Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Keine Milchkrise

    Keine Milchkrise

    Keine Milchkrise

    Laut Joachim Reinalter, Obmann des Sennereiverbandes, ist Südtirols Milchwirtschaft trotz Wegfall der Milchquoten in einer stabilen Lage. Noch jedenfalls.

    Tageszeitung: Herr Reinalter, in mehreren Ländern der EU protestieren Landwirte über zu niedrige Milchpreise. Ist auch bei Südtirols Milchbauern Unruhe zu vernehmen?

    Joachim Reinalter: Die Situation in Südtirol ist derzeit relativ stabil. Vor allem da der Druck vom italienischen Markt aktuell sehr gering ist. In Ländern wie Frankreich, Deutschland und Österreich ist die Situation deutlich anders. Dort sind die Preise empfindlich zurückgegangen, sodass die Bauern oft nicht einmal mehr 30 Cent pro Liter bekommen. Diese Situation ist ein wenig überraschend, da die eigentlich befürchtete Überproduktion in diesem Ausmaß eigentlich nicht eingetroffen ist.

    Seit April gibt es keine Milchquote mehr, wie groß sind die Auswirkungen bisher ausgefallen?

    In Südtirol ist die Milchmenge gegenüber dem Vorjahr zwar zurückgegangen, jedoch nicht dramatisch. Zudem ist die auf EU-Ebene befürchtete Überproduktion nicht eingetroffen. Bei uns gibt es deshalb noch keine großen Auswirkungen aufgrund der Abschaffung der Milchquote. In anderen Ländern hingegen spürt man diese durchaus. Die Milchbauern dort sehen sich mit nicht mehr rentablen Preisen konfrontiert.

    Interview: David Hofer

    LESEN SIE IN DER MITTWOCH-AUSGABE DER TAGESZEITUNG:
    – Die Auswirkungen des russischen Importstopps
    – Wie sich die Struktur in der Milchwirtschaft ändert

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (15)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • mike

      Logisch ist der Auszahlungspreis für die Milchbauern in Suedtirol so außergewöhnlich hoch . Die Suedtiroler zahlen ja auch den höchsten Milchpreis auf der Welt ! 1,25 pro Liter Milch bezahlt man nirgends . In Deutschland bezahlt man 0,50 Euro pro Liter und 0,22 Euro für einen Jogurt und im Rest von Italien 0,60 Euro für einen Liter Milch . Bergbauern bedankt Euch bei den Suedtirolern dass Sie bereit sind einen so hohen Preis für die Milch zu bezahlen damit es Euch gut geht !

      • Hans1

        Es stimmt wirklich das viele Südtiroler treue Kunden unserer Milchbauern sind, dafür sind wir auch sehr dankbar.Wir werden uns auch weiterhin bemühen ausgezeichnete Qualität zu liefern.Diese Qualität und das Umfeld wo diese Milch produziert wird schätzen aber auch viele Gäste und Konsumenten in Italien wo ein großer Teil unserer Milch verkauft wird.

      • BatMan

        mike,
        die Südtiroler Bergbauern sollen sich bei dir also bedanken, dass du SOVIEL Geld für einen Liter Milch ausgibst?
        Steig herunter von deinem hohen Ross und kauf dir billige Milch von den gedopten Kühen der Agrarindustrie!

      • BatMan

        „Ein Zyniker ist ein Mensch, der von jedem Ding den Preis und von keinem den Wert kennt.“
        Oscar Wilde

      • Andreas

        @mike
        Auch in Südtirol bekommst Du die billige Milch aus Tirol oder Deutschland.
        Also kauf die, dann musst nicht mehr die teuerste Milch der Welt kaufen und die Südtiroler Bauern sind nicht mehr in Deiner Schuld….

        • mike

          Dann seit Ihr ja alle auch sicher bereit für ein Kilo Äpfel von unseren Obstbauern einen höheren Preis zu bezahlen als für Äpfel aus Übersee nicht wahr.

          • Andreas

            Ich kauf eigentlich immer die Vinschger Äpfel.
            Und wenn mir etwas zu teuer ist, kaufe ich es einfach nicht, ohne mich über den Preis zu beklagen. Jeder kann sein Produkt zu dem Preis anbieten, den er für richtig hält.

            Es gibt zu allem günstigere Alternativen und wer annimmt, er muß die beste Qualität zum günstigsten Preis haben, wird sich halt täglich sinnlos ärgern.
            Warum die Tiroler die Milch so billig anbieten können, ist mir vollkommen egal und auch wenn der Südtiroler Milchbauer mit dem Porsche seine Kühe auf der Alm besucht.

    • Albert

      Ich würde auch 2 euro für einen liter milch bezahlen.

    • Andreas

      Ich würde den Südtiroler Bauern noch mehr Geld für die Milch geben, damit sie davon leben können und nicht auf Beiträge hoffen müssen.
      In einer Gesellschaft, in welcher Mineralwasser teurer als Milch ist und die Leute sich immer noch über die hohen Milchpreise beklagen, läuft etwas schief.

    • sorry

      Es gibt ja in vielen Geschäften keine billigere Milch für Familien mit Kinder ist die Südtiroler Milch zu teuer.

    • Rasputin

      Die Bauernlobby soll die Geduld der Südtiroler nicht überstrapazieren, mit arroganter Selbstverständlichkeit extrem hohe Beiträge kassieren und es als Selbstverständlichkeit ansehen dass die Kunden die Milchpreise hierzulande als gerechtfertigt hinnehmen. Die Bauern sollen von ihren Produkten leben können.

    • Pupps

      …..mir wurscht…..brauche keine milchprodukte

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen