Du befindest dich hier: Home » News » Angst um Dieter Knoll

    Angst um Dieter Knoll

    Angst um Dieter Knoll

    Schwierige Situation beim HCB Südtirol: Sportdirektor Dieter Knoll hat ernsthafte gesundheitliche Probleme. Er hat sich nach Vereinsangaben in den vergangenen Wochen übernommen. Trotzdem gibt es die ersten Neuverpflichtungen.

    Schwierige Situation beim HCB Südtirol.

    HCB-Sportdirektor Dieter Knoll ist derzeit außer Gefecht. Krankheitsbedingt!

    Dies teilte der Verein am Sonntagabend in einer Aussendung mit.

    „Der harte Kampf mit totalem Einsatz für den HCB ist an Dieter Knoll nicht spurlos vorübergegangen. Dabei hat er sich ganz offensichtlich überarbeitet und gesundheitlich übernommen. Zwecks Abklärung seines gesundheitlichen Befindens befindet sich Knoll derzeit unter strenger ärztlicher Aufsicht.

    Bis Mitte nächster Woche stehen weitere spezifische Kontrollen auf dem Programm.  

    Um den Untersuchungsprozess nicht zu stören bzw. zu unterbrechen, haben die behandelnden Ärzte Dieter Knoll jeden Besucherkontakt strikt untersagt.“

    Derweil vermeldet der Verein, der dank der Anstrengungen von Dieter Knoll auch heuer wieder die EBEL-Liga bestreitet, die ersten Neuverpflichtungen.

    Jung und hungrig nach Erfolg: das ist Taylor Vause, der erste Neuzugang des HCB Südtirol.

    Der 23jährige Kanadier aus Calgary ist nicht nur ein ausgezeichneter Techniker sondern besitzt zudem noch viel Spielkreativität. Die Eishockeyfans wird er auch zudem durch seine Schnelligkeit und seinen Biss begeistern.

    Eishockeyfachleute sind der Meinung, er sei noch schneller als Foucault, der als schnellster Spieler der Vienna Capitals gilt. Vause, Center und Rechtshänder, ist aber mehr Playmaker als Torjäger und wird somit im HCB Südtirol eine zentrale Rolle einnehmen.

    Geboren ist Taylor Vause in Calgary, er misst 178 cm und wiegt 84 kg.

    Der zweite Neuzugang:

    Nathan DiCasmirro (* 27. September 1978 in Atikokan, Ontario) ist ein Italo-US-amerikanischer Eishockeyspieler, der in der letzten Saison bei Valpellice unter Vertrag stand.

    In Bozen ist er kein Unbekannter mehr, hatte er doch in der Saison 2008/09 einen Vertrag beim HCB Südtirol.

    Nach zwei Saisonen in Schweden stürmte er für Villach, bevor er im Sommer 2010 zum HC Pustertal wechselte. Bei der Olympiaqualifikation für die Spiele in Sotchi gab DiCasmirro sein Debüt im Blue Team, dem er heute noch angehört.

    Casmirro ist ein sehr variabel einsetzbarer Spieler, da er sowohl als Flügel als auch als Center eine gute Figur auf dem Eis abgibt.

    Wegen seiner langjährigen Erfahrung wird er auch eine wichtige Rolle in der Kabine einnehmen, so die Hoffnung bei den Vereinsverantwortlichen des HCB Südtirol.

    Casmirro ist 179 cm groß und wiegt 88 kg.

    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen