßen ein.

    Fünf Tiroler waren am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr auf dem Forstweg der Rumer Alm in Richtung Tal unterwegs, als plötzlich ein Mountainbiker mit hoher Geschwindigkeit an ihnen vorbeiraste und sie beinahe niederfuhr.

    Was in der Folge geschah, schildert die Tiroler Tageszeitung am Sonntag in ihrer Online-Ausgabe:

    „Freilich geschockt riefen sie dem Radfahrer nach, er solle langsamer fahren. Offenbar wertete dieser den Appell als verbalen Angriff. Er hielt an und nahm einen der Wanderer ohne mit der Wimper zu zucken in den Würgegriff. Nachdem er sich aus dieser prekären Situation befreien konnte, flüchtete der Mountainbiker talwärts.

    Nur wenig später, im Bereich der Siebenwegekreuzung, lauerte er der Wandergruppe mit zwei weiteren Radfahrern auf. Das Trio ging sofort auf die Wanderer los.

    Dabei wurde ein 58-Jähriger zu Boden gerissen – sie traten mit Füßen auf ihn ein. In weiterer Folge schlug ihm ein Radfahrer mit seinem Vollvisierhelm auf den Kopf.

    Der Mann erlitt mehrere Platzwunden. Als ihm seine Ehefrau zur Hilfe eilen wollte, wurde auch sie verletzt. Einer der Angreifer verletzte die Frau mit einem Faustschlag in der Bauchgegend.“

    Dem Trio soll immer laut TT die Flucht gelungen sein. Dem Vernehmen nach gibt es keine Personenbeschreibung der Täter. Laut Polizei sind die Männer um die 25 Jahre alt. Sie hätten Hochdeutsch gesprochen.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • bergbauer

      begegnet man heutzutage als bauer auf eígenem grund und boden fidelen Radlern oder hundebesitzern dann muß der bauer mit seinem Traktor alnhalten und die meute vorbeilassen oder man erntet spot und hohn und sogar fliegende fäuste……würde man die Mountainbiker bei der arbeit so antreiben wie bei somanchen Radtouren dann wäre man sofort sklaventreiber………schöne welt

    • iPinktl

      Solche Typen bringen leider die ganze Sportart in Verruf.

    • sogeatsnet

      Bin selber Mountainbiker und gerne auf allen Arten von Wegen unterwegs. Bisher ohne größere Probleme, durch Rücksicht auf andere lässt sich gut gemeinsam leben!
      Dieser Vorfall schockiert mich. Solche Biker gehören ohne Rücksicht aus dem Verkehr gezogen.
      Diese schwarzen Schafe zerstören diesen wunderschönen Sport!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen