Du befindest dich hier: Home » Kultur » Ballet de l’Opéra National du Rhin

    Ballet de l’Opéra National du Rhin

    Ballet de l’Opéra National du Rhin: Seidiges zum Anfang (Foto: Jean-Luc Tanghe)

    Ballet de l’Opéra National du Rhin: Seidiges zum Anfang (Foto: Jean-Luc Tanghe)

    Das Ballet de l’Opéra National du Rhin unter der Leitung des Bozners Ivan Cavallari eröffnet das Festival Bozen Tanz.

    Tanz Bozen eröffnet die 31. Festivalausgabe am Montag, dem 13. Juli, mit dem Ballet de l’Opéra National du Rhin, dem historischen Tanzensemble aus dem Elsass unter der Leitung des Bozners Ivan Cavallari. Ivan Cavallari kreierte bereits Choreografien für das Stuttgarter Ballett, das Ballett der Staatsoper Hannover, für das Mannheim Ballett, das Wiener Staatsballett und für das Liaoning Ballet in China. Ivan Cavallari tanzte die Titelrollen in allen Balletten von John Cranko, dessen Werke er regelmäßig für Ensembles wie das Royal Ballet in Covent Garden (London), die Mailänder Scala, das Tschechische Nationalballett in Prag, die Oper in Rom, das Königlich Schwedische Ballett auf die Bühne bringt. Von 2007 bis 2012 war Ivan Cavallari künstlerischer Leiter des WAB, der Western Australian Ballet Company, dem ältesten Tanzensemble Australiens. In Januar 2013 übernimmt er die Leitung des Balletts der Opéra National du Rhin. Unter seiner Leitung arbeiteten Tänzer und Choreografen wie beispielsweise Jean Babilé, Denis Carey, Peter Van Dyk, Jean Seralli, Jean-Paul Gravier und Bertrand d’At.
    Für das Ballet du Rhin, das sich aus 33 fest engagierten Tänzern mit akademischer Ausbildung zusammensetzt, arbeiteten zahlreiche Choreografen: Bournonville und Heinz Spoerli, George Balanchine, Ji?í Kylián, Maurice Béjart, William Forsythe und Lucinda Childs. In seinem Repertoire führt das Ballet du Rhin große Klassiker wie La Sylphide oder Giselle sowie Neuauflagen von traditionellen Balletten wie Casse-noisette und Coppélia des norwegischen Choreografen Jo Strømgren. Bei Tanz Bozen ist die Kompanie mit dem Programm Silk (Seide) zu Gast; dieses setzt sich zusammen aus Choreografien von Benjamin Millepied, dem derzeitigen Tanzdirektor des Ballett-Ensembles der Opéra national de Paris, Stephan Thoss, Ballettdirektor am Staatstheater Wiesbaden, Aszure Barton, Leiterin von Aszure&Artists und von Ivan Cavallari selbst.

    Termin: 13. Juli um 21.00 Uhr im Stadttheater Bozen. Künstlergespräch mit Ivan Cavallari, Theaterfoyer, 20 Uhr.

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen