Du befindest dich hier: Home » Night-Fieber » „Schade um Benko“

    „Schade um Benko“

    Die Würfel sind gefallen: Der Bozner Gemeinderat hat das Kaufhaus-Projekt von Renè Benko versenkt. Was sagen die Südtirolerinnen und Südtiroler dazu?

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • AK

      Frage mich die ganze Zeit was unser Landeshauptmann und gleichzeitiger Wirtschaftslandesrat Arno Kompatscher dazu sagt, dass der Gemeinderat soeben 350 Mio. Investitionssumme und Hunderte von Arbeitsplätze versenkt hat?

      Ich will einen Landeshauptmann welcher eine klare Meinung hat und klar Stellung nimmt!

      Warum hört man von einem WIRTSCHAFTSLANDESRAT nichts? Noch dazu wo es wohl um den größten Auftrag in der Geschichte Südtirol geht? Andere Politiker fahren in die ganze Welt herum um solche Aufträge zu kriegen und unser lieber Landeshauptmann glänzt mit vornehmer Zurückhaltung und mit Nichtstun!!!

    • Andreas

      Sehr frauenlastig die Umfrage.
      Nebenbei sollte man das Projekt als Ganzes betrachten und nicht nur das Kaufhaus, das ist wirklich entbehrlich, da es keine Alternative für die Sparfüchse sein wird, welche im Internet einkaufen oder den Sprit in IBK um 20 Cent günstiger bekommen und dafùr 200 km fahren.
      Die Seilbahn wäre ein Touristenmagnet und wùrde diese scharenweise in die Stadt bringen.Bei Regenwetter oder Weihnachtsmarkt werden die Touristen ins Parkhaus Bozen Mitte geleitet oder die Busse vor dem Alpi entleert.
      Besseren Standort als der vorgesehene für die Seilbahn gibt es nicht und ich wùrde sagen ein hoher Prozentsatz würde die Seilbahn nutzen um BZ mal von oben zu sehen.
      Angenehmer Nebeneffekt wäre, dass Junkies, Penner und das horizontale Gewerbe sich einen anderen Platz suchen müssten. Das Problem wäre zwar nicht gelöst, das können dann die Grünen lösen, die wissen ja genau was das Beste für die Menschheit ist, sondern verlagert, was auch schon ein Fortschritt wäre.

    • Armmon

      Leider ist der Zusammenschnitt und der Titel recht tendenziell. Die Mehrheit der Befragten haben sich gegen das Kaufhaus ausgesprochen. Im Titel wird jedoch suggeriert als ob die Mehrheit es Schade fände, dass das Benko-Projekt abgelehnt wurde. Außerdem kamen alle Befürworter zweimal zu Wort. So wird von der Redaktion der Eindruck erzeugt, dass sich eine Mehrheit für das Projekt ausspricht. Ich bitte Sie um mehr Ausgewogenheit.

    • komment

      Abgesehen vom Kaufhaus wird Bozen nicht mehr so ein Angebot für eine Verschönerung der Stadt selbst bekommen und das Projekt von der Seilbahn wäre auch positiv gewesen, auch wenn es mir persönlich vom Baustil her noch nicht so gut gefällt, aber das ist nur eine Frage der Gewohnheit . Ich finde es sehr schade und man muss es nochmal probieren denn es kann doch nicht sein, dass die Bozner Bürger in den 50iger Jahren stehen bleiben wollen, sonst wo sie sich doch immer wieder beklagen !

      • Gebi Mai

        Wenn Signa in der Gegend zwei Gebäude bereits erworben hat, kann etwas kleiner dennoch ein Kaufhaus gebaut werden. Das schließt doch niemand aus?
        Ich fürchte der Hintergrund der Signa Spekulationen, sind eher andere Immobilien Geschäfte weniger ein Kaufhaus.

    • Think

      In Bozen gibt es eben sehr viele Neider…

    • Heiss Werner

      Jetzt ist es Zeit um über die Zukunft von Bozen – Südtirol und Alternativen zu diskutieren. Ein Kongresszentrum würde echten Mehrwert schaffen. Dazu braucht es aber einen Konsens.

    • Franz

      Ich würde sagen, das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen.
      Benko wird weiter machen und die grünen Allesverhinderer werden abgeschafft werden und das wäre ein großer Erfolg und ein Segen für Südtirol.
      Denn diese grünen Birkenstockträger und Allesverhinderer sind eben immer und überall gegen alles .Selbst gegen eine umweltfreundliche Energie mittels Wasserkraft oder Windräder. Lieber als ein Kaufhaus im Zentrum fahren die Ökorfreaks mit ihren Auto über die Autobahn nach Innsbruck und verpesten damit die Umwelt.
      Oder lieber als wie etwas Neuen zu errichten und das ganzen herunter gekommene Viertel ab zu reißen, mit den nützlichen Nebeneffekt indem man das ganze Viertel von Junkies, Drogenhändler, Prostitution und Clandestini säubern könnte, lassen Sie diesen Schandfleck

    • Truegrit

      Andreas hat es auf den Punkt gebracht. Genau so ist es, aber die Zukunft der Stadt Bozen bestimmen Leute die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Kaum in Worte zu fassen wie blöd wir Bozner sind.

    • Truegrit

      Ps: ich meine jetzt nicht alle, sondern einige bestimmte

    • Tom

      Also der IQ der befragten Kaufhausgegner lässt ziemlich zu wünschen übrig.
      Wie wenig Hausverstand und wirtschaftliches Denken muss man eigentlich haben um so einen Blödsinn zu verbreiten?
      „Wenn ich größer einkaufen will trage ich mein Geld nach Innsbruck oder Mailand“?????
      Liebe Frauen im Beitrag, schon mal daran gedacht wie sinnvoll es wäre wenn die Menschen ihr Geld gleich in Bozen ausgeben würden? Seid ihr denn alle von der Oberrauch Tante-Emma-Ladenmafia weichgespült?

      Hauptsache die Stadt braucht einen maroden Flughafen der mit Steuergeld finanziert wird und auf der anderen Seite lehnt man 350 MIO € geschenktes Geld ab!
      Welche Banausen sitzen denn eigentlich in diesem Gemeinderat???
      Skandalös!
      Bin heilfroh nach Österreich gezogen zu sein und mich mit dieser Inzucht in Bozen nicht mehr auseindandersetzen zu müssen!

    • tja

      den Bürgern kann man viel erzählen
      je nach Meinung der Medienfirma …
      und Versprechungen über Versprechungen …
      glauben alles …
      weil die nicht anwesend sind …

    • tja

      endlich Schluss sein mit diesen undurchsichtigen Geschäften und politischen Hintergrundmanövern

    • lukas

      Erst die manipulierte Umfrage, wo nur hinterwäldlerische Grüne und Ökofaschisten interviewt wurden, und jetzt auf einmal „Schade um Benko“?!! Naja selbst schuld würde ich sagen!!! Bozen kann es sich ja leisten Investitionen in Millionenhöhe und unzählige neue Arbeitsplätze einfach so zu versenken !! Schade für die Zukunft! Wer will bei so einer unfähigen Politik denn wirklich noch in der Stadt Bozen investieren??

    • Erwin

      Die meisten oder Mehrheit von diesen Frauen sagen, sie brauchen kein weiteres Kaufhaus.

    • Rasputin

      Was soll das Gerede von den unzähligen Arbeitsplätzen welche der hl Benko schaffen sollte. Bei der Handelsliberalisierung wurden auch Millionen von Arbeitsplätzen versprochen, warum sinkt die Arbeitslosigkeit dann nicht ??

    • Walter Frei

      In Bozen hat sich ein ungutes Gemisch zusammen gebraut das Resultat ist ersichtlich,eine schmutzige, geistig zurück gebliebene,fremdartige Stadt.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen