Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Deegs Mission

    Deegs Mission

    Landesrätin Waltraud Deeg reist am Donnerstag nach Rom. Es geht um den Ausbau des Breitbandnetzes. 

    Der Ausbau des Breitbandnetzes steht im Mittelpunkt der Romreise, die IT-Landesrätin Waltraud Deeg am Donnerstag unternimmt. Landesrätin Deeg wird unter anderem mit der Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung, Federica Guidi, zusammentreffen.

    Die Regionen und Provinzen Italiens arbeiten derzeit an der Umsetzung der Vorgaben der „Agenda Digitale Italiana“. Das Planungs- und Entwicklungsdokument will mindestens 85 Prozent der italienischen Haushalte bis zum Jahr 2020 eine Internetgeschwindigkeit beziehungsweise eine Datenübertragungsrate von mehr als hundert Megabit je Sekunde bieten.

    Wie dieses Ziel erreicht werden kann, darüber wird sich Landesrätin Deeg mit der Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung, Federica Guidi, austauschen. An der Aussprache wird auch der Südtiroler Parlamentarier Daniel Alfreider teilnehmen, der den Termin vereinbart hat.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Gebi Mai

      Haben SVP Politiker das Versprechen vor vielen Jahren vergessen?
      Das was jetzt für 2020 angekündigt wurde hätte bereits vor 2010 Realität sein sollen. Wieder eine Lüge von Politikern.
      Bis in fünf Jahren wird dieses Versprechen auch nicht realisiert. Deeg verspricht Sachen von denen Sie wenig versteht. Das kann nur schief gehen, außer ein Wunder geschieht.

    • Siegfried Warger, Taufers i.M.

      Mehr als 100 Megabit pro Sekunde werden auch im Jahr 2020 keine 5% der Haushalte haben, geschweige denn 85%!

      • sogeatsnet

        Lieber als 2020 vielleicht 100 MB/sec. wären mir heute 20 MB/sec. sicher und stabil!
        Damit sollte eigentlich jeder auskommen…

        • seppele

          1 Byte sind 8 Bit! 100 MB/sec (Megabyte) wären ca. 800.000 Mb/sec (Megabit). Hier geht es um Megabit, 100 Mbit/sec sind 12,5 Megabyte/sec. In der Praxis wird in Zukunft 50 Mbit/sec das untere Limit sein, da eine UHD-Stream ca. soviel Bandbreite benötigen wird.

          Kommentar geschrieben über eine 75 Mbit Leitung aus Innsbruck für 25€ das Monat!;-)

          • sogeatsnet

            Und was willst du Erbsenzähler mir damit sagen?
            Dass ich MB statt Mb geschrieben habe?
            Ich denke, dass jeder, der möchte, das auch so verstanden hat, wie ich es gemeint hatte… doch sicher auch das schlaue seppele

            Kommentar geschrieben über eine 7 MB/sec 😉 Leitung aus Bozen für xx€ das Monat!

    • Roberto

      Zum Geld betteln nach Rom fliegen um dann mit mageren Ergebnissen zurückfliegen. Die schnelle Internet Anbindung für die Provinz Bozen wird wohl nur in den größeren urbanen Zentren verwirklicht werden der große Rest des Landes verbleibt im Schneckentempo. Politische Ankündigungen und Versprechungen verlaufen schon seit Jahren ins nichts.

    • Mark P.

      Zu der Mission fällt mir nur „Mission Impossible“ ein. Blabla und Kaffetrinken, mehr wird nicht dabei rauskommen.

    • Spaltpilz

      Waltraud Deeg ist Oberschullehrerin für Rechtsfächer und Anwältin mit eigener Kanzlei in Bruneck mit Schwerpunkt auf Familienrecht.
      Ob die versteht von was da geredet wird?
      Wenn es um Familienrecht ginge, würde man da einen Informatiker nehmen?
      Außerdem: Das Land hat vor vielen Jahren die Brennercom gegründet, um auch der Peripherie zeitgemäße Telekomunikation zu garantieren. Man hat sie mit Millionen hochsubventioniert, um anschließend die Hälfte dem Ebner zu verscherbeln. Und die Peripherie? Die schaut noch immer in die Röhre.

    • Gunti

      Mal wieder nach Rom vere ist um eine Erhöhung zu beantragen, zwei Tage spâter redet man im Landtag von schâdlichen Strahlen und von einer Sensibilisierung… Wissen die schon immer was sie tun die Politiker….

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen