Du befindest dich hier: Home » Night-Fieber » „Wunderbarer Neger“

    „Wunderbarer Neger“

    Der Bayrische Innenminister Joachim Herrmann wählt in einer TV-Diskussion über gelungene Integration in „Hart aber Fair“  Worte wie ein Rassist: Er bezeichnet Roberto Blanco als „wunderbaren Neger“.  

    Das VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Inge

      Wir haben genug von den Schwarzen Wirtschaftsflüchtlingen.

    • Anton

      Als „Negride“ werden bestimmte Menschen bezeichnet. „Neger“ so wie „Zigeuner“ werden immer wieder verwendet. Herrmann hat etwas gesagt, das verwendet wird.

      Die Wähler werden hoffentlich entscheiden, ob sie mit der Einwanderungspolitik der EU und Deutschlands einverstanden sind oder nicht. Wenn nicht, dann müssen Regierungen arbeiten und nicht nur zusehen und die Bürger und Kommunen belasten.

      • MichiH

        Waren eigentlich deine Vorfahren Optanten? Oder sind Sie in den 60ern nach Deutschland oder Österreich auf Arbeitssuche gegangen?

        Lernans G’schichte! STFU

        • Anton

          Entweder EU Staaten halten sich an Gesetze oder sie dürfen sich verabschieden ins nirgendwo. Sie Vergleichen nicht nur Äpfel und Birnen sondern Unrecht mit Recht. Grüner Fantast!

        • Garuda

          @MichiH

          Und wie wärs wenn du mal Geschichte lernen würdest?
          Wurden die Optanten nicht zu einer Wahl gezwungen?

          Werden die Kriegsflüchtlinge zur Flucht nach Europa gezwungen, oder können es sich nur jene leisten, die genügend Geld für die Schlepperbanden haben?

          Waren die SüdtirolerInnen, die in die Schweiz oder nach Deutschland emigrierte in den 60 er Jahren, Wirtschaftsflüchtlinge? Oder wurden sie von jenen Staaten angeworben, weil zu wenige Arbeitskräfte dort waren. Genauso auch Jugoslawien und aus der Türkei?

          Und willst du in deinem verdrehten Geschichtsbild behaupten, dass heute die EU Staaten sowohl die Kriegsflüchtlinge oder auch die Wirtschaftsflüchtlinge rufen, weil sie Arbeitskräfte brauchen, wo die Arbeitslosenraten in ganz Südeuropa eine andere Sprache sprechen und die Jugendarbeitslosigkeit teilweise bei 50% liegt?

          MichiH, du bist einfach nur zynisch den Flüchtlingen gegenüber und genauso der einheimischen Jugendlichen gegenüber.

          SchäM dich nicht nur heimlich.

    • Gebi Mai

      Das Schönreden von riesigen Problemen mit Einwanderern wird in Zukunft schwere Folgen nach sich ziehen.

      • MichiH

        Jaja, das Abendland wird mal wieder untergehen, hoffen wir’s!

        • Garuda

          @MichiH

          Und was hast du davon, wenn hoffentlich das Abendland untergehen würde?

          • schorsch

            Liebe(r) Garuda!
            Als sehr kritischen Menschen, der Sie sind, würde ich Ihnen dringend raten, diesen mit marxistischem Haß aus der „Frankfurter Schule“ auf das Eigene in ihren Hirnen zugemüllten Personen nicht soviel Aufmerksamkeit zu schenken.

            Einer der Großen der Sozialdemokratie, Dr. Karl Renner, zitierte in seinem Buch „An der Wende zweier Zeiten – Lebenserinnerungen“ (Wien, 1946, Seite 148) sein sozialistisches Vorbild, den „Vater“ Alois Rohrauer:
            „Der Sozialismus ist eine Sache des Charakters! Der Sozialismus muß die Bewegung der anständigen, tüchtigen Arbeiter sein und nicht allerlei Gesindels“.

            Und Renner ergänzte dazu u.a., daß Rohrauer ein starkes Mißtrauen gegen
            „alle Wirtshausläufer und Maulreißer“
            in den eigenen Reihen hatte.
            Sehen Sie Garuda, es gab auch Denkende, die man ernstnehen muß.

            • Garuda

              @schorsch

              Da haben Sie wohl recht. Aber das Forum hier wimmelt nur so von linken und rechten Hasspredigern, sodass es schwer fällt, nicht zu antworten.

              Mancher User ist so rechts, dass sich die Balken biegen und solche Kommentare auch noch stehen gelassen werden. Andererseits grenzt es an einen blanken Zynismus, wie manche Linke hier alles zumüllen mit Verharmlosung en des Flüchtlingsproblems und der Ausspielung von einheimischer gegen zugewanderte Personen. Denn sie bieten null an Lösung an, fordern alles vom Staat und gleichzeitig ist ihnen die Jugendarbeitslosigkeit völlig egal. Zugleich sind ihnen die Sorgen der Menschen, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben, weil möglicherweise Billigarbeitskräfte zuwandern, ist ihnen auch egal.

              Manchmal aber ich den Eindruck, dass manche Linke nur eine allzugroße Freude hätten, wenn die Staaten endlich bankrott gingen, um nur endlich den Neoliberalismus zu zerstören. Gleichzeitig frage ich mich, ob diese Leute denn alle so sichere Arbeitsstellen haben (womöglich Staats oder Landesbedienstete ) oder über soviel Reserven verfügen, die viele andere nicht haben, dass sie einen solchen Plunder hier schreiben. Aber sollten Sie eben soviel Kapital haben, dass sie ein Sorgen freies Leben führen können, möchte ich wissen, woher das stammt, denn der Neoliberalismus ist ja in ihren Augen eine Todsünde und der Sozialstaat soll alles richten.

              Deshalb kann ich hier gegen Rechts und gegen Links nicht schweigen. Denn so mancher Zynismus von den beiden extremen Seiten sind regelrechtes Gift für unsere Gesellschaft und vergiften den sozialen Frieden in unseren Staaten. Und was dies noch mit Mitmenschlichkeit oder Humanismus zu tun hat, ist mir schleierhaft.

            • nix phil

              Balken auf zwei Auflagern, wie sie schreiben links und rechts, biegen sich am meisten in ihrer Mitte. Also am meisten Mitte links oder Mitte rechts.

            • Walter Mair

              @Garuda
              Sie werden doch nicht allen Ernstes für einen NEOLIBERALISMUS eintreten? Wenn ja, dann informieren Sie sich bitte, wer dies am Schachbrett auf der Universität Chicago „erfunden“ und in den darauffolgenden Revolutionen auf der ganzen Welt umgesetzt hat.Das Ergebnis war Mord und Totschlag, das Zerbomben ganzer Länder und die Folgen, die Europa nun zu tragen hat!

    • Gunti

      Was diese Politiker für vergleiche ziehen und was für eine Dikusion über Flüchtlinge….die wissen überhaubt nicht, was Flüchtlinge sind und was das bedeutet….einfach nur lächerlich solche Politiker.

    • helmut

      Man könnte darüber diskutieren, wer und aus welchen Motiven in der Weltpolitik Destabilisierung in großen Regionen geübt und damit Bürgerkriege und jetzt eine Völkerwanderung ausgelöst hat.

      Es macht aber nur Verdruss, weil bei diesem ideologisch befrachteten Thema sofort Scharfrichter auf die Bühne kommen und Vertreter abweichender Meinungen als Feinde der Menschheit hinstellen und auf das Übelste beleidigen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen